VARIO SV - Normlicht-Leuchttisch zu verkaufen

Regina Anzenberger verkauft einen Leuchttisch und fotostrada informiert gerne davon:


Verkaufe JUST VARIO SV - Normlicht-Leuchttisch

Normlicht-Leuchttisch für normgerechte Diabetrachtung mit 5000 K. Gleichmäßige Ausleuchtung und hohe Lichtausbeute. Farbneutrale 6 mm Antireflex-Acrylglasscheibe. Standardmäßig stufenlos dimmbar 500 - 5000 Lux, mit elektronischen Vorschaltgeräten. Stufenlose Höhenverstellung mit Gasfedertechnik 83 - 114 cm Schrägverstellung 85° Electronic Dimmer Elektronische Vorschaltgeräte Leuchtfläche 93 x 116 Außenmaß 100 x 123 Neuwert 2680,- Euro. VB Euro 1200,- Bei Interesse bitte kontaktieren: Regina Maria Anzenberger, Zeinlhofergasse 7, 1050 Wien, Tel 587 82 51

|

Peter de Ru: Sven

Dieses Buch würde wohl auch meine Mama mögen. Hejsan, morsan! ;-)

sven peter de rue

Sven ist 88 Jahre alt, er hat sein gesamtes Leben in Boda verbracht, einem Dorf südwestlich von Stockholm und lebt heute noch in dem Haus, das sein Vater 1925 erbaut hat, die Familie lebte damals vom Bootsbau, von Landwirtschaft und Fischerei. Für Sven läuft die Zeit heute noch genauso wie damals.

Peter de Ru hat Svens Alltag mit all seinen Routinen in einfachen Bildern festgehalten. Ein alter Mann kauft Konserven ein, liest Zeitung unterm Lampenschirm, räumt seine Küche auf, stapft in Stiefeln durch den Schnee – sterbenslangweilig klingt das, aber diese Bilder bewegen. Sehr sogar. (...)

Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, in Sven’s Welt scheinen sie gleichzeitig zu existieren - wie die Bilder begegnen sie uns als Teil eines immerwährenden Kreislaufs des Lebens. Ein schöneres Fotobuch habe ich lange nicht gesehen.


Mehr HIER über das Buch lesen und bestellen!

Quelle: 25books.com - ganz toller Verlag!

|

Fotoautomaten - Back to the Future...

photostrip1 photobooth

Marlies Plank, eine tolle Fotografin aus Wien, brachte sie mir wieder in Erinnerung: die Fotoautomaten. Gedanken an kichernde Jugendliche, die sich gemeinsam fotografieren ließen, und dann 3 Minuten warteten, bis der Streifen mit den 4 schwarz-weißen Fotos herauskamen. Jeder von uns hat sich wohl schon einmal in diesen Automaten gedrängt, den Hocker in die richtige Höhe geschraubt, den Vorhang zugezogen, und ist gaaanz ruhig und unbeweglich mit starrem Blick vor dem unsichtbaren Fotografen gesessen. Blitz, Blitz, Blitz, Blitz - und schon waren die Bilder im Kasten. Schwarz-weiße Bilder von Menschen mit vor Angst geweiteten Augen (Paßfotos! Bewerbungsfotos!), witzige Bildchen von grimassen-schneidenden Youngsters, Erinnerungen aus einer längst vergangenen (Foto)Welt... Diese Automaten reizen die Menschen irgendwie, sich seltsam zu benehmen!
Und, es gibt sie noch, die schönen Dinge:
photobooth.net bietet sie an und stellt sie auf - wie zum Beispiel in Berlin ein ganz besonders kunstvoll gestaltetes Stück. Look & enjoy!

superman photobooth Auch SUPERMAN braucht Paßfotos....
|

Photowalk in Wien @ MQ

photowalk in wien oktober

Saturday, October 3, 2009: 4:00pm - 8:00pm
Location: Wien Museumsquartier - Treffpunkt vor dem Eingang zur Kunsthalle im MQ


Es ist wieder so weit, photowalking in Wien steht vor der Tür. Diesmal findet der Event am 3. Oktober 2009 statt.




Der Photowalk ist wie immer offen und frei. Diesmal wird es aber eine relativ weit gefasste Liste mit Themen geben an denen sich die TeilnehmerInnen orientieren können. Diese Liste wird erst am Tag des Photowalk bekannt gegeben und jeder TeilnehmerIn ausgehändigt. Ein Beispiel für ein Thema wäre: "Spiegelung". Die TeilnehmerIn versucht dann jedes dieser Themen frei von Einschränkungen abzulichten. Nähere Informationen zu Photowalking findet ihr auf der Fanpage von Photowalk auf facebook. Tragt euch den Termin schon mall ein und weitere Details folgen :-) www.photowalk.at

|

Red Bull Illume Image Quest 2010

red bull illume contest

Welcome to the Red Bull Illume Image Quest 2010. After the spectacular success of its inaugural edition, Red Bull Illume returns for a second competition. In 2010, the Image Quest will once again showcase the globe’s very best action and adventure sports images and honor the photographers behind them. The Red Bull Illume Image Quest 2007 was the first-ever international photography competition of its kind. The best 50 images were chosen by a panel of photo editors and experts and were judged to have portrayed spirit, grit and edgy perfection in an outstanding manner. It was arguably the most dramatic compilation of action and adventure sports images ever assembled. From October 1, 2009 on every photographer may register here on our website and upload a maximum of five images to each of the ten official categories. Take up the challenge and show us your talent and passion!


HIER gibt´s alle Details zum Wettbewerb.
|

Schlafende Menschen fotografieren... zzzzh

Sehr netter Fotowettbewerb: Menschen beim Schlafen fotografieren. Aber, ist das eigentlich nicht fies? Wurscht. Sind witziges Fotos dabei. Klick rein, schick ein!

Quelle: wired.com
milk_hangover
Milk hangover by Persio: Caio sleeping heavily after a big bottle of milk.

