polyfoto

polyfoto in leipzig
|

James Pomerantz: Hot fun in the summertime

Ein tolles Interview mit einem wirklich guten Fotografen, einfach lesen...
james pomerantz

(Quelle: aphotography blog - by Rachel Hulin)


James Pomerantz

hot fun in the summertime

Einige Bilder von James sind in der BONNI BENRUBI GALLERY in New York noch bis 5. September zu sehen.
|

Visionen einer neuen Welt

Quelle: photography-ranking.de
imagine a new world photo compettion

Im Rahmen des Europäischen Jahres der Kreativität und Innovation 2009 hat die Europäische Kommission den Fotowettbewerb „Visionen einer neuen Welt“ ins Leben gerufen. Profi- und Amateurfotografen aller Altersstufen aus der gesamten EU, den Kandidatenländern sowie Island, Liechtenstein und Norwegen sind aufgerufen ihre Kreativität unter Beweis zu stellen. Die Sieger des Wettbewerbs werden von einer namhaften Jury ausgewählt und können Preise wie Fotoausrüstungen und Reisen in EU-Städte gewinnen. Die Fotos können bis zum 31. August 2009 auf der eigens für den Wettbewerb eingerichteten Webseite www.imagine2009.eu eingereicht werden.

|

Sammeln – eine Kunst

Sammeln – eine Kunst: Gespräch
Freitag, 19. Juni, 19.00

Private Sammlungen genießen immer öfter das öffentliche Inter esse und mediale Aufmerksamkeit. So gilt die Sammlung der Generali Foundation in Wien etwa, als eine der weltweit stringentesten zu konzeptionellen Kunstpositionen. Auch die TBA 21, die insbesondere die Produktion neuer, künstlerischer Projekte unterstützt, bekommt internationale Beachtung. Haben diese privaten Initiativen mittlerweile die Vorbildfunktionen für die Positionierung öffentlicher Kunstsammlungen übernommen?

Sabine Breitwieser, Kuratorin und Gründungsdirektorin der Generali Foundation, Wien
Beatrix Ruf, Kuratorin Sammlung Ringier und Direktorin Kunsthalle Zürich
Daniela Zyman, Chefkuratorin, Thyssen-Bornemisza Art Contemporary, Wien
Moderation: Sabeth Buchmann, Kunsttheoretikerin und -kritikerin, Professorin an der Akademie der bildenden Künste, Wien

depot wien


Eine Veranstaltung von die Galerien. Depot. Breite Gasse 3. 1070 Wien
Infos HIER.

|

Designpfad in Wien - Das Zebra ist dabei...

zebra labor in wien

Z E B R A - Zentrum für Analogfotografie

zebra schwarz weiss labor in wien

1.) Ausstellungstipp:
Die Fotokünstlerin Cristina Besa und ihre magisch-mathematischen Körpersymmetrien erstmals in Wien!

cristina besa


Die Dunkelkammer ist das Laboratorium der aus Rumänien stammenden und in Palma de Mallorca arbeitenden und lebenden Fotokünstlerin Cristina Besa.





2.) Das Zebra ist am Designpfad dabei: global-lokal-egal!

18.-20.6.2009 14.00-21.00 Uhr

Freitag 19.6. 18Uhr Performance von Rote Haare/HannaH
|

Sammlung FOTOGRAFIS in Salzburg

museum der moderne mönchsberg
Museum der Moderne Mönchsberg, Salzburg

Eröffnung am 20. Juni 2009

Ausstellungsdauer bis 26.10.2009
man ray
Man Ray (Emmanuel Rudnitzky), Portrait of Meret Oppenheim, 1933, Teil-Solarisation, 28,6 x 21,2 cm Sammlung FOTOGRAFIS der Bank Austria, Wien © Man Ray Trust, Paris/VBK, Wien, 2009

Im letzten Jahr wurde die etwa 400 Werke umfassende Sammlung FOTOGRAFIS von der Bank Austria dem Museum der Moderne Salzburg als Dauerleihgabe zur Verfügung gestellt.
Diese einzigartige Sammlung internationaler und historischer Fotografie spannt einen Bogen vom Beginn der Fotografie als künstlerischer Technik bis in die 1970er Jahre. Von William Henry Fox-Talbot, dem „Erfinder der Fotografie“ stammen die frühesten in der Sammlung vertretenen Fotografien aus den 1840er Jahren. Reisefotografie, u.a. von Francis Frith und Maxime du Camp, nehmen einen prominenten Platz in der Sammlung ein.
Als die Fotografen um 1900 malerische Effekte in der Manier des Impressionismus Margaret Cameron, Edward Steichen und Heinrich Kühn repräsentieren den Piktorialismus.
Paul Strand und Edward Weston leiten in den 1920er Jahren unter dem Begriff „Straight Photography“ ein neues Kapitel der Kunstfotografie ein, der Eigenwert der Fotografie steht nun im Mittelpunkt.
Zeitgleich erweitern die Avantgardekünstler, die Möglichkeiten der Fotografie radikal: Arbeiten von Man Ray, Alexander Rodtschenko, Raoul Hausmann und László Moholy-Nagy sind Glanzpunkte der Ausstellung. Reportage- und sozialdokumentarische Aufnahmen von Weegee bis Diane Arbus spielen eine eminente Rolle in der Fotogeschichte des 20. Jahrhunderts. Zeitgenössische österreichische Positionen runden das Sammlungsprofil ab.
|

