Sibylle Bergemann am Rand in Berlin

Heute ist so ein Polaraoid-Tag, irgendwie....

Quelle: ostkreuz.de

sibylle bergemann polaroid

Sibylle Bergemann: Mich interessiert der Rand der Welt, nicht die Mitte. Das Nichtaustauschbare ist für mich von Belang. Wenn etwas nicht ganz stimmt in den Gesichtern und Landschaften...


Sibylle Bergemann arbeitet seit vielen Jahren mit dem Medium Polaroid. Sie gehört zu den wenigen Photographen, die Farbe nicht illustrativ, sondern als konstitutives Element bei der Konstruktion von Bedeutung einsetzen.

Augenblick und Ewigkeit, nirgends sind sie sich so nah wie im Polaroid, jenem Sofortbild, das vergänglich ist, weil es verblasst. Und zeitlos, weil seine Unschärfe, sein Ineinanderfließen Grenzen öffnen, das Surreale fragt selten nach Zeit noch Ort. Altmodische Einmaligkeit, das Polaroid ist ein Unikat, es gibt kein Negativ. Schon im Moment des Entstehens beginnt es, zu vergehen und im Erbleichen neue Trümpfe auszuspielen - Rätsel ohne Aufklärung, nichts steht fest, alles zur Disposition der Phantasie. Verbrauchte Wände wolkengleich, die Treppe in dem portugiesischen Hausflur führt wohin ich weiß es nicht. Das Kind im Kornfeld - stand es gestern da oder vor hundert Jahren? (Jutta Voigt)

Ausstellung in der GALERIE Pixel Grain, Rosenstraße 16 - 17, 10178 Berlin
Noch zu sehen bis 6. Januar 2010.
|

"Big Love" - Fotowettbewerb

Quelle: horizont.net

mcdonalds werbebanner

McDonald's wirbt in Supersize: Ein 3 Kilometer großes Werbebanner ziert ab sofort die neue Filiale am Münchner Flughafen. Kreiert wurde das Rekord-Werbemittel - weltweit das größte, das der Burgerbräter jemals eingesetzt hat - von Fotostudenten der Berliner Photoacademy Urbschat. Das Banner zeigt Impressionen von Gästen, die McDonald's heute erleben. Konzeption, Kreation und Mediaplanung der Kampagne übernahm die Münchner Agentur Heye mit ihren Schwesteragenturen PR!NT Communications Consultants sowie Heye OMD.

Gemeinsam mit Lufthansa ruft McDonald's zudem online zum „Big Love"-Fotowettbewerb auf, bei dem die Teilnehmer ihr Lieblingsprodukt in neuer, ungewöhnlicher Perspektive inszenieren und fotografieren. Die Bilder können auf http://www.mcdonalds.de/biglove hochgeladen werden. Dort können die User bis zum 8. Januar 2010 über die besten Motive abstimmen. Zu gewinnen gibt es 200 Europaflüge mit Lufthansa. Die Umsetzung des Wettbewerbs verantwortet die Frankfurter Agentur Neue Digitale/Razorfish.

|

Beckham auf Kondompackungen - Tears of Eros in Madrid

David Beckham als Werbung auf Kondompackungen. Ich habe das zwar im Shop nicht gefunden, aber es gibt sie. Sex mit Becks, quasi.. Eine schöne Ausstellung ist es allemal!

Die Erotik-Ausstellung "Tears of Eros" kann noch bis zum 31. Januar 2010 im Madrider "Thyssen-Bornemisza"-Museum besichtigt werden.

david beckham sam taylor-wood
Sam Taylor-Wood fotografierte 2004 den britischen Fußballer David Beckham. Das Foto des schlafenden Stars ziert Kondompackungen, die in der Ausstellung verkauft werden.

HIER beim stern.de gefunden; weiterblättern!

Tears of Eros, a major exhibition devoted to the torments of passion: the dark side of sexual desire. Und hier geht´s zum Museo Thyssen!


|

Nan Goldin @ C|O Berlin

Auch ein Reisetipp....

Quelle: art-in-berlin.de

nan goldin c o berlin
Anklicken + abspielen, Dauer ca. 2:44 Min.
Video: Nan Goldin - Poste Restante . Slide Shows / Grids im C|O Berlin

Nur schwer kann man sich der Betroffenheit entziehen, die Nan Goldins Fotos - besonders ihre mit Soundtracks unterlegten Dia-Projektionen - ausstrahlen. Zu sehen sind auf den Fotografien ihre Freunde, Familienmitglieder oder Selbstportraits der Künstlerin.Die meisten Bilder, in denen es um Momente von Sexualität, Begierde, Gewalt, Krankheit und Trauer geht, sind von einer radikalen Intimität geprägt, die in ihrer Unmittelbarkeit manchmal kaum zu ertragen ist. Selbst bei den Kinderfotografien, die jenseits von Niedlichkeit, kindliche Freude und Ausgelassenheit widerspiegeln, ist ein Moment der zerbrechlicher Intensität zu spüren. C/O Berlin präsentiert, neben Fotografien, fünf Dia-Projektionen mit insgesamt mehr als 1.600 Bildern von Nan Goldin.


Noch zu sehen bis 06.12.2009: C/O Berlin im Postfuhramt, Oranienburger Straße 35/36, 10117 Berlin
|

Da ist Musik drin! "The Spirit Of Jazz"

Der Reisetipp ins "foggy, swinging London"...?

Louis 'Satchmo' Armstrong getty
American jazz trumpeter and bandleader Louis 'Satchmo' Armstrong (1900 - 1971), shouts after clarinettist Edmund Hall's solo, on stage during the band's British tour, May 19, 1956. An unidentified bassist stands in the foreground. (Photo by Haywood Magee/Hulton Archive/Getty Images.

