Hier endet die fotostrada...

fotostrada - On the road since Friday, 2008.


Nach rund 1.275 Tagen und mehr als 1.400 (!) Blogeinträgen muß eine Pause sein. fotostrada verabschiedet sich daher bis auf Weiteres, kommt aber sicher wieder. Danke an alle Treuen, die so lange Zeit auf der Strasse mit mir unterwegs waren. Ohne euch wäre es nicht möglich gewesen, den Spirit der strada aufrecht zu erhalten.

fotostrada wird wiederkehren - irgendwann...
Tragt euch bitte für den
Newsletter und ihr erfahrt, wann foto wieder auf der strada ist!

fotostrada.at on the road

See you soon on the road again!

|

Wenn Fotografen Kaffee trinken....

Alle Jahre wieder gibt es Kalender - mit Models, Jungbauern, feschen Feuerwehrleuten oder Landschaften. Die Firma Lavazza läßt normalerweise die besten Fotografen die schönsten Models fotografieren. 2012 ist alles anders, und die Fotografinnen und Fotografen stehen VOR der Kamera. Endlich ein Grund (mehr), diesen Kalender zu kaufen... ;-)

Quelle: stern.de

Luxus-Kalender haben Tradition.

Auch der Kaffeeröster Lavazza gibt viel Geld für die Monatsübersicht in Hochglanz aus. Und weil es zum 20. Mal passiert, wurden die ganz großen Fotografen gebeten, einmal vor die Kamera zu treten. Alles natürlich nur aus Liebe zum Kaffee. (Hier bei stern.de gibt´s alle Bilder und alle Fotografinnen & Fotografen).

elliott erwitt lavazza kalender 2012
Die Süße Seite des schwarzen Goldes. Elliott Erwitt lässt sein Alter Ego vor die Kamera treten: "André S. Solidor in a bag of sugar" (André S. Solidor in einem Zuckersack)
© Elliott Erwitt für Lavazza Kalender 2012

annie lebovitz lavazza kalender 2012
Annie Leibovitz entspannt sich in "Illinois".
© Annie Leibovitz für Lavazza Kalender 2012

© Ellen von Unwerth für Lavazza Kalender 2012
Ellen von Unwerth veranstaltet eine Party
© Ellen von Unwerth für Lavazza Kalender 2012

© Thierry Le Gouès für Lavazza Kalender 2012
Thierry Le Gouès findet die Seele des Kaffees zwischen den wohlgeformten Beinen einer Frau
© Thierry Le Gouès für Lavazza Kalender 2012
|

Es ist 5 vor 12!

5 vor 12 foto ausstellungen

Wir sagen, wann es aus ist!

|

Wunderbaum klagt Getty!

Es gibt nichts, was es nicht gibt. Weil in einem Stockfoto der Wunderbaum zu sehen ist, klagt die Firma mit dem Wunderbaum (Car-Freshner) Getty Images. Fotografen, gebt also acht, welche bekannten Silhouetten ihr fotografiert.


Getty Images has lost a round in court against Car-Freshner Corporation, the marketer of the pine-tree shaped air fresheners that hang from the rear view mirrors of taxi cabs and many a private vehicle.


Car-Freshner sued Getty in 2009 for unauthorized use of trademark, because Getty used its so-called Tree Mark fresheners in a series of stock photographs. Several weeks ago, a federal court in New York State declined Getty's motion to dismiss the case, saying Car-Freshner had made "plausible" arguments for trademark infringement.

HIER weiterlesen!

getty images car freshner wunderbaum
©GETTY IMAGES
The maker of the pine-tree shaped air freshener has sued Getty Images for unauthorized use of its trademark.

|

Artist In Residence in India - Last chance!

fotostrada gibt Ratschläge: Jetzt anmelden! Dann ist es zu spät!

arte art prize laguna artist in residence india

One month left for entries and the Arte Laguna Prize don't cease to amaze its artists, introducing a brand new art residency: India Technymon ARTresidency.


2 artists will be selected by a special jury among the participants, and will spend one month in India, accompanied by the curator Igor Zanti.
This is one of the six international art residencies, part of the opportunities dedicated to the artists of the Arte Laguna Prize.
There is still time, until 11.11.2011 to enter your artworks to the 5 sections: painting, sculpture, photographic art, video art and performance, virtual art.