Body and language: Albertina zeigt Fotografie

john coplans frieze albertina wien

© John Coplans. Frieze No. 6, 1994. Albertina, Wien - Peter Ertl


18. Juni 2009 - 27. September 2009

Die Künstler Erwin Wurm, Gottfried Helnwein, Helmut Newton, Franz West, auch Chuck Close und John Coplans sowie die Künstlerinnen Elke Krystufek und Marie Jo Lafontaine, stellen unabhängig von ihrer künstlerischen oder nationalen Herkunft den Körper, dessen Ausdrucksqualitäten beziehungsweise Text/(Körper)Bild-Kombinationen ins Zentrum ihrer Arbeiten.

Die Ausstellung "Body and Language" präsentiert diese unterschiedlichen künstlerischen Positionen mit ca. 80 Fotoarbeiten aus den Beständen der Albertina.
albertina wien ausstellung
Albertinaplatz 1, 1010 Wien
|

Buchmesse heuer auch für Bildagenturen!

frankfurter buchmesse 2009 frankfurter buch 2009

Neu: Zentrum Bild auf der Frankfurter Buchmesse

Für Bildagenturen und Bildeinkäufer gibt es in diesem Jahr einen neuen Treffpunkt: das Zentrum Bild auf der Frankfurter Buchmesse (14. bis 18. Oktober 2009). Angesiedelt in der belebten Halle 4.1 bietet die neue Plattform Bildagenturen und Anbietern von Bewegtbildern (Footage) aus aller Welt die Möglichkeit, sich einem internationalen Fachpublikum aus der Verlags- und Medienindustrie professionell zu präsentieren.

Die Bebilderung ist ein wichtiges Element der Gestaltung von Büchern und anderen Medien. Damit findet ein Zentrum für den Handel mit Bildrechten auf der Leitmesse der Buch- und Medienbranche seinen natürlichen Platz. Das Zentrum Bild ermöglicht nicht nur einen guten Überblick über das internationale Bildangebot. Auch Fachveranstaltungen und Get-together für Bildagenturen und Bildredakteure sind geplant. Aussteller haben die Möglichkeit, tageweise oder für die Dauer der ganzen Messe einen Tisch zu mieten. Für Gespräche steht eine Lounge mit Cafébar zur Verfügung.

Das Zentrum Bild organisiert die Frankfurter Buchmesse gemeinsam mit dem Bundesverband der Pressebild-Agenturen und Bildarchive (BVPA). MEHR darüber lesen...
|

Ikonen der Fotografie werden versteigert.. ICONS

audrey hepburn Yousuf Karsh
© Yousuf Karsh, Audrey Hepburn, 1956. Gelatin silver print


Zwischen 15. und 25. Juni kommen die Ikonen der Fotografie unter den Hammer: Das Auktionshaus artnet.com präsentiert einige der bedeutendsten Stars des 20. und 21. Jahrhunderts wie z.B. The Beatles, Madonna, Marilyn Monroe, Elvis Presley, Präsident Barack Obama, Kurt Cobein und Kate Moss.
Eines der Highlights wird wohl ein Portrait von Audrey Hepburn aus dem Jahre 1956 sein, fotografiert von Yousuf Karsh, am Beginn ihrer Karriere. Der Schätzwert des Fotos liegt bei US $ 15.000 bis 20.000!

Aber sehen Sie selbst, welche „Goodies“ es hier gibt...

|

In My Mother's Footsteps: Yishay Garbasz

Ein Buch-Tipp: In My Mother's Footsteps: Yishay Garbasz

Rezension bei jörg colberg weblog

in my mothers footsteps yishay garbasz

If there ever was any more need to show the power of contemporary photography, In My Mother's Footsteps by Yishay Garbasz would be an excellent example. As is obvious from the preceding, this power goes beyond that of the images - it includes the vision of the photographer, the relation of the photographer to her work and the way she uses it, the way individual images work together to create something even bigger... Contemporary photography can be so much more than just big, expensive prints on the walls of galleries or museums, and in our ubiquitous jadedness we better step back every once in a while and take in what is really there to be experienced.


