Getty Conservation Institute: Echtheit von Fotos

getty conservation center

Getty Conservation Institute scientist Dusan Stulik and Anne Cartier-Bresson, director of the Atelier de Restauration et de Conservation des Photographies de Ville de Paris, comparing several versions of Henri Cartier-Bresson’s photograph "Quai de Javel."


Forscher des Getty Conservation Institutes in Los Angeles haben herausgefunden, wie man die Echtheit von Fotoabzügen beweisen kann. Bis jetzt gab es bei den Prints nämlich keine 100%-ige Methode, das Foto als authentischen Abzug des Künstlers zuzuordnen.

Nun aber gelang es mit Hilfe der nicht-destruktiven Röntgenfluoreszenz-Spektrometrie und Fourier-Transform-Infrarot-Spektrometrie-Analyse, erfolgreich die versteckten chemischen Signaturen im Zusammenhang mit verschiedenen fotografischen Verfahren eine wissenschaftlich-basierte Methode für die Authentifizierung festzustellen. Anhand der Inhaltsstoffe der chemischen Schicht des Fotopapiers (Baryt) kann genau bewiesen werden, wann und von wem das Papier belichtet wurde.

Diese Entwicklung kommt zu einem günstigen Zeitpunkt, da es mit dem Aufschwung der digitalen Fotografie immer schwieriger wird, Originalabzüge von wegweisenden Künstlern wie z.B. Henri Cartier-Bresson, als echte, von ihm genehmigte Prints nachzuweisen. Auch am Fotomarkt sind Bildfälscher am Werk!

Quelle: artdaily.org (den ganzen Artikel auf englisch können Sie auch hier lesen)

|