Hau weg den Sch... Nein, eben nicht!

kodak recycling kameras
verlag für fotografie


Mit 1,5 Milliarden recycelten Einwegkameras – sowohl von der Marke Kodak als auch von anderen Herstellern – hat Kodak in eigenen Worten einen "neuen Meilenstein im Bereich Recycling" erreicht. Das Kodak Recycling-Programm für Einwegkameras startete 1990 in Zusammenarbeit mit Fotolaboren, die gebrauchte Einwegkameras an Kodak Sortierungs-Zentren weiterleiten, welche die Kameras wiederum weiter in die USA zum Recyceln schicken. Weltweit bewahren die Fotolabore Einwegkameras nach der Entwicklung auf und senden diese an eine Sammelstelle. Danach werden die Kameras zum Sortieren und Weiterleiten nach Rochester, USA, geschickt. Kodak bezahlt eine Gebühr für zurückgegebene Einwegkameras – auch für die anderer Hersteller, mit denen Kodak einen Austauschvertrag hat. Im Rahmen einer Verständigungsvereinbarung werden die Einwegkameras großer Wettbewerber zu ihren Originalherstellern zurückgesandt. Kodak Einwegkameras hingegen gehen zu einer Kodak Fabrik in Guadalajara, Mexico, wo sie recycelt und wiederverwendet werden. Weiterlesen!
Quelle: www.inphonews.de
|