Weiterlesen...
|

Yuyapanaq, at the Museo Nacional in Lima

Es gibt Ausstellungen, die treffen ins Herz - oder, so wie diese - direkt in die Magengrube. „Yuyapanaq: Wider das Vergessen“

Freundlicherweise zur Verfügung gestellt von c-monster

celestino ccente
Celestino Ccente, a campesino from the region of Ayacucho, after being treated for machete wounds received during an attack by Sendero Luminoso, 1983. (Photo by Oscar Medrano.)


There are exhibits that hit you in the gut like a sucker punch. Yuyapanaq: Para Recordar, at the Museo de la Nación in Lima, is one of them. Located on the 6th floor of the museum, a Soviet-style concrete bunker that lords over Avenida Javier Prado Este in San Borja, the show was put together by the Peruvian Truth & Reconciliation Commission. It explores the 20 years of violence, beginning in 1980, suffered primarily by poor campesinos throughout the country during what is euphemistically described as Peru’s “internal conflict.”


Unbedingt ansehen! (Liebe Grüße an Haydée & Hans Leitner....)

|

Michel Comte @ Young Gallery in Brüssel

Starke Bilder in Brüssel - der Reisetipp vom Dienstag:

Young Gallery @ Brüssel

carla bruni michel comte
Carla Bruni, Vogue Italia, 1993


Artist Michel Comte was born 1954 in Zurich, Switzerland. The professionally trained art restorer approached photography autodidactically. 1979 Comte received his first international advertising assignment from Karl Lagerfeld for the fashion house of Chloe and moved to Paris. Work for the American Vogue lead him in 1981 to New York and later on he took residence in Los Angeles. "I have always lived on the edge", Comte states on his restless persona. "If I no longer have a sense of risk I immediately move on. I probably inherited that from my grandfather." (Swiss aviaton pioneer Alfred Comte.)



HIER geht´s zur (Verkaufs)Ausstellung... (noch bis 1. August zu sehen)
|

Gespräch zur Ausstellung von Thoma Ruff

sommer der fotografie



Im Rahmen der Fotoausstellung von Thomas Ruff. Oberflächen, Tiefen (Infos siehe HIER) in der Kunsthalle Wien, die noch bis 13. September zu sehen ist, gibt´s Diskussionen und Vorträge unter dem Motto „SOMMER DER FOTOGRAFIE“.



Am Mittwoch, dem 17. Juni, um 18 Uhr findet ein Ausstellungsgespräch statt:

Untersuchung technischer Fragen der Fotografie anhand ausgewählter Beispiele in der Ausstellung

Kommentierter Rundgang mit Felix Leutner (Foto Leutner, Wien) und Benjamin Ohr (Kunstvermittlung).

kunsthalle wien sommer der fotografie Halle 1, Museumsplatz 1, 1070 Wien
|

Rainer Riedler im Interview

Photolucida berichtet: Critical Mass is an annual online program geared towards creating connections within the photography community. Photographers at any level, from anywhere in the world, submit portfolios for review. Through a pre-screening process, the field is narrowed to a select group of 175 Finalists who go on to have their work reviewed and voted on by over 200 esteemed international photography professionals. Each year, two or three Finalists are awarded published monographs of their work. Photolucida publishes and distributes the titles, giving copies of the books to all participating photographers and Jurors.

Und diesmal ist der österreichische Fotograf Rainer Riedler dran - DAS ist ja einmal eine wirklich schöne Neuigkeit - Gratulation, Rainer!

rainer riedler fake holidays

Ein nettes Interview: photolucida und Rainer Riedler. HIER lesen.
Sein Portfolio findet man hier: www.anzenbergergallery.com
|

Glanz und Glamour: Mit Oliver Hangl 100 Jahre feiern

technisches museum wien

100 Stunden Open Museum: Ein Fest mit Marathoncharakter
4 Nächte lang besondere Unterhaltung:
Mittwoch, 17. Juni 2009, 18.00 Uhr bis Sonntag, 21. Juni 2009, 22.00 Uhr

Vor 100 Jahren, am 20. Juni 1909, legte Kaiser Franz Josef den Grundstein für das Museumsgebäude in der Mariahilfer Straße (Mariahilfer Straße 212, 1140 Wien) in unmittelbarer Nähe zum Schloss Schönbrunn. Vor 10 Jahren, am 17. Juni 1999, wurde das Technische Museum Wien nach Umbau und Neugestaltung wiedereröffnet.

Special Tipp für den 17. Juni, 20 Uhr: Glanz und Glamour - vollautomatisch
oliver hangl riesenmaschine
© Oliver Hangl

Eine elektronische Riesenmaschine ist die Hauptfigur der Live-Performance von Oliver Hangl. Mit ihr tritt der Künstler in szenischen Dialog und inszeniert dabei das angeblich Nutzlose eindrucksvoll als Star. Hantierende Schweißtechniker begleiten den Revueakt im Hintergrund. Sie verhelfen der Maschine zu scheinbar unendlichem Wachstum.