There's something irresistible about taking a picture of someone sleeping. You are awake, and they are not, and now you have proof. This, ladies and gentleman, is your assignment. Use the Reddit widget below to submit your best sleep photo and vote for your favorite among the other submissions. The 10 highest-ranked photos will appear in a gallery on the Wired.com homepage. Show us somber sleepwalkers stumbling in their slippers. Show us people passed out on pillows, drooling puddles on their periwinkle pajamas. We want to see dozing motorists in parking lots and napping dogs in dusty fields. Make attention-grabbing snaps that make us yawn from their sleepiness.

wired magazine
Klick rein, schick ein!


|

150 Jahre alt & dennoch prämiert

apa salzburg bestes historisches foto
(c) APA/WK Salzburg (WK Salzburg) - ''Kurioses Paar'' Salzburgs bestes historisches Foto

Quelle: diepresse.com

Ein Mann mit Pfeife und eine Frau mit Hut posierten vor mehr als 150 Jahren für ein Hochzeitsfoto: Diese Aufnahme wurde zum besten historischen Foto Salzburgs gekürt. Mehr als 200 Bilder wurden eingereicht. Eine Jury aus Archivaren und Berufsfotografen wählte das Hochzeitsfoto aus dem Jahr 1850 aus mehr als 200 eingereichten historischen Bildern aus und kürte es zum Sieger. Eingereicht wurde das Bild von Christine Brüggler. Es zeigt ihre Ururgroßeltern. Ausgewählt wurde das Foto, weil es sehr charakteristisch sei, erklärt Josef Faistauer, Innungsmeister der Salzburger Fotografen und Jury-Mitglied der "Presse.com". HIER weiterlesen...

Noch bis zum 7. Oktober zu sehen im Europark Salzburg
|

Klingelt´s schon? 24.09. | 24.12.

Sagen Sie nicht, ich hätte Sie nicht vorgewarnt: in 3 Monaten ist Weihnachten.
Und auch FotofgrafInnen freuen sich über Geschenke ;-)


greedy hen wallet elsewheres
Greedy Hen Wallet

Poketo Artist Wallets are designed by some of the best emerging artists and illustrators, and are the perfect way to carry gorgeous artwork with you everyday. Each limited edition wallet contains a bill slot, 3 credit card slots, and a change purse, along with a bio of your wallet's designer, and a matching button. Made of durable vinyl, measures 8.5" x 3.75" when open, but folds nicely to fit in your pocket (4.25" x 3.75"). Designed by Greedy Hen, a collaborative project of artists Katherine Brickman and Kate Mitchell.

Hier kann man´s kaufen...

|

Schnappschuss gefällig? Hier sind die Guten!

Nach der "Bleiwüste" (siehe die letzten beiden Einträge) endlich wieder einmal Fotos, Fotos, Fotos... Natürlich sind diese Bilder keine "Schnappschüsse", sondern Foto-Essays, Bilder, die eine Geschichte erzählen. Eben passend zu dieser Definition: "A photo essay is a set or series of photographs that are intended to tell a story or evoke a series of emotions in the viewer." (Wikipedia)

Quelle: sueddeutsche.de
theblacksnapper the black snapper guardian online magazine
Foto: Christian Cravo/theblacksnapper.com

Geschnappt statt verschossen: Das Onlinemagazin "The Black Snapper" bietet jungen Fotografen ein Forum für die Königsdisziplin der Fotografie, dem Essay. Das Essay ist die schwierigste Form der Fotografie, wird darin doch versucht, einen größeren Zusammenhang mittels weniger Momentaufnahmen erzählerisch zu strukturieren. Die Arbeit an einem solchen Essay kann Wochen, Monate, Jahre dauern. In der Vergangenheit mussten sich junge Fotografen um ein Stipendium, Aufträge großer Zeitschriften oder Kommerzjobs bemühen, um solche Projekte stemmen zu können.


Unbedingt HIER weiterlesen und Sie sehen weiter!

|

Pressefoto Seminar in Salzburg

journalistenausbildung
Kuratorium für Journalistenausbildung, Karolingerstraße 40, 5020 Salzburg



Pressefoto-Grundseminar der Österreichischen Medienakademie

Die österreichische Medienakademie bietet in der Zeit vom 28. Oktober bis 11. Dezember 2009, ein Pressefoto-Grundseminar in 3 Modulen an. Das Seminar wird unter Anleitung österreichischer und internationaler Foto-Profis durchgeführt. Folgende Themen werden behandelt: Grundlagen der Ästhetik - rechtliche Fragen - Theorie der Fotografie und Technik und Bearbeitung. Das Seminar umfasst 60 Stunden und findet in Salzburg statt.

Kursprogramm und Anmeldeformular zum Seminar finden Sie HIER.

|

Addio, Grazia Neri!

Egal, in welcher Sprache man´s auch liest: Wieder eine traurige Nachricht aus der Foto-Agenturszene. Wieder stirbt eine der ganz großen Agenturen. Addio...

grazia neri

Quelle: pictorial-online.com

Die traditionsreiche italienische Agentur Grazia Neri gibt auf. Das berichtet das British Journal of Photography in seiner Online-Ausgabe. BJP bezieht sich auf Aussagen von Geschäftsführer Michele Neri, dem Sohn der Agenturgründerin Grazia.In einem Brief begründet Neri den Schritt damit, dass die Agentur seit der zweiten Hälfe 2008 bis heute Umsatzrückgänge von nahezu 40 % hinnehmen musste. Nach Michele Neris Einschätzung sei die Wirtschaftskrise auf dem redaktionellen Markt Italiens so gavierend, dass weder kurz- noch mittelfristig eine Erholung erwartet werden darf.Das Unternehmen habe - trotz der Reduizerung der Mitabeiterzahl von 31 auf 18 – sämtliche Rücklagen verbraucht, auch die Suche nach „strategischen Partnern“ sei erfolglos geblieben.Damit steht eine der renommiertesten europäischen Agenturen nach 42 Jahren am Markt vor dem Aus. Alleine in Deutschland verfügte die milanesische Agentur über ein Netzwerk von fünf oder sechs Partneragenturen, von B wie Bilderberg bis V wie Visum.Der Agenturbetrieb wird noch einige Zeit aufrecht erhalten bleiben, um laufende Projekte abzuschließen und bestehenden Verpflichtungen nachzukommen.