A swinging new photographic exhibition, presented by the Getty Images Gallery in association with the 50th Anniversary of Ronnie Scott's Jazz Club, captures the heat, the beat and the spirit of jazz.



Spanning over 80 glorious years from 1927 to 2009, the exhibition includes a selection of rare and previously unseen images featuring some of the finest, most infamous jazz men and women performing at the peak of their heady careers. The high energy of some of the most legendary performances in jazz history is captured in glorious detail in this exhibition, from the sharp suits and instruments, right down to the last bead of sweat.


getty images gallery
Noch bis zum 28.11. in London zu sehen.
|

Salon de la Photo in Paris

Ab dem 15. Oktober dreht sich für 4 Tage die Fotowelt um Paris - die "Salon de la Photo" findet statt! Diese Messe ist eine der wichtigsten Fotomessen Europas. Letztes Jahr hatte er in den fünf Tagen 53.300 Besucher angezogen, dieses Jahr dürfte der Salon – nachdem seine jährliche Durchführung beschlossen wurde – noch stärker an Bedeutung gewinnen. Alle wichtigen Marken sind mit ihren Neuheiten vertreten.
salon de la photo paris 2009


salon de la photo paris 2009
Hier geht´s zum Making-Of dieses Covers (Video Renaud Corlouer), anklicken & ansehen!


The great event of photo, which is unique in France, will happen from Thursday, October 15th to Monday, October 19th 2009, Pavilion 4 Porte de Versailles Viparis! For 5 days, the Photo Fair is proud of gathering for you all the big brands of the world of picture, producers, importers, but also schools and professional groups, who come to reveal their new and original 2009 products!

|

Meisterwerke berühmter Leica Fotografen

Ein Grund, nach München zu fahren...

ulrich mack leica fotografen münchen
© Ulrich Mack

Keine andere Kamera hat die Fotografie so nachhaltig beeinflusst wie die Leica. Da die kleine und leichte Kamera schnell zu bedienen war, erlaubte sie erstmals große Spontaneität und prägte so den modernen Fotojournalismus. Die Ausstellung mit Meisterwerken berühmter Leica Fotografen erinnert an den Unternehmer und Wegbereiter der Leica, Ernst Leitz II. Aus der Sammlung seines Enkels Knut Kühn-Leitz stammen die 80 Fotografien, zu denen Aufnahmen von Alfred Eisenstadt, Henri Cartier-Bresson, Elliott Erwitt, Will McBride, Barbara Klemm, Inge Morath, Ulrich Mack, Robert Lebeck und Sebastião Salgado ebenso zählen wie historische Bilder von Erich Salomon und Paul Wolff.

Alle Infos zur Ausstellung im Amerika Haus, Karolinenplatz 3, 80333 München, noch zu sehen bis 2. Dezember 2009.
|

Wider den Jugendkult! SILVER HEROES...

SILVER HEROES - PASSION BEYOND AGE - Fotos von Karsten Thormaehlen

fred rompelberg karsten thormaelen
© Karsten Thormaehlen. Fred Rompelberg, 64, Radrennfahrer, aus der Serie SILVER HEROES, Maastricht, NL, 2009

Karsten Thormaehlen hat sich erneut - in Zusammenarbeit mit der Frankfurter Moonblinx Gallery - der Aufgabe gewidmet, das Phänomen Alter künstlerisch zu hinterfragen und in ästhetischer, ausserordentlich konkreter Weise fotografisch sichtbar zu machen. Er schenkte jenen Athleten Aufmerksamkeit, die trotz hohen Alters körperliche Höchstleistungen in sportlichen Disziplinen erbringen, von denen gemeinhin angenommen wird, deren Ausübung wäre das Privileg weitaus jüngerer Generationen. Weiterlesen....

Zu sehen bis 20.11.2009 im Amt für Gesundheit, Breite Gasse 28, 60324 Frankfurt (Main)
|

Preis "Arte Laguna"

arte laguna art prize 2010

Wettberwerbausschreibung der 4. Internationalen Preis Arte Laguna:
Malerei, Skulptur und Photokunst


ART. 1 - Zweck
Der Kulturverein MoCA (Modern Contemporary Art), in Zusammenarbeit mit „Studio Arte Laguna“, eröffnet den vierten Ausgabe des Internationalen Preis "Arte Laguna", die auf die Förderung und Aufwertung der zeitgenössischen Kunst gezielt ist. Der Preis wird von Nikon, Julia, Europäisches Institut für Design, Ministerium für auswärtige Angelegenheiten, Region Veneto unterstüzt. Der Wettbewerb beinhaltet die Zuweisung von Geldpreisen, die Veranstaltung einer wichtigen öffentlichen Ausstellung im Arsenale Venedig, Ausstellungen in Kunst Galerien und Veröffentlichung des Katalogs.
Der Preis, auf freies Thema, ist in drei Abschnitten unterteilt: Malerei, Skulptur und fotografische Kunst.

Fotokunst - Fotos in analogischen Träger auf schwarz/weiss oder auf Farben,digitalen Fotos auf s / w und in Farben, Arbeiten, ganz mit pc verwirklicht. Videos werden nicht erlaubt. Die maximal zulässigen Maßen für jede Arbeit sind 150 cm pro Seite.

Sonderpreis „Institut der italienischen Kultur von Wien“. Eine Auswähl der besten Werken wird auf dem italienischen Kulturinstitut von Wien veranstaltet, einer der 90 Institute der Kultur in der ganzen Welt, Orte der Begegnung und des Dialogs für Intellektuellen, Künstler und Kulturschaffenden.