Diese Einzelteile sind ausrangierte Objekte, die in keinem Haushalt mehr Verwendung finden und die das Museum speziell mit einem Aufruf gesammelt hat. Als Teil des gigantischen Kunstwerkes erhalten sie nun neue Strahlkraft. Derartige Realitätsbrüche und Verschiebungen in Funktionssystemen wie Alltag und Kunst beschäftigen Oliver Hangl in vielen seiner Arbeiten.
Die Performance findet in Kooperation mit der Schweißtechnischen Zentralanstalt statt.
|

Ulrich Eigner. The Myth of The Cowboy

ulrich eigner the myth of the cowboy
© Ulrich Eigner

AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG: Ulrich Eigner. The Myth of The Cowboy
16. Juni 2009, 18.30-22 Uhr

Von 17. Juni bis 22. August 2009 zeigt /anika/ die zweite Ausstellung im neuen Schauraum am Yppenplatz: Die fotografische Suche nach dem Mythos des Cowboys führte Ulrich Eigner in die verschiedensten Regionen der USA. Diese Gegenden unterscheiden sich landschaftlich, klimatisch, gesellschaftlich und historisch, aber zum Cowboy Berufene sind überall aufzuspüren.
Die historischen Fakten über die große archaische Figur der US-amerikanischen Geschichte wurden mit der Zeit immer stärker vereinfacht und mit nostalgischen Ideen verwoben. Und so gewinnt der Mythos des Cowboys beständig an Anziehungskraft und Bedeutung für das amerikanische Selbstverständnis.

Die Serie des Wieners Ulrich Eigner wurde im vergangenen Jahr von den Fachleuten der/ International Portfolio Review/ zum Siegerprojekt erklärt. Für die Ausstellung bei /anika/ wird eine eigene Verkaufsedition aufgelegt.
anika handelt

anika handelt OG, Yppenplatz 5/4, 1160 Wien
|

Slow down... High Speed Kamera und Andy Baum

An alle Gestressten, Wochenendwunschkandidaten und Übermüdeten:

1.) Das Video mit dem Vogel anklicken - dann 2.) ein neues Fenster öffnen, 3.) diesen LINK anklicken (Andy Baum „Slow down“) - und 4.) chill out... it works! Weekend is coming, I promise!

high speed camera humming bird

Für technisch Interessierte - ja, das ist eine ganz tolle High Speed Kamera - hier weiterlesen (Quelle: wired.com)
|

fotostrada is on the road again...

fotostrada is on the road again
fotostrada is off - 15th honeymoon!

Wer will, kann diese Musik zum Bild hören...
Ja, die Kamera ist nur geliehen, aber ich hab da auch noch was Blaues, was Neues, und was Altes dabei .... ;-)

|

Stürmische Zeiten für Fotografen: Jim Reed

Er will nicht „Sturm-Jäger“ genannt werden, aber seine Bilder sind direkt aus der windigen Hölle. Der amerikanische Fotograf Jim Reed ist wirklich mitten drin, wenn die Hurricans lostoben.
(Quelle: PopPhoto.com)

jim reed storm chaser

He makes his living turning nasty weather into beautiful photos, but please don't call him a storm chaser. One look at the cover of Jim Reed's book, Storm Chaser: A Photographer's Journey and you shouldn’t be surprised that his passion for extreme weather photography has put him in harm’s way more than once. Getting fantastic images of nature's most incredible tricks involves a lot more than running head-on into a storm. It takes patience, science and surprisingly few new camera bodies.


Lesen Sie hier weiter...
|

Salzburg ist eine Reise Wert: Galerientage!

salzburger galerientage art

Die ersten Salzburger Galerientage bieten einen Überblick über die viel­fältige Salzburger Kunstszene und mit ihrem Programm auch jenen Raum, der es ermöglicht, hinter die Bilder zu schauen. Sie sollen aber auch dazu beitragen, die Vielfalt der Galerien und das Engagement jener Personen in den Fokus zu rücken, die dazu beitragen, diese Stadt immer wieder spannender zu machen. Lassen Sie sich überraschen und inspirieren, seien Sie neugierig und lassen Sie sich ein auf einen Spazier­gang durch die Welt der Kunst. Maga. Inga Horny, Altstadt Verband


Auszug aus dem Programm:
12. Juni 2009
18.00 Fotohof (Erhardplatz 3): FOTOHOF freitagsgespräche Jessica Backhaus/Timm Starl Zu Leben und Werk von Gisèle Freund
17.00 – 22.00 Galerie 5020 (Sigmund-Haffner-Gasse 12/1): Severin Weiser & Eva Heitzinger - Gruppenfoto
19.00 – 22.00 Galerie Seywald (Rainberg 3c): Live Shooting von Manfred Kielnhofer mit den Modellen des Aktkalenders 2010