So klingt´s original bei photographers.it ;-)

Die Welt der traditionellen Fotografie fällt immer mehr unter die Schläge der Rezession. Grazia Neri, das historische gegründet von der Mailand fotogiornalistica Agentur 1966, schließt die Scharnierventile und kommt gesetzt in Verflüssigung von Vermögenswerten. Für die Wahrheit bereits für eine lange Zeit verteilten sie Gerüchte ungefähr seine Schwierigkeit, um auf dem Markt zu bleiben, hatte er bereits eine drastische abhängige Verkleinerung gebildet, und Dezember geschoben die Gründerin hatte sich entschieden, alles übergeben an Sohn Michele, plus gewohntes die neuen Technologien zu überlassen, aber es ist offenbar nicht genug gewesen. Der Closing reflektiert die tiefe Krise, in der es das Veröffentlichen gießt, aber der Wahrheit der weltweiten Maße auf dem Markt der Bilder auch sich zeigen. Zu diesem muss er den Ausbruch des Phänomenes der Agenturen von Aktien, schneller und ökonomisch und der Geburt von kleinen Wahrheiten der Nische hinzufügen, die von den Tatsachenkunden zu den großen Agenturen, die zum Next day geboren gewesen werden, entsprechend vom weltweiten Konflikt entfernt haben. Jetzt bleibt er, sich zu fragen, dass er etwas von dem fotographischen Patrimonium ist, das auch historischen Wert umfaßt.

Das ist wirklich das Original: www.photographers.it/articolo.php?id=358
|

Buy-Out der Fotografen

Sich wehren, sich wehren, sich wehren...

photographers rights guardian
(Quelle: freelens.com)

Petition gegen den Totalausverkauf beim Guardian
Der Kampf gegen Buy-Out-Konditionen

Die Forderung richtet sich an Chris Elliot. Der Herausgeber des Guardian soll die neuen Fotokonditionen zurücknehmen. FREELENS berichtete:

Die Guardian News & Media Gruppe (GNM) präsentierte seinen freien Mitarbeitern neue Verträge, mit denen ab dem 1. September sämtliche Zweitverwertungen für alle ihre Medien im Auftragshonorar enthalten sein sollen.

Guardian News and Media fordert alle Rechte an den Fotos seiner Fotografen ein, ohne Mehrzahlung. Der erhebliche Widerstand der britischen Fotojournalisten wird im Internet von einer Unterschriftenaktion flankiert.


HIER unbedingt weiterlesen!
|

FOTOBUCH-FLOHMARKT

anzenberger agency

BILDBÄNDE und ZEITSCHRIFTEN ab Euro 1,- !!!!

am 26. September 2009 von 11 – 17 Uhr

in der Galerie Anzenberger, Zeinlhofergasse 7/1. Stock, 1050 Wien

fotostrada-Tipp: Hingehen - wühlen - kaufen!
|

No Sex, we´re boarisch...

Herrliche Meldung, wundervolle Welt! Wie heißt´s in der Werbung "Ihre Sorgen möchten wir haben..."

Quelle: br-online.de
oktoberfest zensur barbusige
Foto: Immanuel Rahman


Oktoberfest 2009: Zensur für Barbusige und Betrunkene

Wenn im Bierzelt die Hüllen fallen, sind das Momente, auf die die Boulevardpresse lauert: Die Welt will offenbar Bilder von Barbusigen und Betrunkenen. Doch die Wiesnwirte und das Tourismusamt wollen solche Bilder nicht und machen Fotografen Auflagen. "Zensur!", schreit der Journalistenverband.

Bitte HIER weiterlesen!
|

Photo Online Messe - Save the date!

Der Reisetipp für Daheimbleiber!

photo online messe 2009

Nach dem Erfolg der PCP-Tour im Frühjahr 2009 veranstaltet die PCP-Gruppe die erste Online-Fotografen-Messe im deutschsprachigen Raum!

Wir erwarten an diesem Tag viele tausend Fachbesucher aus dem Bereich der engagierten und professionellen Fotografie, die das online verfügbare Informationsangebot nutzen möchten.



Freitag, 2. Oktober

Ein Auszug aus dem spannenden Programm:

SAAL 1
11.00 Uhr - 11.45 Uhr - Leica
Die LEICA S2 (Stefan Thonesen)

SAAL 2
09.30 Uhr - 10.15 Uhr - Mamiya
Mamiya Digital-Lösungen (Peter H. Dölle)

SAAL 3
Saal 3
10.00 Uhr - 10.45 Uhr - Wacom
Intuos4 im photographischen Workflow - Photoshop, Lightroom und Aperture (Guido Möller)

SAAL 4
14.30 Uhr - 15.15 Uhr - Hama
Rexton Taschenserie/ Blitzzubehör/ Auslösen mit einer Funkfernbedienung/ Blitzzubehör (Michael Stoll)

HIER geht´s zur Anmeldung und zu weiteren Infos! (Quelle: www.pictorial-online.com)

|

Am 21. September wird´s stressig

Viele Termine, viel zu wenig Zeit... Dieser Montag, der 21. September, der kann´s aber...


1.)
KUNSTHALLE WIEN Museumsquartier - 19 Uhr

Fotokultur Part II: Fotoszene Österreich – ein Sonderfall?

Paneldiskussion mit
Lukas Beck (Fotograf, Wien)
Johannes Faber (Galerie Faber, Wien)
Elisabeth Gottfried (EIKON, Wien)
Ruth Horak (Kuratorin, Fotobeirat des bm:ukk)
Gabriele Rothemann (Leiterin Fotoklasse, Universität für angewandte Kunst Wien)

Moderation: Henriette Horny (Kurier)

Seit einigen Jahrzehnten boomt die Fotografie: Das Foto ist zu Sammlers Liebling vor allem einer jüngeren Generation geworden,klassische Fotografie hat bei Museen Anklang gefunden, Fotoauktionen erzielen Rekordpreise und Ausstellungshäuser arbeiten die Geschichte der Fotografie und die Werke großer FotografInnen auf. Gerade im Zeitalter der Digitalisierung ist der auratische Wert des Fotos als Kunstobjekt gestiegen. International hat sich eine lebendige, vielfältige Fotoszene entwickelt, die Fotografie hat sich als Ausdrucksmedium etabliert. Wie sieht die Fotoszene in Österreich aus? Warum gibt es kein Fotomuseum in Österreich? Wie stellt sich die Situation in anderen europäischen Ländern dar? Expertinnen und Experten des Kunstbetriebes diskutieren den Status Quo und die Desiderata der österreichischen Fotografielandschaft.