Einsendungen möglich bis 15.11.2009. Ausstellung ab 6. März 2010 im "Arsenale" in Venedig.
INFOS HIER!
|

Jessica Lange zeigt ihre Bilder

Wenn Schauspielerinnen fotografieren - erwarten wir dann MEHR von ihnen als von "normalen" Fotografen? Sind ihre Bidler automatisch anders, besser, interessanter? Jessica Lange macht´s und es sind schöne, poetische Bilder...

jessica lange photo rose gallery
© Getty Images. Jessica Lange stands by one of her works at the Rose Gallery in Santa Monica

In short, Ms. Lange, as an actress and artist, surprises. She is also a photographer -- she won a photography scholarship as a young student -- and now several dozen of her pictures are on display at the Rose Gallery at Bergamot Station in Santa Monica.The black-and-white photos were snapped in the U.S. as well as spots around the globe, including Mexico and Romania. They're haunting; we like the leaning cemetery headstones, and a darkened beach scene caught at dusk, or a dusk-like hour. Ms. Lange also likes stolen-couple moments, too. All atmospheric, with mood.


Bis September in der Rose Gallery zu sehen (Santa Monica, California).
|

Neue Galerie für Fotografie: Museum Ludwig Köln

andre kertesz die gabel
André Kertész, "Die Gabel", 1928. Fotografische Sammlung Museum Ludwig Sammlung Gruber © Ministère de la Culture (AFDPP), Paris

Eine neue Galerie für die Fotografie

Das Museum Ludwig zeigt eine Auswahl von etwa 60 Spitzenwerken der Fotografie des 20. Jahrhunderts. Bis 31. Jänner 2010 werden diese in einer neu eingerichteten Galerie ausgestellt.
Die Präsentation beginnt mit Künstlerportraits von Edward Steichen, Heinrich Kühn, Hugo Erfurth, George Platt Lynes und Cecil Beaton, beinhaltet Aufnahmen von Irving Penn, Henri Cartier-Bresson, Weegee und Robert Doisneau sowie legendäre Fotografien von Margaret Bourke White, Edward Weston und Alfred Stieglitz. Zur Auswahl gehört ein früher Abzug des berühmten Bildes vom gefallenen Soldaten Robert Capas sowie Fotomontagen von Herbert Bayer, Man Ray und Philippe Halsmann. All diese Fotografien sind feste Bestandteile der Kunst- und Kulturgeschichte der Fotografie und fehlen in kaum einer Darstellung dieser Geschichte. Daneben erlaubt die Präsentation aber auch neue Entdeckungen von Meisterwerken, die bislang kaum bekannt sind wie die "Spiegelung" des Erwin von Dessauer oder die "Ankunft des Dampfers Bremen in New York" von Bernd Lohse. Vor allem besticht die Qualität der einzelnen Fotografien wie z.B. die berühmte "Gabel" von André Kertész aus dem Jahr 1928, die zu den Spitzenwerken der "Neuen Sachlichkeit" gehört.


museum ludwig köln Museum Ludwig. Heinrich-Böll-Platz, 50667 Köln

|

Magnum In Motion: Neue Schule für Fotografie

Es zahlt sich aus, nach Berlin zu fahren!

neue schule für fotografie berlin
Der Workshop an der Neuen Schule für Fotografie unter der Leitung von MIM’s Lead Producer Adrian Kelterborn (vom 2. bis 6. November 2009) wird Einblick in die Geschichte und den modus operandi von Magnum In Motion sowie detaillierte Analysen und Hintergrundinformationen zu MIM Essays bieten. Ziel des Workshops ist es, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit den basalen Techniken der Multimediaproduktion vertraut zu machen und einen eigenen multimedialen Fotoessay präsentationsreif zu entwickeln. Der Workshop richtet sich an Fotografen, die bereits berufstätig sind und sich neue Vertriebformen erarbeiten wollen, an Mitarbeitende von Bildredaktionen ebenso wie an angehende Fotografen aus den Bereichen Reportage und (Medien-)Kunst.

HIER gibt´s die Infos dazu!
|

Gina Lollobrigida zeigt Schnappschüsse

Nicht nur hinter der Kamera machte Gina Lollobrigida eine gute Figur, auch dahinter gelangen ihre gute Filme. Diese "Schnappschüsse" sind nun in Rom in einer Ausstellung zu sehen. Aber lesen Sie doch selbst...

gina lollobrigida photos
© Gina Lollobrigida, Courtesy of Palazzo delle Esposizioni Two photographs by Gina Lollobrigida: left, a portrait of Paul Newman; right, a candid image from a trip to India.

The camera has always loved Gina Lollobrigida. Her roles alongside the likes of Frank Sinatra and Yul Brynner cemented the actress’s diva status, in Hollywood and her native Italy, during the 1950’s and 60’s. Lollobrigida’s focus for the last 50 years, though, has been mostly from the other side of the lens. A retrospective of Lollobrigida’s photography career, now at the recently renovated Palazzo delle Esposizioni (Via Nazionale 194; 06-399-67-500), shows the breadth of her work. Taken in disparate locations, from New Delhi to Morocco, from Hollywood to Denver, the 250 images displayed in the Palazzo include intimate portraits of the powerful, the beautiful and the wretched.

Noch bis 13. September zu sehen:
palazzo delle esposizione rom




|

Prix de la Photography Paris - Die Gewinner

prix de la photographie paris

Die Gewinner stehen fest beim Prix de la Photographie Paris!

einladung_p3
Oberes Bild: © Erwin Olof - Photographer of the Year
Unteres Bild: © Annett Reimer - Best New Talent

In its very successful third year, Px3 received over six thousands entries. Entries were judged by category: Advertising, Photojournalism, Book, Fine Art, Nature, and Portraiture, all which contain various sub-categories. Each jury was asked to use these criteria when reviewing the photographs: originality, creativity, excellence of execution, and overall impact. The winner of the most coveted public recognition, the Px3 Photographer of the Year 2009, is professional photographer Erwin Olaf of Netherlands, Erwin a lucie awards winning photographer was born in Hilversum, the Netherlands, 1959.

|

Alison Jackson in München

alison jackson prince william
Prince William with crown, 2003, C-Print, © Kunsthandel Stefan Hellmich

Alison Jackson zeigt auf ihren Fotografien bekannte Persönlichkeiten, vorrangig Mitglieder des englischen Königshauses, in vermeintlich intimen und familiären Situationen oder bei der Ausübung von Tätigkeiten, die ihrem Stand oder dem Bild in der Öffentlichkeit gar nicht so recht entsprechen wollen. Der Betrachter nimmt die vermutete Position des Künstlers als unentdeckter Voyeur ein, wobei dieser Eindruck z.B. aufgrund der Blickposition durch Vorhangspalten, eine schiefe Bildausrichtung und unscharfe Darstellung verstärkt wird.