13. Juni 2009
art_walks durch die City

art_night
13. Juni 2009 ab 18.30 arthotel blauegans Herbert-von-Karajanplatz 3 bei Schönwetter auf der Terrasse mit DJ SAMIR, VIENNA, AUSTRIA: Stil: Soul, Rare Groove, Jazz, Brasil, R &B, Funk, Hip Hop, Garage House, Afro, Brasil, Reggae, Lounge Music, Afro Cuban and Oriental Sounds

HIER gibt´s alle Infos dazu.
|

Inside a digital camera

Von www.dunkelkammerartistik.de kommt ein schöner technischer Link. Sonst ist ja fotostrada nicht so technisch interessiert, aber das hier ist schön und kontemplativ...

inside digital camera

This is a fly-through of an X-ray CT scan of a digital camera. This shows the incredible detail that can be seen in modern microfocus CT scans. The 3D model was generated from 3000 separate X-ray images taken during a single 360 degree rotation. The scan took 50 minutes to acquire the images and 15 to build the volume.

|

Reisetipp nach Madrid: PHotoEspaña

photo espana madrid


What is PHotoEspaña?

PHotoEspaña, International Festival of Photography and Visual Arts, set out to become a Festival generated by popular demand in 1998, and today it has earned its place as one of the most relevant visual arts events in the world. PHotoEspaña is one of the central international forums for photography.

Each year the Festival attracts more than six hundred thousand people and receives acclaim from prestigious critics, making it the most popular cultural event in Spain. The Festival is an exceptional occasion for discovering images, videos and installations created by outstanding national and international photographers and visual artists. (...) The heart of the Festival in Madrid is located along the Paseo de Castellana, that runs through the city centre. For the past two years the city of Cuenca has become a neighbouring location of the Festival.

Noch bis 26. Juli 2009, in Madrid
|

Jessica Backhaus im Fotohof in Salzburg

jessica backhaus what still remains
JESSICA BACKHAUS: What still remains

What Still Remains ist der Titel einer Fotoserie, die seit 2006 an unterschiedlichen Orten entstanden ist. Die deutsch-amerikanische Fotografin Jessica Backhaus geht in diesem Zyklus der Frage nach, warum vergessene oder liegen gebliebene Dinge an bestimmten Orten auftauchen und eine Art Eigenleben zu führen scheinen. Backhaus ist es gelungen, Motive fotografisch einzufangen, die zugleich Erhabenheit und Rätselhaftigkeit ausstrahlen. Zweifellos zwingen sie den Betrachter, länger als gewöhnlich visuell zu verweilen, um der Verschränkung von scheinbar Banalem und Geheimnisvollem auf die Spur zu kommen...

Ausstellungseröffnung am 9. Juni 2009, 19 Uhr
(Dauer: bis 1. August 2009)

FOTOHOF, Erhardplatz 3, 5020 Salzburg
|

SHARE YOUR DREAMS - Junge Kunst

share your dreams suppan contemporary


SHARE YOUR DREAMS: Junge Kunst aus der EU


Die Ausstellung, in der mehr als 120 Arbeiten gezeigt werden, richtet den Fokus auf die junge Kunst heute zu Beginn des 21. Jahrhunderts. Der Appell richtet sich an den/die BetrachterIn, in einen aktiven Dialog mit den Kunstwerken zu treten. Nicht zufällig fiel die Wahl des Ausstellungstermins in die Zeit rund um die Europawahl 2009.
25 ausgewählte, markante Positionen junger Kunst aus verschiedenen Nationen der EU bilden einen interessanten Dialog der Vielstimmigkeit. Die Ausstellung der Galerie Suppan contemporary bietet diesen jungen Künstlern aus der EU eine Plattform, ihre Arbeiten im internationalen Kontext zu zeigen.
Die teilnehmenden Künstler sind Attila Adorján (HU), Suky Best (GB), Pirmin Blum (AT/CH), Josef Bolf (CZ), Anemona Crisan (RO), Béatrice Dreux (FR/AT), Joakim Eskildsen (DK), Birgit Graschopf (AT), Helmut Grill (AT), Rory Hamilton (GB), Sabrina Horak (AT), Markus Huemer (AT), Anja Jensen (DE), Alex Kiessling (AT), Anouk Kruithof (NL), Marko Lipuš (AT), Olaf Martens (DE), Marzena Nowak (PL), Eva Petric (SI), Klaus Pobitzer (IT), Juan Rivas (ES), Dorota Sadovská (SK), Isa Schmidlehner (AT), Stefan Sehler (DE), Iv Toshain (BG).