India Technymon ARTresidency

arte art prize
|

CutUp @ fotowerk-wien


fotowerk wien cut up foto ausstellung romana dorantcut uop fotowerk wien

Im Projekt CutUp werden Fotocollagen in der dadaistischen, surrealen, poetischen, politischen Tradition der 1920er Jahre präsentiert, angeknüpft ua. bei John Heartfield, George Grosz, Hanna Höch, Max Ernst, Jiri Kolár. Aber auch bei der Ikonologie von Aby Warburg und den Cutups von William Burrougs.

In der Ausstellung dabei sind:

Lucas Ditl, Romana Dorant, Rudi Hübl, Kris Kind, Nikolas Tantsoukes, Christoph Überhuber.

Das fotowerk-wien will mit dieser Ausstellung ein breiteres, nicht gängiges Galerienpublikum, mit der Kunstform Fotocollage vertraut machen. Schon ihre Entstehungsgeschichte ab der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert zeigt, dass sie spezifische Möglichkeiten des Ausdrucks eigener Interessen, Wünsche und Ansagen mit Realbezug ermöglicht um damit neue Bilder der Wirklichkeit entstehen zu lassen.


|

Moving focus - Urbane Fotografien

See you there tomorrow....


moving focus urbane fotografien robert rutoed armin bardel fockenberger kopr


|

Welt ohne Foto

Das ist jetzt wohl wirklich eine "Zeitung für Leser"...
Gefunden bei www.4-c.at

welt ohne fotos ellsworth kelly

Die deutsche Tageszeitung "Die Welt" kommt in ihrer heutigen Ausgabe (6.10.) ganz ohne Fotos aus.

Statt dessen hat der Künstler Ellsworth Kelly die gesamte Ausgabe illustriert. Wenn Fotos die Wirklichkeit abbilden sollen, dann sind die Farbfeldmalereien von Ellsworth Kelly wohl bloße Fragmente der Wirklichkeit. In der heutigen Ausgabe der deutschen Tageszeitung "Die Welt" hat der 88jährige Künstler seine fragmentarischen Ergüsse zu Papier gebracht. Für die Ausgabe hat er teilweise seine alten Werke modifiziert und passend zu vielen Geschichten neu inszeniert. Eine "Symphonie der Formen" nennt die "Welt" die außergewöhnlichen Illustrationen.

Weiterlesen!
|

Adrenalingeflatter. Selbstauslöser.

Das regnerische Wetter lädt eher zum Lesen als zum Fotografieren ein. Es sollte aber schon ein Buch über Fotografie sein, oder? Und gruseln sollt´s auch ein bißerl...

selbstauslöser michael lister buch
HIER geht´s zum Video auf amazon.at

Zitat einer Bewertung (auf amazon)

Remington James, ein begabter Jungfotograf, hadert mich seinem Schicksal, das ihn ins ländliche Florida verschlagen hat, wo er das Unternehmen seines verstorbenen Vaters weiterführt und sich um seine kranke Mutter kümmert.

Dafür verlässt er zumindest temporär Großstadt, Job und Freundin. Seiner Leidenschaft, der Fotografie, geht er dennoch nach, indem er abends durch die Wälder streift, immer auf der Suche nach tierischen Motiven. Weiterlesen!

|

Josefstadt. Gallauer

Schön wird die Josefstadt erst so richtig durch die Fotos von Herrn Josef "Sepp" Gallauer...

josefstadt sepp gallauer fotografie theater in der josefstadt echomedia verlag




160 Seiten / geb. / durchgängig 4-färbig
ISBN: 978-3-902672-39-1
© 2011, echomedia buchverlag ges.m.b.h.
€ 49,90

Starfotograf Sepp Gallauer porträtiert in diesem außergewöhnlichen Bildband die Schauspielstars des Theaters in der Josefstadt und bietet Einblicke in die Theaterproduktionen der letzten fünf Jahre. Mit Texten von Peter Turrini und Herbert Föttinger.





Josef „Sepp“ Gallauer, der gelernte Tischlermeister, fand über eine sehr erfolgreiche internationale Modelkarriere den Weg zur Fotografie.