2.) VOLKSTHEATER - ROTE BAR - 22:30 Uhr

7 DEADLY SINS (Das Buch & Der Event)

Das Buch mit den Fotos von Lukas Maximilian Hüller im Format 32 x 48 cm zeigt seine 360° Panoramafotos auf 96 cm Doppelseite, aber auch vergrößerte Ausschnitte, Zweitbelichtungen, Scripts, Entwürfe und Entstehungsfotos sowie einen Querschnitt durch die spezielle Panoramafotografie von Lukas seit seinen Anfängen.

Solange der Vorrat reicht gibt es zusätzlich zum Buch Eintrittskarten für ein Konzert der Band „The Tiger Lillies“, die ebenfalls das Thema „The Seven Deadly Sins“ aufgegriffen und auch bei den Fotos mit Lukas kooperiert haben.

Das Konzert findet in der Roten Bar im Volkstheater statt. Lukas Maximilian Hüller wird dort auch sein Buch signieren. (fotostrada berichtete HIER bereits darüber)



3.) BENEFIZVERANSTALTUNG FÜR DIE ERDBEBENOPFER IN DEN ABRUZZEN

aquila corinna schmid
Ab 19h findet im italienischen Kulturinstitut (Wien) eine Benefizveranstaltung mit einem Konzert statt. Am 6. April 2009 bebte in Mittelitalien die Erde. 20 Sekunden, die aus den mittelalterlichen, wunderschönen Städten Schutthaufen machte.

Bilder der zerstörten Gebäude aus L´Aquila werden zu sehen sein: Eine österreichische Delegation unter Leitung von Tina Dietz und der Verantwortlichen für Ausstellungskonzeption im cyberlab, Corinna Schmid, besuchte die einst wunderschöne Stadt, die nun völlig in Trümmern liegt. Die für Einwohner und Besucher sonst gesperrte Innenstadt wurde kurz von den Feuerwehrleuten "geöffnet" und sie konnten rasche Blicke auf außen unversehrte, aber innen völlig desolate Häuser werfen.

Kirchen mit Schutt bis hinauf zu den kunstvollen Fenstern, Autos, die unter Steinmassen stecken und noch nicht geborgen sind.... Und die Einwohner leben in Zelten außerhalb der Stadt...

(Hier gibt´s die Einladung als pdf).

|

Medical Care - American Journal

Krankenversorgung in Amerika - im Jahr 2009. Ein großes, freies Feld. Kleine, gelbe Zettelchen mit Nummern werden an die hier wartenden Menschen verteilt. Niedrige Nummern sind schwer erkämpft worden - schon die Nacht vorher haben sich die müden Menschen hier angestellt. Lange Warteschlangen. Ein Popkonzert? Nein, ärztliche Versorgung zum Nulltarif. Das kranke System in Amerika im Jahr 2009.

Seit mehr als 10 Jahren versorgt RAM (Remote Area Medical Volunteer Corps) gratis
die Menschen, die sich keine Krankenversicherung leisten können: An diesen 3 Tagen werden fast 3.000 Patienten von den 1.800 freiwilligen Helfern versorgt, 1.640.000 US$ hätte diese Pflege in den städtischen Spitälern gekostet. Über 4.300 Zähne wurden gezogen, 1.020 Brillen angepaßt, fast 1.700 löchrige Zähne wieder gefüllt und beinahe 3.000 Patienten hatten ein Gespräch mit einem Allgemeinmediziner.

"Yes, we do". Really?


medical health care

Quelle: american journal many stories one nation Hier lesen & sehen!

|

Martin Parr, Fotograf

Es soll ja Menschen geben, die kein ARTE am Fernseher empfangen können oder schlicht und einfach die Sendung versäumt haben. Daher hier der Bericht über den Fotografen Martin Parr.

martin parr fotograf
(Bild anklicken, abspielen)

Martin Parr

Wer die Aufnahmen von Martin Parr kennt, ist erstaunt, dass er als überzeugter Schwarzweiß-Fotograf begonnen hat. Erst in den 1980er-Jahren, als Parr mit dem fotografischen Schaffen von William Eggleston und Joel Meyerowitz in Berührung kam, wandte er sich der Farbfotografie zu. Parr wurde durch seine Arbeiten über die englische Mittelschicht bekannt. Er erfasst die Tücken des Lebens in der Community, die Probleme und Absurditäten der Konsumgesellschaft. Der besessene Sammler von Kitschpostkarten, Büchern, Münzen und vor allem der Fotograf des Alltagslebens hat immer auch einen kritischen Blick auf sich selbst und bringt sich oft selbst ins Bild.

|

Getty Images´ Stipendien vergeben

(Quelle: fotointern.ch)

zalmai getty images
© Zalmai: Promises and Lies: The Human Cost of the War on Terror in Afghanistan

Getty Images investierte in fünf Jahren über 500′000 Dollar (!) in das Stipendienprogramm für redaktionelle Fotografie «Grants for Editorial Photography» und hat jetzt die diesjährigen Sieger bekanntgegeben. Gewinner des Stipendiums sind Krisanne Johnson, Brenda Kenneally - fotostrada hat HIER vor einigen Tagen ihre Fotos gezeigt - (beide aus den Vereinigten Staaten), die wie Zalmai Ahad (aus Afghanistan/der Schweiz) je ein Stipendium in der Höhe von 20′000 USD erhalten, sowie die Unterstützung der Bildredakteure von Getty Images bei der Durchführung ihrer fotodokumentarischen Projekte.

Die weiteren Gewinner von je 5′000 USD waren Ed Ou (Kanada), Student an der University of Southern California, und Carl Kiilsgaard (USA), Student an der Western Kentucky University.

Aidan Sullivan, Vice President of Photo Assignments bei Getty Images, sagt dazu:

«Wir sprechen unseren Juroren, die 199 Einsendungen und Vorschläge von professionellen Fotojournalisten aus 26 Ländern sowie 24 Beiträge von Studenten aus acht Ländern gründlich geprüft haben, grossen Dank aus. Getty Images fühlt sich geehrt, dass unsere Stipendien in den ersten fünf Jahren 24 Fotojournalisten in die Lage versetzt haben, der Weltöffentlichkeit aufrüttelnde Bild-Essays vorzustellen. Wir sind begeistert von der Auswahl der Jury, greifen die Projekte der Sieger doch eine Reihe der dringendsten Themen unserer Zeit auf.»

|

Schwerer als Luft...