Eröffnung 8. Juni 2009
Galerie Suppan Contemporary, Habsburgergasse 5, 1010 Wien
Ausstellungsdauer: 9. Juni bis 4. Juli 2009 ● Freyung 6, 1010 Wien
|

Der Kunstkompass: Die 100 wichtigsten Künstler

Der Kunstkompass ist ein seit 1970 jährlich ermittelter Überblick der weltweit gefragtesten Künstler der Gegenwart. Bis 2007 wurde der Kunstkompass für die Zeitschrift Capital erstellt und erschien parallel zur Art Cologne. Seit dem Jahr 2008 erscheint der Kunstkompass beim manager magazin jeweils im November unter dem Namen Capital Kunstmarkt-Kompass. (Quelle: Wikipedia)


Lesen Sie hier über alle Künstler...(Quelle: manager-magazin.de)

HIER geht´s zur Rangliste!

Cindy Sherman (Platz 31)
Bereits mit 28 Jahren empfing die Amerikanerin Cindy Sherman (Jahrgang 1954) die höchsten Weihen des Kunstbetriebs: die Teilnahme an der Documenta in Kassel und der Biennale in Venedig 1982. Seither hat sich die Vielgestaltige im internationalen Ausstellungsreigen etabliert. Im Kunstkompass rangiert sie seit Jahren unter den Top Ten. Mit dem wachsenden Ruhm stieg auch ihr Marktwert. Das New Yorker Museum of Modern Art erwarb 1996 für rund eine Million Dollar den kompletten Satz "Untitled Film Stills", eine Serie von 69 Schwarz-Weiß-Fotos.
Galerie: www.spruethmagers.net

Valie Export (Platz 49)
Valie Export? Das ist doch diese Aktionskünstlerin, die ihren damaligen Lebenspartner an der Leine und auf allen Vieren durch die Straßen Wiens spazierenführte. Eine Aktion, wie sie in den Jahren nach 1968 an der Tagesordnung waren. Trotz ihrer radikal-feministischen Thesen hat sich Valie Export - 1940 als Waltraud Lehner in Linz geboren - mit ihren fantasievollen Performances, Filmen und Fotosequenzen einen Spitzenplatz erobert: 1977 nahm sie an der Kasseler Documenta teil, 1980 vertrat sie mit der Malerin Maria Lassnig Österreich auf der Biennale in Venedig. Daneben lehrte sie an etlichen Hochschulen in Europa und den USA Medienkunst. Mit ihren couragierten Projekten zum Thema Körper und seiner "medialen Darstellung" hat die Frauenrechtlerin dazu beigetragen, eine neue Kunstform anzuschieben.
Galerie: www.charimgalerie.at
|

HOME - Ein Film von Yann Arthus-Bertrand

home a film by yann arthus-bertrand
(Draufklicken, ansehen)

Für Pessimismus bleibt uns keine Zeit mehr, aber zusammen können wir noch etwas erreichen!


Yann Arthus-Bertrand, ein französischer Naturfotograf, der mit spektakulären Luftbildaufnahmen berühmt geworden ist.

Arthus-Bertrand hat mit der Hilfe von drei Filmteams einen 90-minütigen Dokumentarfilm gedreht, der am 5. Juni veröffentlicht wurde - weltweit und kostenlos. 21 Monate lang waren die Filmteams überall auf der Welt unterwegs und sammelten 488 Stunden Filmmaterial. Produziert wurde "Home" von dem französischen Regisseur Luc Besson ("Im Rausch der Tiefe").

Yann Arthur-Bertrand möchte die Zuschauer mitnehmen auf eine Reise zu den Wundern dieser Welt und sie daran erinnern, dass man diese schützen muss.
|

Fiktive Porträts von Frauen, die den Freitod wählten

museum fuer angewandte kunst



Fiktive Porträts von Frauen, die den Freitod wählten,
kuratiert von DROME magazine




Anlässlich des „9 festival for fashion & photography“ findet bei der MAK NITE© am 9. Juni 2009 die Weltpremiere des Projekts „Gloomy Sunday“ statt. Die Performance verbindet Kunst und Musik, eine Modefotografieschau und Videovorführungen, Installationen, Melancholie und Glamour, Geschichte und Geschichten. Sylvia Plath, Sarah Kane, Jean Seberg, Frida Kahlo, Violeta Parra, Alfonsina Storni, Capucine, Ophelia … alle diese unvergesslichen Frauen haben ein dunkles Element gemeinsam: Sie wählten den Freitod. Ihr Geist schwebt über der Ausstellung, die im Grunde eine Vorschau auf ein Projekt des bekannten italienischen Modefotografen Angelo Cricchi ist. Er porträtiert außergewöhnliche Frauen in raffinierten, verstörenden, poetischen
Lebenssituationen. Während der Schau wird die Atmosphäre des „Gloomy Sunday“ durch einen speziellen Soundtrack nachempfunden, inklusive dem Kultsong, der der Ausstellung den Titel gibt – „das hoffnungsloseste Lied, das je geschrieben wurde“. Verantwortlich dafür ist die römische Künstlergruppe kERAMIk PAPIER und die Videomacherin Silvia Morani. Ein DJ-Set des Künstlers Jan Machacek wird den Abend beschließen. Die Fotopräsentation ist bis Sonntag, 14. Juni, in der MAK-Säulenhalle zu sehen.

