Julie Hayward: abtauchen/auftauchen

Julie Hayward: abtauchen/auftauchen

Hier, in der Stadt: Häuser, Straßen, Geschäfte. Dort, am anderen Ende der Passage: der Donaukanal, Wasser, Bäume, ein Stück Natur in der Stadt. Zwei Regionen, die unterschiedliche Ansprüche an das Bewusstsein stellen: Aufmerksamkeit und Ordnungsbedarf im Stadtgetriebe, Zeit- und Gedankenfreiheit im Erholungsgebiet. Zwei „Welten“, getrennt durch eine Verkehrsader und verbunden durch deren Unterführung.
Julie Hayward gestaltet die kurze Passage von hier nach dort und umgekehrt zu einem Ort des Umsteigens von der einen Stimmung in die andere. Wer vom Stadtraum kommt, taucht zunächst ab zum Fluss. Das wässrige Blau eines Leuchtbilds mitsamt (ab)tauchendem Lebewesen bereitet auf Entspannung vor. Geleitet vom leuchtenden Blau der Passage führt uns der Weg ans Wasser – und wiederum ans Licht. Von dort zurückgehend signalisiert der Schriftzug „auftauchen“ außer dem Wechsel des Höhenniveaus den Umstieg vom Treibenlassen der Gedanken (mit dem Fluss) auf die notwendige Wachsamkeit im Fluss des kommenden Stadtverkehrs. Blaue Farbe und helles Licht geleiten uns weiter durch die Passage nach oben, vom naturnahen ins künstliche Umfeld.
Text: Lucas Gehrmann

Kunst im öffentlichen Raum
Permanente Installation
Eröffnung: 26. Mai 2009, 18 Uhr
Ort: Passage Löwengasse, 1030 Wien
Erreichbarkeit: Straßenbahn Linie 1 und O, Station Radetzkyplatz
|