Fly me to the moon.... (wie schon Frank Sinatra gesungen hat...)

flugausstellung schwerer als luft wien

Eröffnung der Ausstellung
"schwerer als Luft. 100 Jahre Motorflug in Wien"

Im Oktober 1909 kam der Franzose Louis Blériot, der im Juli desselben Jahres als Erster den Ärmelkanal überflogen hatte, auf seiner Tournee durch Europa auch nach Wien. Am 23. Oktober führte er auf der Simmeringer Haide seine Flugkünste vor. Rund 300.000 Menschen pilgerten an die Peripherie und feierten das Aufsehen erregende Spektakel. Zweimal hob Blériot ab und führte Aufstieg und Landung, aber auch kleine Flugkunststücke wie Schlingen und Achter vor. (...) Zusammengetragen wurden aus den Beständen der Wienbibliothek überraschende Dokumente, Korrespondenzen, Zeichnungen, Musikalien, Plakate, Bücher, Zeitungsberichte und insbesondere Fotos, die die hundertjährige Motorfluggeschichte illustrieren.

17. September 2009, 19.30 Uhr
Lesesaal der Wienbibliothek im Rathaus, 1010 Wien
Eingang Lichtenfelsgasse, Stiege 6 (Lift), 1. Stock

Begrüßung: Sylvia Mattl-Wurm (Wienbibliothek)
Zur Ausstellung: Matthias Marschik (Kulturwissenschaftler)
Hubert Prigl (Historiker, Kurator)
Zur Fliegerei: Teddy Podgorski
Musik: DJ Georg Rosa (monkey.)

Im Anschluss Brot & Wein
|

Preis "Arte Laguna"

arte laguna art prize 2010

Wettberwerbausschreibung der 4. Internationalen Preis Arte Laguna:
Malerei, Skulptur und Photokunst


ART. 1 - Zweck
Der Kulturverein MoCA (Modern Contemporary Art), in Zusammenarbeit mit „Studio Arte Laguna“, eröffnet den vierten Ausgabe des Internationalen Preis "Arte Laguna", die auf die Förderung und Aufwertung der zeitgenössischen Kunst gezielt ist. Der Preis wird von Nikon, Julia, Europäisches Institut für Design, Ministerium für auswärtige Angelegenheiten, Region Veneto unterstüzt. Der Wettbewerb beinhaltet die Zuweisung von Geldpreisen, die Veranstaltung einer wichtigen öffentlichen Ausstellung im Arsenale Venedig, Ausstellungen in Kunst Galerien und Veröffentlichung des Katalogs.
Der Preis, auf freies Thema, ist in drei Abschnitten unterteilt: Malerei, Skulptur und fotografische Kunst.

Fotokunst - Fotos in analogischen Träger auf schwarz/weiss oder auf Farben,digitalen Fotos auf s / w und in Farben, Arbeiten, ganz mit pc verwirklicht. Videos werden nicht erlaubt. Die maximal zulässigen Maßen für jede Arbeit sind 150 cm pro Seite.

Sonderpreis „Institut der italienischen Kultur von Wien“. Eine Auswähl der besten Werken wird auf dem italienischen Kulturinstitut von Wien veranstaltet, einer der 90 Institute der Kultur in der ganzen Welt, Orte der Begegnung und des Dialogs für Intellektuellen, Künstler und Kulturschaffenden.


Einsendungen möglich bis 15.11.2009. Ausstellung ab 6. März 2010 im "Arsenale" in Venedig.
INFOS HIER!
|

"Schüler Danzer" auf Wanderschaft

georg danzer als schüler in wien
Georg Danzer als Schüler des Gymnasiums Diefenbachgasse

Sonderschau "Schüler Danzer" wird Wanderausstellung!

Eröffnung: Do, 17.9.2009, 16.00 mit einer Führung durch die Ausstellung

Der Liedermacher Georg Danzer ist im „Grenzgebiet“ vom 12., 5., 6. und 15. Bezirk aufgewachsen, hat von 1957 bis 1965 das Gymnasium in der Diefenbachgasse besucht und war in der Tanzschule Gmeiner (jetzt Demel) in der Sechshauserstraße.
Anhand von Objekten, Fotos, Zitaten und Erinnerungen ehemaliger Schulkollegen versucht sich die Ausstellung von Brigitte Neichl an einer Annäherung an den jugendlichen Georg Danzer und seine Spuren in Rudolfsheim-Fünfhaus.

Museum 15
Bezirksmuseum Rudolfsheim-Fünfhaus
1150 Wien, Rosinagasse 4 (Ecke Gasgasse). Zu sehen bis 13.11.2009.

|

AES + F in der Galerie Knoll

"Ich sehe tote Menschen..." (Zitat aus "Sixth Sense")

AES+F Galerie Knoll wien


Die Knoll Galerie Wien eröffnet die Saison 2009/10 mit dem noch kaum ausgestellten, jedoch viel diskutierten Projekt „Defile“ der russischen Künstler Gruppe AES+F – Tatiana Arzamasova, Lev Evzovich, Evgeny Svyatsky und Vladimir Fridkes.

Weltweite Bekanntheit erlangten die Künstler mit den Projekten „Action Half Life“ (2004 ausgestellt in der Knoll Galerie Wien) und „Last Riot“ (2007 ausgestellt in der Knoll Galerie Wien und auf der Biennale Venedig im russischen Pavillon).

Ein Vorgeschmack auf „Defile“ bekam das Publikum in Österreich bereits im Frühling auf der Viennafair 2009. Hier wurden zwei Arbeiten aus der insgesamt siebenteiligen Serie präsentiert.