Dienstag 09.06 2009, 20:00 Uhr
MAK-Säulenhalle, Museum für angewandte Kunst & Gegenwartskunst, Stubenring 5, 1010 Wien
|

So HÖRT doch hin.. ;-)

oliver hangl gehsteigdisco
Gehsteigdisco 1988 vs. 1998
2 Kanal-Funkkopfhörer-Disco im öffentlichen Raum
Konzept: Oliver Hangl

DJs 1988: P.A. Knope, Turnschuh
DJs 1998: Itchifingaz, Maryska

Termin: 05.06.2009, 21 – 24 Uhr
Kopfhörerkaution: Ausweis

Ort: Spittelberg: Spittelberggasse/Platz vor Filmhauskino, 1070 Wien

Während sich die Gäste in den Schanigärten der angrenzenden Gastronomiebetriebe unterhalten, legen zwei DJs simultan auf, wobei die Musik jedoch ausschließlich über Funkkopfhörer übertragen wird. Keine Verstärker, keine Lautsprecher! Als Fortführung der bereits bestehenden Projektreihe "Gehsteigdisco" werden die DJs ausschließlich Platten aus dem Jahr 1988 (Kanal 1) und dem Jahr 1998 (Kanal 2) auflegen. Die 2-Kanaltechnik ermöglicht die individuelle, direkte Gegenüberstellungder beiden Epochen. Die radikale Entwicklung in der Musik spiegelt dengesellschaftlichen Wandel dieser Zeit wider. Das Disco-Publikum befindet sich, umgeben vom urbanen Lärm, am Platz und lauscht über Kopfhörer dem puren Sound. Jeder Teilnehmer kann zwischen den beiden, im Rhythmus völlig unterschiedlichen Sets wählen (!). Der Platz verwandelt sich schleichend in einen quasi lautlosen Dancefloor, der sich somit optisch in zwei Gruppen teilt. Die Restaurant-Besucher und Passanten staunen.

Unterstützt von: Kultur Neubau
Dank für den professionellen Support von: Energizer, cyberlab, Brillenmanufaktur, Crumpler Bags, Klangfarbe, shu!, Mc Shark Multimedia.
|

The Big Picture

Das Vorbild vom Fotoblog der New York Times, LENS, kommt aus Boston und heißt THE BIG PICTURE. Es gibt ihn seit Juni 2008 und er zeigt wirklich große Bilder. So wie es sie in den Magazinen gar nicht mehr gibt...

the big picture boston

space shuttle the big picture
Space Shuttle Atlantis rolls atop the crawler transporter out to launch pad 39A at the Kennedy Space Center on March 31, 2009 in Cape Canaveral, Florida. (Matt Stroshane/Getty Images)
|

A home for photography... LENS is born!

Quelle: pdnonline.com

Ein toller Blog, der all den Bildern Raum gibt, die nicht in die gedruckte Version der New York Times paßt. Seufz, was für eine Fotokultur! Da können sie drauf stolz sein...

lens blog new york times

“We’re pretty darn proud of it,” says Josh Haner, a New York Times staff photographer and one of three Times staff assigned to produce the blog. The others are senior staff photographer James Estrin and metro reporter David W. Dunlap. (..) In a sign of how online publishing is often run on a shoestring, the blog has no dedicated staff and no budget for photography. It will showcase work shot for the Times’ print edition, personal projects by Times photographers, wire service photographs, and work provided for publication at no cost. (..) Lens, as the new blog is called, joins a growing field of sites that showcase photo projects that might not be able to find a home in print. The blog has the advantages of drawing on the prestige of the Times, which just won a Pulitzer Prize for photography, and the popularity of NYTimes.com, the most popular U.S. newspaper Web site.

|

Venedig und Rom - Zwei Städte

Venedig und Rom - Zwei Städte aus der Sicht der Studenten der Werbe Akademie
EINLADUNG zur Eröffnung der Fotografieausstellung

"Venedig und Rom - Zwei Städte aus der Sicht der Studenten der Werbe Akademie"

Mittwoch 3. Juni 2009 - 19:00 Uhr
Italienisches Kulturinstitut, Dante Saal, Palais Sternberg, Ungargasse 43, 1030 Wien

Gezeigt werden Fotografien von StudentInnen der Fachausbildung für Grafik Design an der Werbe Akademie, WIFI Wien, die im Rahmen zweier Workshops nach Venedig und Rom entstanden sind.

Tina Dietz, Dozentin der Werbe Akademie, übernahm die Leitung der Workshops.