Es handelt sich bei den Arbeiten jedoch nicht um realistische heimliche Schnappschüsse:
Alison Jackson verwendet für ihre Aufnahmen Doubles der Prominenten und stellt die Szenen täuschend echt nach.

Kunsthandel Stefan Hellmich, Gottfried-Boehm-Ring 63, 81369 München
www.artmunich.de
Dauer: 09.07. - 01.09.2009
Öffnungszeiten: by appointment

|

Expression Photography Award: Magnum Photos

magnum expression award magnum photos

The Magnum Expression Photography Award was established by Magnum Photos and HP with the goal of raising awareness and inspiring change through campaigns using photography as an expressive medium. Its mission is to discover and illuminate compelling documentary photography employed in innovative ways to affect social awareness and propel humanitarian compassion. A panel of four Magnum photographers and one HP large format printing representative will select 20 finalists. One chosen winner will receive a $10,000 grant to support the continuation of his/her work. Participation is at no cost and photographers worldwide are encouraged to submit. Magnum Jury Magnum photographers comprising the jury are: Alec Soth, Jonas Bendiksen, Paolo Pellegrin, and Susan Meiselas.


Hier gibt´s mehr Infos dazu!
|

Robert Capa is coming home to Budapest

Reisetipp: Robert Capa Ausstellung in Budapest

budaapest
© Robert Capa, Barcelona or its vicinity, August 1936. Loyalist militiamen. © International Center of Photography, New York.

One of the greatest photographers of the 20th century, Robert Capa was born in Budapest, on October 22, 1913, as Endre Ernő Friedmann. He started to work as a photographer in the 1930s, first as a correspondent of Dephot, a Berlin-based agency. In 1933 he moved to Paris, where he befriended André Kertész, Henri Cartier-Bresson and David Seymour (Chim), and met with the great love of his life, Gerda Taro, also a photographer. He changed his name to Robert Capa in 1935, and his pictures of the 1936-1937 Spanish civil war were already published under this nom de plume. He immigrated to the US in 1939. Between 1941 and 1945, he worked on the European scenes of the war for Life magazine. He was one of the founders of the Magnum Photos agency. He died in May 1954, when he stepped on a landmine in Vietnam.

Weiterlesen...
ludwig museum budapest



|

Wie reagiert unser Köper auf Kunst...

Ein spannendes Projekt: Kann man Kunst messen? Was geschieht, wenn wir uns Bilder ansehen, wie reagieren wir emotional darauf? In der Ausstellung im Museum in St. Gallen sind zwar "nur" Bilder (von Claude Monet, Edvard Munch, Ferdinand Hodler, Andy Warhol etc etc) und einige Installationen, aber die Ergebnisse werden wohl für Foto-Ausstellungen die gleichen sein.
Bin gepannt darauf..
emotion kunstmuseum st. gallen
besucherin ferdinand hodler
eMotion untersucht die Erfahrung Museumsbesuch experimentell. Im Zentrum steht die psychogeografische Wirkung des Museums und seiner Objekte auf das Erleben. Museumsbesucher, die an dem Projekt teilnehmen, erhalten Einblick in ihre eigene Kunstwahrnehmung und ihre körperlichen und geistigen Reaktionen während des Museumsbesuches.



Das Armband/Handschuh (siehe Bild rechts) enthält verschiedene Messgeräte. Damit wird u.a. der Weg aufgezeichnet, den der Besucher geht; wie lange er vor einem Objekt stehen bleibt; die Gehgeschwindigkeiten; wann und wie stark er emotional angesprochen und wann und wie stark er kognitiv angesprochen wird.Dazu werden wissenschaftliche und künstlerische Forschungs- und Darstellungsmethoden zu einem transdisziplinären Vorgehen integriert.



Noch bis 19. Juli 2009
Kunstmuseum St.Gallen | Museumstrasse 32 | CH-9000 St.Gallen
|

Isabelle in Peking...

Austellungstipp in Peking! Noch bis 19. Juli können Sie diese Fotos der schönen Isabelle sehen, 250.000 Interessierte weltweit haben das schon gemacht...

isabelle huppert woman of many faces

UCCA presents, as part of Croisements Festival 2009, Isabelle Huppert: Woman of Many Faces, an ambitious photo show initiated by the Museum of Modern Art / P.S.1, New York, for the first time in China. The exhibition gathers about 100 photo and video portraits of French actress Isabelle Huppert created by a multi generational, international group of leading photographers. For this unique Chinese issue, the project will include new works by the upcoming generation of Chinese artists: Yang Fudong, Wen Fang and Shi Xiaofan. The works by Henri Cartier-Bresson, Edouard Boubat, Nan Goldin, Hiroshi Sugimoto, Robert Franck, Philip-Lorca DiCorcia, Roni Horn, Juergen Teller, Helmut Newton, Robert Wilson... among others, are inspired by Isabelle Huppert's dynamic, challenging, and powerful presence in her movie roles and act as a tribute to her prolific, thirty-year acting career.

>>>>> Weiterlesen!
|

Robert Mapplethorpe - La perfezione nella forma

Führt Ihr Urlaub Sie heuer nach Florenz? Glück gehabt...