Ausstellungsdauer bis 14.11.2009
Knoll Galerie Wien, Gumpendorfer Straße 18, 1060 Wien

Lesen (& hören) Sie HIER einen Artikel auf Ö über die Künstler und die Ausstellung.
|

Foto-Wettbewerb zum Thema Integration

Lichtfarben 2009
Österreichischer Preis für interkulturelle Pressefotografie

Foto-Wettbewerb zum Thema Integration, Vielfalt und interkultureller Dialog in der Gesellschaft

16,3% der österreichischen Gesamtbevölkerung haben einen Migrationshintergrund. Unsere tägliche Wahrnehmung wird von kultureller Vielfalt geprägt. Menschen unterschiedlichster Herkunft begegnen sich an vielen Orten und in verschiedensten Situationen: auf der Straße, bei der Arbeit, in der Schule, beim Einkaufen, im Verein, bei Festen und Veranstaltungen. Diese Vielfalt spiegelt sich in den Mainstream-Medien zu wenig wieder. Die Berichterstattung über Menschen mit Migrationshintergrund bedient sich häufig Bildern die Stereotype transportieren. Ein gängiges Beispiel ist das Bild der Kopftuch tragenden Frau, die als DAS Symbol für die „ausländische Frau“ gehandelt wird.

Lesen Sie HIER mehr über den Fotowettbewerb - Einsendeschluß ist der 30. September 2009!
|

Miklos Gaál: Coastline

miklos gaal momentum wien
© Miklos Gaál: Coastline

Ausstellungseröffnung am Dienstag, 15. September 2009 um 19 Uhr
Der Künstler ist anwesend

MOMENTUM Galerie, Schleifmühlgasse 1, 1040 Wien

Eröffnung gemeinsam mit Georg Kargl Fine Arts, Engholm Engelhorn Galerie, Christine König Galerie und Gabriele Senn Galerie und anschließendem Konzert von Chrono Popp and the Sorry Babies im Restaurant Beograd, Schikanedergasse 7, 1040 Wien, um 22 Uhr

Ausstellungsdauer: 15. September - 7. November

Miklos Gaál (geboren 1974 in Espoo, Finland) ist einer der wichtigsten Vertreter der jungen finnischen Photographie. Zentrales Thema seiner Arbeit ist die Auseinandersetzung mit den Widersprüchen zwischen objektiven Orientierungspunkten öffentlicher Plätze und der subjektiven Wahrnehmung und Empfindung derselben. Durch den Einsatz unkonventioneller photographischer Techniken, verliert die Darstellung einer objektiven Realität an Bedeutung und wird der narrative Gehalt alltäglicher Gegebenheiten hervorgehoben. So arbeitet Miklos Gaál wie ein Maler mit der Kamera, der erkundet, berührt und durchdringt. Miklos Gaál lebt und arbeitet zurzeit als resident artist an der Rijksakademie in Amsterdam.

|

Elfie Semotan ist online

Eine der großen, österreichischen Fotografinnen - Elfie Semotan. Besonders diese Serie hat´s fotostrada angetan. SO wurde Schmuck wohl noch nie gesehen...

elfie semotan online
© Elfie Semotan: Black & White Jewellry, 2009

www.semotan.com

Elfie Semotan, unbestritten eine der herausragenden Persönlichkeiten der zeitgenössischen Fotografie, wurde 1941 in Wels geboren, lebt nun in Wien und New York. Zunächst Karriere als Fotomodell in Paris, wechselte aber Ende der 60er Jahre die Seite und begann ab ihrer Rückkehr nach Wien als Fotografin zu arbeiten. Ihre Modefotos erschienen weltweit in vielen Magazinen (Vogue, Elle, Esquire, Marie Claire, Harpers Bazaar, New Yorker ...). In den letzten Jahren hat sie nach eigenen Worten „große Lust bekommen“, ihre Arbeiten auch in Ausstellungen zu reflektieren und zu präsentieren.

(Quelle: eikon.com)

|

Fast Eddie, aka, My Dad: Brenda Ann Kenneally

In fotostradas Lieblingsmagazn VISURA gibt´s wieder tolle Foto-Geschichten. Stark berührt diese hier: Brenda Ann Keneally, Fotografin aus Brooklyn, begleitet ihren nikotinabhängigen, manischen, depressiven Vater seit 1996 mit der Kamera. Schwere Bilder.

fast eddie brenda ann keneally
© Brenda Ann Keneally

Fast Eddie. Eddie Cavelli. A name my dad invented for himself when he wanted to be a loan-shark. Also known as Easy Ed, the cab driver; the one-time teamster; friend of two-bit leg-breakers Eddie Vasconi and Louie Machismo. Fast Eddie. On again off again employee for Joe the Oink, entrepreneur and dealer in women´s designer pocketbook knock-offs - fake Louis Vuitton, his speciality. Fast Eddie. Easy Ed. My dad.


Hier gibt´s alle Bilder zu dieser Story, aber auch zu den anderen FotografInnen.....
visura magazine



|

Gewalt gegen Fotografen: Beispiel Afghanistan

Ein harter Job... täglich weltweit für alle Fotografen im Kriegseinsatz.

Quelle:
New York Times

violence against photographer
© Paula Bronstein / Getty Images
An Afghan National Policeman argues with a photographer denying him access to the site of the bank where gunmen attacked on August 19th, 2009, in Kabul, Afghanistan.

Covering Afghanistan is an extremely dangerous assignment for any photojournalist — avoiding ambushes, snipers, roadside bombs and kidnappings take priority over taking photographs. Now there is another concern. Afghan police are threatening photojournalists by pointing guns at them.

Lesen Sie weiter...


|

Internationale Portraittage in Wien


porträttage in wien

Mit den internationalen Topfotografen David Jay aus den USA und Henk van Kooten aus den Niederlanden und weiteren Fachvorträgen. 11. / 12. Oktober 2009 im Austria Trend Eventhotel Pyramide in Wien.
Die FotoWerkstatt, das privatwirtschaftliche Weiterbildungszentrum für Berufsfotografie, veranstaltet in Zusammenarbeit mit Paul Wilke – fotografen.at – erstmals die „Internationalen Portraittage“ in Wien. Zu diesem Event werden zwei Top-Referenten der internationalen Portrait- und Hochzeitsfotografie in die Hauptstadt Österreichs kommen. Alle Infos via www.fotografen.at HIER!

|

Fotokultur in Wien: Fehlt ein Fotomuseum?