Direktor des Italienischen Kulturinstituts: Dr. Arnaldo Dante Marianacci
Direktorin der Werbe Akademie: Mag. Barbara Posch
Dozentin der Werbe Akademie: Tina Dietz
Ausstellungsdesign: Corinna Schmid, cyberlab
Boubachta Nadja, Danilenko Olesya, Jursova Kristina, Kenda Lillian, Milewski Gabriele, Plaza Florian, Prinz Michael, Sokol Clemens, Summerauer Bettina, Burger Katharina, Demmer Andrea, Hengstberger Julia, Hollo Markus, Kastner Anna, Münster Andreas, Schöller Timna, Thaler Arlene, Wudy Markus, Zimmermann Nicole
|

Klassische & Zeitgenössische Photographie: Villa Grisebach

Und noch eine Auktion... Die Villa Griesebach in Berlin präsentiert Klassische und Zeitgenössische Photographie am 4. Juni 2009. Unter anderen Bildern auch dieses der amerikanischen Fotografin Pamela Hanson von Carla Bruni aus dem Jahr 1994.
villa grisebach berlin


carla bruni pamela hanson
© Pamela Hanson, Carla Bruni in Bed, 1994. Silbergelatineabzug, 2008. 38.9 x 58.1 cm

Highlights sind aber sicherlich auch die Porträts von Alfred Eisenstaedt (Marilyn Monroe), die einen Schätzpreis von bis zu 10.000 Euro haben, oder Fotografen der BAUHAUS Ära, wie der deutsche Fotograf Curt Rehbein, der die Werke von Mies van der Rohe fotografierte. Diese ca. 2 Dutzend Bilder und 2 Glasnegative werden auf einen Schätzpreis zwischen 10.000 und 15.000 Euro bewertet. Kurt Krantz, Hajo Rose, Werner David Feist, Lucia Moholy sind andere Protagonisten dieser Ära, die nun zur Versteigerung gelangen.
Mit Martin Munkácsi, Erwin Blumenfeld, Christian Schad, Herbert List sind weitere Highlights zu erwarten. Doch auch die moderne Fotografie ist hier vertreten: Roger Ballen, Elger Esser, Axel Hütte, Helmut Newton, Bettina Rheims, Sebastiao Salgado, Frank Thiel.

HIER gelangen Sie zu den Losen.
|

Auktionshaus Van Ham versteigert "Gustostückerln"

harald e. edgerton

© Harold E. Edgerton, Splash of milk

AUKTION 3. bis 7. JUNI 2009

Mit dem Frühjahrsangebot von rund 350 Werken national und international bekannter Photokünstler wird VAN HAM Kunstauktionen in Köln seiner Stellung als führendes deutsches Auktionshaus im Bereich Photographie voll gerecht. Besondere Highlights sind die Werke des amerikanischen Photopioniers Harold E. Edgerton. Auch Jahrzehnte nach ihrer Entstehung ziehen die Momentaufnahmen, in der die Zeit stillzustehen scheint, ihre Betrachter in den Bann. Sein berühmtes Buch „Stopping Time" war ein internationaler Erfolg.

Bei VAN HAM kommen nun drei seiner international gesuchten Arbeiten zum Aufruf, darunter die beiden Ikonen „Splash of a Milk Drop on a Plate" und „Bullet through Apple" (Lose 584-586/ Schätzpreise: € 1.800-2.600). HIER weiterlesen...
Quelle: altertuemliches.at
|

fotostrada.at | sucht Sponsoren

tinaspringt_web

Auf der Strasse unterwegs, seit August 2008.

Leider steigen die Kosten für Webhosting und Server ständig. Damit meine Leser in Zukunft weder Autobahnvignette noch Mautgebühren zahlen müssen und ich trotzdem die fotostrada in Schuß halten kann, suche ich nach Sponsoren. Mein Blog soll kein Inseratenfriedhof werden, daher sind Jahres- und Monatssponsoren bevorzugte Gesprächspartner.

Wer an die Werbewirkung von fotostrada.at glaubt, erreicht mich unter goto@fotostrada.at.
|

fotostrada.at | Viel über Fotografie

fotostrada 1fotostrada 2fotostrada 3

Gehen Sie eine Strasse entlang, und Sie werden viel sehen: Grüne Bäume, hohe Häuser, blühende Gebüsche, kleine Vögel, viele Menschen, knallbunte Autos, langsame Strassenbahnen… Gehen Sie die fotostrada.at entlang, und Sie werden (fast) alles über Fotografie erfahren – Stories über FotografInnen aus aller Welt, Infos über Ausstellungen im In-und Ausland, Anmeldemöglichkeiten zu Wettbewerben, Berichte über interessante Festivals.Kunst- und Pressefotografie gibt es natürlich auch zu entdecken, sogar ein wenig Kamera-Technik. Wir können nämlich nicht nicht sehen, und fotostrada.at will (fast) alles zeigen. Der Weg ist die Strasse. Mitkommen!

|