Noch bis 27. September zeigt die „GALLERIA DELL´ACCADEMIA“ die wunderbaren Bilder von Robert Mapplethorpe - La perfezione nella forma“.

robert mapplethorpe
Robert Mapplethorpe, Derrick Cross, 1985, gelatin silver print, 16 x 20 in. © 1985 Robert Mapplethorpe Foundation

“The most beautiful Mapplethorpe show I’ve ever seen,” exclaimed Patti Smith at the grand opening for “Robert Mapplethorpe. Perfection in Form.” Standing at the feet of Michelangelo’s David, and flanked by Mapplethorpe’s photographs of male nudes, Smith added, “This show is the realization of Robert’s dream.” Mapplethorpe's first muse and companion, Smith provided the spark for the exhibition.

|

James Pomerantz: Hot fun in the summertime

Ein tolles Interview mit einem wirklich guten Fotografen, einfach lesen...
james pomerantz

(Quelle: aphotography blog - by Rachel Hulin)


James Pomerantz

hot fun in the summertime

Einige Bilder von James sind in der BONNI BENRUBI GALLERY in New York noch bis 5. September zu sehen.
|

Visionen einer neuen Welt

Quelle: photography-ranking.de
imagine a new world photo compettion

Im Rahmen des Europäischen Jahres der Kreativität und Innovation 2009 hat die Europäische Kommission den Fotowettbewerb „Visionen einer neuen Welt“ ins Leben gerufen. Profi- und Amateurfotografen aller Altersstufen aus der gesamten EU, den Kandidatenländern sowie Island, Liechtenstein und Norwegen sind aufgerufen ihre Kreativität unter Beweis zu stellen. Die Sieger des Wettbewerbs werden von einer namhaften Jury ausgewählt und können Preise wie Fotoausrüstungen und Reisen in EU-Städte gewinnen. Die Fotos können bis zum 31. August 2009 auf der eigens für den Wettbewerb eingerichteten Webseite www.imagine2009.eu eingereicht werden.

|

Buchmesse heuer auch für Bildagenturen!

frankfurter buchmesse 2009 frankfurter buch 2009

Neu: Zentrum Bild auf der Frankfurter Buchmesse

Für Bildagenturen und Bildeinkäufer gibt es in diesem Jahr einen neuen Treffpunkt: das Zentrum Bild auf der Frankfurter Buchmesse (14. bis 18. Oktober 2009). Angesiedelt in der belebten Halle 4.1 bietet die neue Plattform Bildagenturen und Anbietern von Bewegtbildern (Footage) aus aller Welt die Möglichkeit, sich einem internationalen Fachpublikum aus der Verlags- und Medienindustrie professionell zu präsentieren.

Die Bebilderung ist ein wichtiges Element der Gestaltung von Büchern und anderen Medien. Damit findet ein Zentrum für den Handel mit Bildrechten auf der Leitmesse der Buch- und Medienbranche seinen natürlichen Platz. Das Zentrum Bild ermöglicht nicht nur einen guten Überblick über das internationale Bildangebot. Auch Fachveranstaltungen und Get-together für Bildagenturen und Bildredakteure sind geplant. Aussteller haben die Möglichkeit, tageweise oder für die Dauer der ganzen Messe einen Tisch zu mieten. Für Gespräche steht eine Lounge mit Cafébar zur Verfügung.

Das Zentrum Bild organisiert die Frankfurter Buchmesse gemeinsam mit dem Bundesverband der Pressebild-Agenturen und Bildarchive (BVPA). MEHR darüber lesen...
|

Ikonen der Fotografie werden versteigert.. ICONS

audrey hepburn Yousuf Karsh
© Yousuf Karsh, Audrey Hepburn, 1956. Gelatin silver print


Zwischen 15. und 25. Juni kommen die Ikonen der Fotografie unter den Hammer: Das Auktionshaus artnet.com präsentiert einige der bedeutendsten Stars des 20. und 21. Jahrhunderts wie z.B. The Beatles, Madonna, Marilyn Monroe, Elvis Presley, Präsident Barack Obama, Kurt Cobein und Kate Moss.
Eines der Highlights wird wohl ein Portrait von Audrey Hepburn aus dem Jahre 1956 sein, fotografiert von Yousuf Karsh, am Beginn ihrer Karriere. Der Schätzwert des Fotos liegt bei US $ 15.000 bis 20.000!

Aber sehen Sie selbst, welche „Goodies“ es hier gibt...

|

Michel Comte @ Young Gallery in Brüssel

Starke Bilder in Brüssel - der Reisetipp vom Dienstag:

Young Gallery @ Brüssel

carla bruni michel comte
Carla Bruni, Vogue Italia, 1993


Artist Michel Comte was born 1954 in Zurich, Switzerland. The professionally trained art restorer approached photography autodidactically. 1979 Comte received his first international advertising assignment from Karl Lagerfeld for the fashion house of Chloe and moved to Paris. Work for the American Vogue lead him in 1981 to New York and later on he took residence in Los Angeles. "I have always lived on the edge", Comte states on his restless persona. "If I no longer have a sense of risk I immediately move on. I probably inherited that from my grandfather." (Swiss aviaton pioneer Alfred Comte.)



HIER geht´s zur (Verkaufs)Ausstellung... (noch bis 1. August zu sehen)
|

Yuyapanaq, at the Museo Nacional in Lima

Es gibt Ausstellungen, die treffen ins Herz - oder, so wie diese - direkt in die Magengrube. „Yuyapanaq: Wider das Vergessen“

Freundlicherweise zur Verfügung gestellt von c-monster

celestino ccente
Celestino Ccente, a campesino from the region of Ayacucho, after being treated for machete wounds received during an attack by Sendero Luminoso, 1983. (Photo by Oscar Medrano.)