Hingehen, mitdiskutieren...

sommer_der_fotografie

Fotokultur Part I: Fehlt ein Fotomuseum in Österreich?
Paneldiskussion



KUNSTHALLE wien Museumsquartier,
14. September 2009 19:00 Uhr

Mit
Peter Coeln (Westlicht, Wien)
Rainer Iglar (Fotohof Salzburg)
Urs Stahel (Direktor Fotomuseum Winterthur)
Gerald Matt (Direktor Kunsthalle Wien)

Moderation: Sabine B. Vogel

|

See this Sound @ Lentos

Ausstellungstipp - Reise nach Linz! Interessantes Begleitprogramm - ab 17. September 2009.


mary-ellen-bute

Mary-Ellen-Bute: Rhythm in Light
1935, Arsenal - Institut für Film und Videokunst e.V.

SEE THIS SOUND setzt sich mit der Verbindung von Bild und Ton in Kunst, Medien und Wahrnehmung auseinander.

Unsere heutige Erfahrungswelt ist geprägt von einer Allgegenwart audiovisueller Produkte und Strukturen, in denen sich die kulturelle Bild- und Tonproduktion medientechnisch, künstlerisch und marktstrategisch aufs Engste miteinander verschränkt. Darauf reagiert das Projekt See this Sound, indem es unterschiedliche Positionen, Ansätze und Umsetzungen zeitgenössischer Kunst und Kunstwissenschaft präsentiert und diskutiert. Die aufgezeigten Bezugsfelder reichen von der Popkultur bis zur Wahrnehmungstheorie und Medientechnologie.

Künstlerinnen und Künstler beschäftigen sich heute ganz selbstverständlich mit dem Klang dieser Welt. Die einstige Vorherrschaft des Visuellen ist ersetzt durch ein vielfältiges Wechselspiel von Bild und Ton. Auch wenn in Museen meist noch andächtige Stille dominiert, wurden Sound, experimentelle Komposition, audiovisuelle Medien und Popkultur im 20. Jahrhundert zu zentralen Referenzen für die bildende Kunst. See This Sound dokumentiert diese Entwicklung und verweist auf die jeweiligen zeitgenössischen Diskussionen und Versprechungen.

LENTOS Kunstmuseum Linz
Noch bis 10. Jänner 2010 zu sehen und zu hören!

|

Fotografen sind immer dort, wo das Licht ist

Super Dings, da weiß man auch gleich, wo die Fotografen um welche Uhrzeit sind.. ;-)
Wenn´s schon jemand da draußen probiert hat, bitte melden!!

Hier ist die fotostrada - und hier ist auch tolles Licht ;-)
schotteneldgase kandlgasse westbahnstrasse

die presse tech internet meldet folgendes...

Web-Tool berechnet beste Tageszeit zum Fotografieren

Die erste und die letzte Stunde Sonnenlicht am Tag gelten als die beste Zeit zum Fotografieren. Die Webseite "Golden Hour" berechnet diesen Zeitpunkt für jeden beliebigen Ort und jedes Datum. Unter www.golden-hour.com braucht man die Bing-Karte lediglich auf den gewünschten Ort zentrieren und im unteren Bereich erscheint sofort, zu welcher Tageszeit die "Golden Hour" das beste Fotolicht liefert. Da sich die "Golden Hour" über den Sonnenstand definiert, kann dieser auch manuell geändert werden. Der Zeitpunkt zu dem die Sonne den angegebenen Stand erreicht wird dann rechts von dem entsprechnden Drop-down-Menü angezeigt.


HIER weiterlesen!
|

Karl Grabherr FotoWorkshop

karl grabherr workshop fotografie

Grundlagenworkshop Fotografie

Zielgruppe:
Hobbyfotografinnen und -fotografen, die das Leistungspotential ihrer Digitalen Spiegelreflexkamera abseits der Vollautomatikfunktionen kennenlernen wollen und in die Welt der bewussten, kreativen Fotografie eintauchen wollen.

Voraussetzungen:
Eigene Digitale Spiegelreflexkamera. Für diesen Workshop benötigen Sie keine fotografischen Vorkenntnisse

Termin: SO 13.09.2009 | 09:00 - 18:00 Uhr | Indoor und Outdoor

Hier mehr erfahren!

|

NOBUYOSHI ARAKI @ Galerie Johannes Faber

nobuyoshi araki eros

artist NOBUYOSHI ARAKI
biography Japanese, b. 1940
title Eros
date Tokyo 2003
technique Gelatin silver print
size 30,4x20,2 cm (12x8“)
description Signed recto
Painted by Artist
edition Unique
provenance Private Collection, Germany


galerie_faber

Dorotheergasse 12, 1010 Wien

11.09. - 20.11.2009

|

Staatstipendien für künstlerische Fotografie 2010

Quelle: artmagazine.cc
artmagazine

Ausschreibung Staatstipendien für künstlerische Fotografie 2010


Das (österreichische) Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur vergibt für das Kalenderjahr 2010 fünf Staatsstipendien für künstlerische Fotografie. Die Vergabe der Stipendien erfolgt auf Vorschlag einer unabhängigen Jury, vom Juryergebnis werden die Teilnehmer schriftlich informiert. Es wird darauf hingewiesen, dass keine verbalisierte Begründung des Juryvorschlages erfolgt. Die Einreichungen sind ab sofort bis spätestens 31. Oktober 2009 (es gilt das Datum des Poststempels) an die Abteilung V/1 des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur, Concordiaplatz 2, 1010 Wien, zu senden. Einsendungen nach diesem Termin können nicht berücksichtigt werden. Der Jury werden nur vollständige Bewerbungen vorgelegt.

HIER geht´s zu den weiteren Infos & zum Anmeldeformular.
|

Roberta Lima in der Stadtgalerie Schwaz

roberta lima transgression

Roberta Lima - from transgression to transcription


Die Stadtgalerie Schwaz zeigt die erste umfassende Einzelausstellung der brasilianischen Künstlerin Roberta Lima (geb. 1974 in Manaus; lebt in Dublin). Ihr Körper ist Projektionsfläche für Performances und Aktionen, die die Hypostasierung des Körpers im 21. Jahrhundert spiegeln. In der Ausstellung zeigt sie Videoarbeiten und kommentiert mit einer großformatigen Text - und Videoinstallation ihre künstlerische Handlungspraxis.