Der Autodidakt startete Anfang der 1990er Jahre als gefragter Mode- und Werbefotograf durch, bevor er seine Leidenschaft fürs Theater, die Oper und den Tanz entdeckte. Die Metropolitan Opera in New York, Covent Garden in London oder die Dresdner Semperoper zählen zu seinen Auftraggebern. Und auch wenn sein Arbeitsschwerpunkt weiter in der Mode- und Werbewelt angesiedelt ist, gehört seine besondere Liebe dem Theater in der Josefstadt, deren Produktionen der Ära Föttinger er von Beginn an fotografisch begleitete.

Mehr Infos zu Sepp Gallauer unter: www.gallauer.com


katharina strasser theater in der josefstadt sepp gallauer
Katharina Straßer

karl markovic josefstadt sepp gallauer theater in der josefstadt
Karl Markovic



|

Lesen Sie doch, was Sie wollen!

found @ futurezone.at


Der erste gemeinsame virtuelle Zeitungsstand für heimische Kaufzeitungen und -magazine geht am 1. Oktober online.

Die futurezone konnte gemeinsam mit APA-Geschäftsführer Peter Kropsch vorab den digitalen Zeitungskiosk testen. Der Austria Kiosk setzt auf eine Plattformübergreifende HTML5-Website und E-Papers im PDF-Format.

Der APA Austria Kiosk, der am Samstag startet, ist keine App. Der virtuelle Zeitungsstand ist eine HTML5-Plattform, die in der ersten Phase für iOS-Geräte (iPad und iPhone) und Computer-Browser angepasst ist. „Wir sind mit HTML5 flexibler und Plattform-unabhängig. Das war uns bei der Entwicklung sehr wichtig“, sagt APA-Geschäftsführer Kropsch.

apakiosk

Mehr dazu HIER lesen!

|

30 Jahre WUK - 30 Jahre Konzertfotografie

Let there be music!
fotostrada kann zu dieser Ausstellung leider nicht gehen, und ärgert sich....


david murobi 30 jahre wuk konzertfotografie
Fuckhead von David Murobi - Fotos aus 30 Jahren WUK Musik

In den vergangenen 30 Jahren durften wir schon viele großartige Bands und MusikerInnen auf unseren Bühnen begrüßen. Auf einige von ihnen trifft auch ein Wort zu, welches sonst viel zu oft bemüht wird: Legendär.

Wir haben Österreichs KonzertfotografInnen nach ihren Lieblingsfotos aus 30 Jahren WUK Musik gefragt, und freuen uns besonders, diese nun im Rahmen der Geburtstagswoche in Form einer kleinen Fotoausstellung präsentieren zu dürfen.

Werkstätten- und Kulturhaus | Währinger Straße 59 | 1090 Wien

Zu sehen sind Bilder von Robert Newald (Der Standard), Christian Fischer (Der Standard), Niko Ostermann (FM4/The Gap), David Murobi (davnull), Mona Hermann, Thomas Reitmayer (Create & Destroy), Matthias Hombauer und Daniel Eberharter.

Wir möchten uns bei cyberlab für ihre freundliche Unterstützung bedanken!



|

Diese Kamera kann schnurren - digital!

Machen sie doch nicht immer Bilder VON Ihrer Katze. Fotografieren Sie einmal MIT einer Katze. Die Japaner zeigen, wie´s geht ;-) Miau!
Gefunden HIER: photonet.co.uk

P.S. fotostrada hat das ORIGINAL in Keramik daheim stehen!

lisa larson gustavsberg sweden
necono cat camera digital

Price: £140.00

From Superheadz Tokyo, the manufacturers of the Harinezumi comes an even cuter digital toy camera the Necono.


The Necono (Neco is Japanese for cat) is shaped like a cat with the lens in the right eye, self timer light in the left and other controls hidden on the body. The manufacturers say that with the Necono "everyone will be captured with a smile, there is no need to say cheese".

While shaped like a cat this whimsical device is a working camera and can capture stills, movies or shoot at one second intervals.

Just like a cat it is unpredictable and with no screen you are never sure excatly what you are shooting with images that can be sharp and bright or soft focus.

Also like a cat it can go almost everywhere as it has magnetic feet.

The design is based on the work of Lisa Larson, a noted Swedish ceramic artist and is packaged in a lovely, bright box.

It takes micro SD & SDHC memory cards up to 16GB. A Japanese plug is enclosed. To recharge the camera use a Japanese to UK adaptor, a UK USB mains plug or plug into the USB port of a computer.

A separate pouch and a separate dedicated monitor Monitor Ground for shooting with Necono is available.