There are exhibits that hit you in the gut like a sucker punch. Yuyapanaq: Para Recordar, at the Museo de la Nación in Lima, is one of them. Located on the 6th floor of the museum, a Soviet-style concrete bunker that lords over Avenida Javier Prado Este in San Borja, the show was put together by the Peruvian Truth & Reconciliation Commission. It explores the 20 years of violence, beginning in 1980, suffered primarily by poor campesinos throughout the country during what is euphemistically described as Peru’s “internal conflict.”


Unbedingt ansehen! (Liebe Grüße an Haydée & Hans Leitner....)

|

Der Kunstkompass: Die 100 wichtigsten Künstler

Der Kunstkompass ist ein seit 1970 jährlich ermittelter Überblick der weltweit gefragtesten Künstler der Gegenwart. Bis 2007 wurde der Kunstkompass für die Zeitschrift Capital erstellt und erschien parallel zur Art Cologne. Seit dem Jahr 2008 erscheint der Kunstkompass beim manager magazin jeweils im November unter dem Namen Capital Kunstmarkt-Kompass. (Quelle: Wikipedia)


Lesen Sie hier über alle Künstler...(Quelle: manager-magazin.de)

HIER geht´s zur Rangliste!

Cindy Sherman (Platz 31)
Bereits mit 28 Jahren empfing die Amerikanerin Cindy Sherman (Jahrgang 1954) die höchsten Weihen des Kunstbetriebs: die Teilnahme an der Documenta in Kassel und der Biennale in Venedig 1982. Seither hat sich die Vielgestaltige im internationalen Ausstellungsreigen etabliert. Im Kunstkompass rangiert sie seit Jahren unter den Top Ten. Mit dem wachsenden Ruhm stieg auch ihr Marktwert. Das New Yorker Museum of Modern Art erwarb 1996 für rund eine Million Dollar den kompletten Satz "Untitled Film Stills", eine Serie von 69 Schwarz-Weiß-Fotos.
Galerie: www.spruethmagers.net

Valie Export (Platz 49)
Valie Export? Das ist doch diese Aktionskünstlerin, die ihren damaligen Lebenspartner an der Leine und auf allen Vieren durch die Straßen Wiens spazierenführte. Eine Aktion, wie sie in den Jahren nach 1968 an der Tagesordnung waren. Trotz ihrer radikal-feministischen Thesen hat sich Valie Export - 1940 als Waltraud Lehner in Linz geboren - mit ihren fantasievollen Performances, Filmen und Fotosequenzen einen Spitzenplatz erobert: 1977 nahm sie an der Kasseler Documenta teil, 1980 vertrat sie mit der Malerin Maria Lassnig Österreich auf der Biennale in Venedig. Daneben lehrte sie an etlichen Hochschulen in Europa und den USA Medienkunst. Mit ihren couragierten Projekten zum Thema Körper und seiner "medialen Darstellung" hat die Frauenrechtlerin dazu beigetragen, eine neue Kunstform anzuschieben.
Galerie: www.charimgalerie.at
|

Reisetipp nach Madrid: PHotoEspaña

photo espana madrid


What is PHotoEspaña?

PHotoEspaña, International Festival of Photography and Visual Arts, set out to become a Festival generated by popular demand in 1998, and today it has earned its place as one of the most relevant visual arts events in the world. PHotoEspaña is one of the central international forums for photography.

Each year the Festival attracts more than six hundred thousand people and receives acclaim from prestigious critics, making it the most popular cultural event in Spain. The Festival is an exceptional occasion for discovering images, videos and installations created by outstanding national and international photographers and visual artists. (...) The heart of the Festival in Madrid is located along the Paseo de Castellana, that runs through the city centre. For the past two years the city of Cuenca has become a neighbouring location of the Festival.

Noch bis 26. Juli 2009, in Madrid
|

HOME - Ein Film von Yann Arthus-Bertrand

home a film by yann arthus-bertrand
(Draufklicken, ansehen)

Für Pessimismus bleibt uns keine Zeit mehr, aber zusammen können wir noch etwas erreichen!


Yann Arthus-Bertrand, ein französischer Naturfotograf, der mit spektakulären Luftbildaufnahmen berühmt geworden ist.

Arthus-Bertrand hat mit der Hilfe von drei Filmteams einen 90-minütigen Dokumentarfilm gedreht, der am 5. Juni veröffentlicht wurde - weltweit und kostenlos. 21 Monate lang waren die Filmteams überall auf der Welt unterwegs und sammelten 488 Stunden Filmmaterial. Produziert wurde "Home" von dem französischen Regisseur Luc Besson ("Im Rausch der Tiefe").

Yann Arthur-Bertrand möchte die Zuschauer mitnehmen auf eine Reise zu den Wundern dieser Welt und sie daran erinnern, dass man diese schützen muss.
|

Stürmische Zeiten für Fotografen: Jim Reed

Er will nicht „Sturm-Jäger“ genannt werden, aber seine Bilder sind direkt aus der windigen Hölle. Der amerikanische Fotograf Jim Reed ist wirklich mitten drin, wenn die Hurricans lostoben.
(Quelle: PopPhoto.com)

jim reed storm chaser

He makes his living turning nasty weather into beautiful photos, but please don't call him a storm chaser. One look at the cover of Jim Reed's book, Storm Chaser: A Photographer's Journey and you shouldn’t be surprised that his passion for extreme weather photography has put him in harm’s way more than once. Getting fantastic images of nature's most incredible tricks involves a lot more than running head-on into a storm. It takes patience, science and surprisingly few new camera bodies.


