Fiktive Porträts von Frauen, die den Freitod wählten

museum fuer angewandte kunst



Fiktive Porträts von Frauen, die den Freitod wählten,
kuratiert von DROME magazine




Anlässlich des „9 festival for fashion & photography“ findet bei der MAK NITE© am 9. Juni 2009 die Weltpremiere des Projekts „Gloomy Sunday“ statt. Die Performance verbindet Kunst und Musik, eine Modefotografieschau und Videovorführungen, Installationen, Melancholie und Glamour, Geschichte und Geschichten. Sylvia Plath, Sarah Kane, Jean Seberg, Frida Kahlo, Violeta Parra, Alfonsina Storni, Capucine, Ophelia … alle diese unvergesslichen Frauen haben ein dunkles Element gemeinsam: Sie wählten den Freitod. Ihr Geist schwebt über der Ausstellung, die im Grunde eine Vorschau auf ein Projekt des bekannten italienischen Modefotografen Angelo Cricchi ist. Er porträtiert außergewöhnliche Frauen in raffinierten, verstörenden, poetischen
Lebenssituationen. Während der Schau wird die Atmosphäre des „Gloomy Sunday“ durch einen speziellen Soundtrack nachempfunden, inklusive dem Kultsong, der der Ausstellung den Titel gibt – „das hoffnungsloseste Lied, das je geschrieben wurde“. Verantwortlich dafür ist die römische Künstlergruppe kERAMIk PAPIER und die Videomacherin Silvia Morani. Ein DJ-Set des Künstlers Jan Machacek wird den Abend beschließen. Die Fotopräsentation ist bis Sonntag, 14. Juni, in der MAK-Säulenhalle zu sehen.

Dienstag 09.06 2009, 20:00 Uhr
MAK-Säulenhalle, Museum für angewandte Kunst & Gegenwartskunst, Stubenring 5, 1010 Wien
|