HIER bestellt man die digitale Katze!

|

Wirtshauskultur in Bildern

Heute ist irgendwie so ein "Wirtshaustag" - mit Sturm und einem Speckbrot vielleicht... Da paßt dieser Artikel doch gut, oder, den fotostrada im falter.at fand...

sturm im spritzerglas
@ fotostrada | Sturm im Spritzerglas

Authentizität bei den Fotografen

Den Malern ging es also um die Stimmung. Die Fotografen hatten ganz andere Ziele.

Auch wenn sich in diesen alten Schwarz-Weiß-Fotografien mit den unnachahmlichen Zwischentönen natürlich auch Stimmung breitmacht. Aber gefragt war die authentische Abbildung. Da steht er also nun vor uns, der Herr Wirt, im Sonntagsgewand. Kein Lächeln kommt ihm aus. Er ist ganz Würde. Und rund um ihn – hierarchisch angeordnet wie ansonsten nur beim Kaiser und im Hofamt – die Familie und das Gesinde, Ober, Kellner, Serviermädchen und diese dicke Frau, die wahrscheinlich die Köchin ist. Am Rande stehen die Stammgäste, Uniformträger entweder aus der Armee, der Polizei oder von der Post. Auf diesem einen anonymen Foto, welches Alois Nell's Restauration „Zum schönsten Park Gross Wien's“ heißt, ist sogar ein Fiaker vorgefahren. Ein Uniformierter hält sich mit der linken Hand an der Laterne an, in der rechten hält er ein Krügerl, der Blick ist starr auf den Fotografen gerichtet, sei es wegen des erforderlichen Stillestehens oder weil ihm das Bier halt schon auch im Auge stand. Trifft man kleine Buben im Publikum an, dann sind sie zumeist unscharf – weil sie nicht so lange stillhalten konnten, wie der Fotograf für seine Aufnahme gebraucht hat. Zumeist sind diese Bilder am Gehsteig vor dem Lokal entstanden, das entweder „Zu den drei Bindern“ oder „Zum goldenen Luchsen“ heißt oder sonst einen bombastischen Namen trägt. Ganz selten tritt die Belegschaft im Inneren des Etablissements an, und wenn, dann in der Küche, wo der Koch stolz vor einem Hummer steht.
Und wo sieht man diese Bilder? Die beiden Sammler Helfried Seemann und Christian Lunzer trugen immer schon alte Fotos zusammen, gaben und geben diese in ihrem Album-Verlag, mit erklärenden Texten versehen, unter den verschiedensten Titeln als Bücher heraus, sei es geordnet nach Bezirken oder sonstigen Wien-Themen. In dem Buch, das dem Wiener Wirtshaus von 1880 bis 1930 gewidmet ist, findet man nur mehr sehr wenige noch existierende Lokale, das Sacher und das Griechenbeisl, ja, dann den Esterházykeller, aber das war's dann auch schon. Auch das Wirtshaus „Zum Kurfürsten“ am Himmelpfortgrund, wo der stille Zecher über seinem Glas eingeschlafen ist, gibt es nicht mehr.

Bücher, in denen Wirtshausbilder zu finden sind:

Erika Oehring (Hg.): Josef Engelhart. Vorstadt und Salon. Christian Brandstätter Verlag, 2009.
Ulrike Spring / Wolfgang Kos / Wolfgang Freitag (Hg.): Im Wirtshaus. Eine Geschichte der Wiener Geselligkeit. Czernin-Verlag, 2007.
Helfried Seemann / Christian Lunzer (Hg.): Das Wiener Wirtshaus 1880 bis 1930. Album Verlag, 2007.

Kompletter Artikel HIER.
|

Kreative brauchen Kaffee.

Passend zum 30. September - dem Tag des Kaffees.

Gut schmecken soll er natürlich auch (was noch zu prüfen ist...). Und die Verpackung darf schon auch schön fotografiert sein. Wie bei diesem neuen Kaffee.
Oliver Weber, deutscher Fotograf, lebt in La Gomera, fotografiert und trinkt Kaffee ;-)


In mid October, a new coffee label will be available.

The HUGO.MANTACCO Premium Espresso.
And I am very delighted that a part of my La Gente series will adorn the packaging. Perhaps this could be one reason that the espresso tastes a bit better… ;-)

oliver weber hugo mantacco kaffee la gente
© Marx Marketing - Oliver Weber

|