Willy Puchner und der Lichtbildvortrag...

willy puchner die welt

Willy Puchner zeigt seine persönlichsten Bilder.

Ich erinnere mich an einen Lichtbildervortrag über die finnische Landschaft, den ich vor vielen Jahren in einem gemütlichen Wohnzimmer einer österreichischen Kleinstadt gesehen habe. Der Vortragende, ein Onkel meiner Mutter, zeigte Diapositive von seiner letzten Bildungsreise, bei der er mit einer Reisegesellschaft unterwegs gewesen war. Durch das getönte Fenster des Busses hatte er während seiner langen Fahrten durch Finnland versucht, einen nebenher laufenden Elch zu fotografieren, der auch von anderen Mitreisenden mit großer Aufregung beobachtet wurde. Auf den vorgeführten Bildern war jedoch kein Elch zu sehen. (...) Zuhause aber, nach dem Entwickeln, musste er feststellen, dass auf dem Bild kein Elch zu sehen war. Er wisse es aber noch genau, sagte mein Onkel, und dabei zeigte er mit seiner mitgebrachten Spezialtaschenlampe, die einen kleinen hellen Leuchtpfeil installiert hatte, ein wenig außerhalb des rechten Bildrandes: "Dort ist der Elch gewesen." Um das zu demonstrieren, gestikulierte mein Onkel mit seiner Taschenlampe und der Leuchtpfeil sprang auf und nieder.


Quelle: diewelt.de - HIER weiterlesen!
|