Lesen Sie hier weiter...
|

Der Fotograf als Aktivist: Sebastian Salgado

sebastian salgado dwebster
© dwebster, 2009. Sebastian Salgado
fotostrada weiß, daß mindestens 1 (ein!) Leser Sebastian Salgados Werke sehr schätzt.
(Hallo, Franz)
Für ihn - und hoffentlich viele andere Interessierte - wird hier das spannende Projekt „GENESIS“ des engagierten Fotografen Salgado in einer Rede über ihn & einem Interview mit ihm auf der UC Berkely präsentiert.

sebastian salgado video


Viel Spaß beim Video-Schauen...

(Quelle:
photoinduced.com)
HIER gibt´s auch die komplette Story zum Genesis-Projekt!


|

Auktionshaus Van Ham versteigert "Gustostückerln"

harald e. edgerton

© Harold E. Edgerton, Splash of milk

AUKTION 3. bis 7. JUNI 2009

Mit dem Frühjahrsangebot von rund 350 Werken national und international bekannter Photokünstler wird VAN HAM Kunstauktionen in Köln seiner Stellung als führendes deutsches Auktionshaus im Bereich Photographie voll gerecht. Besondere Highlights sind die Werke des amerikanischen Photopioniers Harold E. Edgerton. Auch Jahrzehnte nach ihrer Entstehung ziehen die Momentaufnahmen, in der die Zeit stillzustehen scheint, ihre Betrachter in den Bann. Sein berühmtes Buch „Stopping Time" war ein internationaler Erfolg.

Bei VAN HAM kommen nun drei seiner international gesuchten Arbeiten zum Aufruf, darunter die beiden Ikonen „Splash of a Milk Drop on a Plate" und „Bullet through Apple" (Lose 584-586/ Schätzpreise: € 1.800-2.600). HIER weiterlesen...
Quelle: altertuemliches.at
|

Gratis, geschenkt, Fotolia!

Fotografie, quo vadis? Quelle: pdnonline.com

fotolia for free
© Das ist eines der 350.000 GRATIS Bilder von PhotoXpress

How cheap can stock photography go? How about free. Fotolia, one of the most popular micropayment stock imagery sites, is launching a new brand called PhotoXpress, which offers a library of almost 350,000 images at no charge. Fotolia hopes to use free images to reel in first-time customers and familiarize them with the process of legally licensing photos. Users who download the free images will have to register their names and e-mail address. Potential customers include bloggers and designers.“There’s a lot of people out there where even $1 is too much for images,” says Patrick Lor, Fotolia’s newly hired president for North America, who oversees PhotoXpress.

Hier weiterlesen... (und weinen)
|

Moments of Intimacy, Laughter and Kinship

Heute noch nicht gelächelt? Geschmunzelt auch noch nicht?
Dann unbedingt diese Wettbewerbsfotos ansehen!!

milk winner
© Victoria Vaisvilaite Skirutiene

The Fresh M.I.L.K. (Moments of Intimacy, Laughter and Kinship) photo contest has just announced its 150 winners. The grand prize winner, who will receive $50,000, is Victoria Vaisvilaite Skirutiene from Lithuania, whose photo is seen above. In his comments about the photo, chief judge Elliott Erwitt said: “A US$50,000 award is a real responsibility. I looked over the pictures again and again. I kept whittling down the candidates to about ten, then I chose the three that speak to me personally, and finally I chose the one among them that is the best and most dynamic picture.”

Fresh M.I.L.K.
|

Helmut Newton for sale...

helmut newton miss livingstone

© Helmut Newton, Miss Livingstone (Sitting) Beverly Hills, 1981. Gelatin Silver Print 23.75 x 19.74 in Edition of 10

Nach dem überragenden Verkaufserfolg des Bildes "Sie kommen" bei Christie´s im Dezember 2008 (US $ 662.500!), sind nun weitere Editionen in der Hamiltons Gallery in London zu erstehen.


Noch bis 19. Juni sind diese aussergewöhnlichen Werke zu sehen, die längere Zeit auf dem Kunstmarkt nicht verfügbar waren.


www.hamiltonsgallery.com
13 Carlos Place, W1K 2EZ, London
|

Happy Birthday, Veruschka!

richard avedon fashion
veruschka richard avedon
© Richard Avedon, Veruschka, dress by Kimberly, New York, January 1967 © 2009 The Richard Avedon Foundation.

Was für Zufälle es gibt: Veruschka, Topmodell der ersten Stunde, feierte soeben ihren Geburtstag, und Bilder von Richard Avedon sind in New York im International Center of Photography zu sehen. Bis 6. September sind die überaus ästhetischen Bilder der mondänen Stars der Modebranche zu sehen.

Hier gibt´s die Details zur Ausstellung.
International Center of Photography, 1133 Avenue of the Americas at 43rd Street,
New York, NY 10036

|

New York Photo Festival (in bewegten Bildern)

Bucht schon mal die Flüge für das nächste Jahr...

new york photo festival 2009

Photography, one of the most important visual media of our lives, has been surprisingly uncelebrated, particularly in the United States. New York City, home to the most influential commercial and fine art photography community, has lacked—until now—a large-scale event dedicated to photography.
new york photo festival 2009

Festival Curators for NYPH 09 include photo editor Jody Quon (New York Magazine);
editor, publisher, and curator Chris Boot;
William A. Ewing, Director of the Musée de lElysée in Lausanne;
and Jon Levy, founder of Foto8 and publisher of 8 Magazine as well as founder of HOST Gallery in London.
|

Prague Biennale Photo 1

prag biennale photo 2009

Prague Biennale 4 / Prague Biennale Photo 1

Prag, Karlin Hall
14.05.2009 – 26.07.2009
www.praguebiennale.org

Polymorph, vielfältig, mulitkulturell und in ständigem Dialog mit sich selbst sowie mit ihrem Publikum; dies sind die Qualitäten der PRAGUE BIENNALE 4, welche dieses Jahr zusammen mit der PRAGUE BIENNALE PHOTO 1 präsentiert wird. Die PRAGUE BIENNALE PHOTO 1 debütiert dieses Jahr und stellt einen ausführlichen Überblick über die neue fotografische Darstellung in Tschechien und der Slowakei dar. Durch eine ausgefallene Verbindung zur USA bestätigt sie noch einmal die Wichtigkeit der Fotografie in diesen Ländern.
Die Prag Biennale ist auch auf facebook.com.
|