Eröffnung Samstag, den 12.9.09, 18 Uhr (geöffnet bis 21 Uhr)
16.9. – 26.10.09
Stadtgalerie Schwaz, Palais Enzenberg, Franz-Josef-Straße 27, 6130 Schwaz / Tirol

Mehr Infos über die Ausstellung HIER!

|

Live-Internetübertragung LEICA am 9.9.09 um 9 Uhr

Sollten Sie morgen NICHT heiraten (es ist ja der 09.09.2009), dann haben Sie ja Zeit, DAS hier anzusehen...

Quelle: www.fotointern.ch

leica live internet
(klicken & sehen)

Leica hat mit seinen hochwertigen Kameras und Objektiven immer wieder Geschichte geschrieben. Dabei wurden und werden alle Innovationen und Entwicklungen in der langen Unternehmensgeschichte an einem einzigen Maßstab gemessen: Kompromisslose Qualität für ein unverwechselbares perfektes Bild. Seien Sie jetzt dabei, wenn Leica ein neues Kapitel in der Fotografie aufschlägt.

Seien Sie am 9. September bei der Live-Internetübertragung dabei und werden Sie Zeuge der Enthüllung der nächsten Generation von Leica-Kameras.

P.S. Falls Sie der Liveschaltung nicht beiwohnen können oder die Details später nachlesen wollen, finden Sie die Neuheit ab 15:15 Uhr auf www.fotointern.ch.



|

Ein Fotograf steht im Walde, ganz still & stumm

Eigentlich eine "alte Geschichte" - schon seit 2008 gibt es eine einheitliche Tarifliste für das kommerzielle Benützen von Naturflächen. Die Liste der Tarife für Agenturen, Fotografen und Filmer findet man bei der Agentur WILD MEDIA.

österreichische bundesforste
(Quelle: fotografen.cc)

Das fotografieren eines verwahrlosten Tümpels kann bis zu Euro 4.000 kosten! Achtung bei kommerzieller Nutzung von Flächen der Ö. Bundesforste AG. Für die kommerzielle Nutzung von Naturflächen der Österreichischen Bundesforste AG wurden einheitliche Regelungen in Kraft gesetzt, die die zuvor bestehenden Individualvereinbarungen ablösten: HIER weiterlesen...

|

Annie Leibovitz, (endlich) der letzte Akt?

As seen on 3sat.. 3sat anders fernsehen
Gestern war in Kulturzeit ein Bericht über Annie Leibovitz. Und, warum es soweit kommen konnte, daß sie 24 Millionen Dollar Schulden hat. Sie ließ ihre Leihwagen einfach stehen und brachte sie nicht zurück, meint sie da bei der Vernissage ihrer Ausstellung, man gab ihr keine Kreditkarte, bis sie für American Express fotografierte. Künstlerin? Ja sicher. Weltfremd? Ganz bestimmt.

3 sat kulturzeit annie leibovitz

Schuld und Szene
Brad Pitt, Nicole Kidman, die Rolling Stones, Bill Clinton und sogar die Queen: Alle hatte sie vor der Linse. Die US-amerikanische Fotografin Annie Leibovitz ist berühmt für aufwändige Portäts von Prominenten. Jetzt gerät sie selbst ins Visier. 24 Millionen US-Dollar schuldet sie dem US-Finanzierer Art Capital Group, von dem sie sich das Geld geliehen hat. Die Firma hat jetzt gegen sie geklagt.
Ein Beitrag von Klaus-Peter Siegloch und Susanne Lingemann.
Hier anklicken & ansehen...
|

Fotomarathon 2009 am 20.09.2009

wiener fotomarathon 2009

24 Motive, 12 Stunden, eine Kamera und Du !

Datum: Sonntag, 20.9.2009
Startzeit: 9:00 Uhr
Start und Ziel: MesseCongressCenter Wien,
1020 Wien, Messeplatz 1
Nenngeld: EUR 25.00
Starterkit-Ausgabe: am Tag des Bewerbes, ab 7.30 Uhr

Was ist ein Fotomarathon?
Ein Fotomarathon ist ein Fotowettbewerb, der Spaß und Freude am Fotografieren vermittelt! Mitmachen kann jeder, der über eine analoge bzw. digitale Kamera verfügt. Beim Start erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer 24 Themen, die innerhalb von 12 Stunden auf einem Negativfilm oder auf einer Speicherkarte möglichst ideenreich fotografiert werden. Exakt in der vorgegebenen Reihenfolge – jedes Thema genau einmal.

Wie kann ich gewinnen?
Es gewinnt nicht derjenige, der am schnellsten ins Ziel kommt, sondern jener der die vorgegebenen Motive am originellsten und einfallsreichsten umsetzt.

Alle INFOS dazu gibt´s HIER!
|

Aufregung über Schnappschuss

Das ist einfach zu schön... Welcome home from holidays, fotostrada ;-)
Es sind aber eh keine Bilder aus dem österreichischen Parlament.


Ein Schnappschuss aus dem Bundesstaat Connecticut hat die US-Demokraten landesweit zum Gespött gemacht. Das Foto zeigt, wie Abgeordnete während einer Budgetrede auf ihren Dienstlaptops "Solitär" spielen und sich anderweitig die Zeit vertreiben.


us parlament solitaer
©Bild: AP/Jessica Hill

Hier weiterlesen...(Quelle: orf.at)
|

A portrait is a portrait is a portrait...

Der "Sommer der Fotografie" ist noch nicht zu Ende...

kunsthalle wien sommer der fotografie

A portrait is a portrait is a portrait...
Blickwechsel: von der Beziehung zwischen Fotograf und Fotografiertem


Paneldiskussion in der KUNSTHALLE wien, halle 2, HEUTE am 07. September 2009 um 19:00

Mit
Monika Faber (Sammlungsleitung, Fotografie der Gegenwart, Albertina Wien)
Anthony Gayton (Künstler, Wien)
Eva Schlegel (Künstlerin, Wien)
Ingo Taubhorn (Kurator Haus der Photographie, Deichtorhallen Hamburg)
Peter Weiermair (Kurator, Innsbruck)

Moderation: Michael Freund (Der Standard)
|