CNN Journalist Award - The Final Countdown

Auch auf die Gefahr hin, daß fotostrada sich wiederholt:

cnn journalist award 2010

---- DER COUNTDOWN LÄUFT – JETZT ONLINE BEWERBEN ----

Alle Nachwuchsjournalisten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz können sich noch bis zum 25. Mai 2009 für den diesjährigen CNN Journalist Award bewerben! (HIER!)
Der CNN Journalist Award dient der Anerkennung von journalistischem Talent und soll die Auslandsberichterstattung im deutschsprachigen Raum fördern. Ab jetzt können Sie Ihre Beiträge über unsere neue Website einreichen. Die Registrierung erfolgt in drei einfachen und kurzen Schritten. Wir freuen uns auf zahlreiche Beiträge zu internationalen Themen aus den Bereichen Print, TV, Radio, Online und Fotografie.

fotostrada glaubt an die österreichischen Fotografen!

|

Fotograf Yang Yankang gewinnt Henri-Nannen-Preis

henri nannen preis 2009
Der Henri Nannen Preis 2009 wird verliehen an Katja Thimm (Reportage), Beat Balzli, Jochen Brenner, Klaus Brinkbäumer, Ullrich Fichtner, Hauke Goos, Ralf Hoppe, Frank Hornig und Ansbert Kneip (Dokumentation), Melanie Bergermann (Investigation), Oliver Maria Schmitt (Humor) und den Fotografen Yang Yankang (Fotoreportage). Ebenfalls ausgezeichnet werden vom Verlagshaus Gruner + Jahr und stern Jürgen Leinemann für sein Lebenswerk und Robert Ménard für seinen Einsatz für die Pressefreiheit.

Der Fotograf Yang Yankang, bereits 2005 mit einem Henri Nannen Preis ausgezeichnet, ist auch dieses Jahr wieder Preisträger in der Kategorie „Beste fotografische Autorenleistung“. Die Fotojury war beeindruckt von der Ausdruckskraft und archaischen Poesie der Schwarz-Weiß-Bilder, mit denen Yang Yangkang in einer von „Geo“ gedruckten Fotostrecke mit dem Titel „Die starke Kraft des Glaubens“ den Formenreichtum und die spirituelle Stärke des tibetischen Buddhismus dokumentiert hat. Mehr über Yang Yankang HIER.

Yang Yankang
© Yang Yankang. Die starke Kraft des Glaubens
Erschienen in GEO am 24. April 2008
|

Barbara Hartmann|Aiko Okamoto|Maru Sandvoss-Dürr

barbara hartmann über individualität

AIKO OKAMOTO zeigt eine ganze Reihe von Gesichtern, comicartige strahlend-mutierende Portraits. Die farbigen zarten Leuchtbilder-Zeichnungen "Soup" enthüllen aber ihre feinen Unterschiede in ihrer Mimik. Sie sind Charakter-Köpfe. Aiko Okamoto studiert seit 2008 an der Akademie der bildenden Künste München Medienkunst.

BARBARA HARTMANN fotografierte für ihre Serie "we are, I am" Frauen, die, wie sie selbst, 30 Jahre alt sind oder Barbara Hartmann heißen. Bei ihren vergleichenden Studien - sie fotografierte gerne in komparablen Situationen - untersuchte sie Ähnlichkeiten, Verbindungen und Unterschieden in Charakter und Lebensentwürfen der portraitierten Frauen. Barbara Hartmann ist Absolventin der Münchner Fachakademie für Fotodesign.

MARU SANDVOSS-DÜRR thematisiert in ihrer Installation "Schwesterchen" den "tödlichen Makel des falschen Geschlechts". Die kleinen Köpfchen scheinen zu flüstern und miteinander zu reden. Gerade weil die Formen identisch sind, weisen sie auf nicht gestattete Individualität, auf das negierte Recht auf Leben, hin. Maru Sandvoss-Dürr studierte Keramik, Bildhauerei und Malerei an den Akademien der Bildenden Künste Stuttgart und München sowie an der École des Beaux-Arts, Paris. Sie ist Heilpraktikerin und Kunsttherapeutin.
Gruppenausstellung Atelier Barbara Hartmann, 8.-17.Mai 2009, Mo-Fr 14-18 Uhr, Sa-So 12-18 Uhr, c/o Barbara Hartmann, Birkerstrasse 28, München
|

60 Jahre - 60 Werke

60 jahre

60jahre60werke







Eine sehr interessante Ausstellung, heiß diskutiert, stark kritisiert, viel gelobt, kontroversiell, spannend und aufregend! So soll´s doch sein...

Lesen Sie HIER, wie die BILD Zeitung die Leser bildet...

Bernd und Hilla Becher: „Hallen und Häuser, Ruhrgebiet“. Mit einem Höchstmaß an Perfektion und einem strengen künstlerischen Konzept sind über die Jahrzehnte viele Tausend Fotos entstanden. In nahezu jedem namhaften Museum hängen die unverwechselbaren Schwarz-Weiß-Fotografien.

Das sagt "Die Welt" zur Ausstellung...

Im Berliner Martin-Gropius-Bau bietet eine neue Schau mit dem Titel "60 Jahre. 60 Werke" einen Überblick über die Kunst der BRD. Für WELT ONLINE erklärt der Maler Daniel Richter auf einem Rundgang, warum es dort aussieht wie in der Rumpelkammer und warum der Künstler Jonathan Meese amüsant ist.


Das berichtet der "Stern" darüber...

Häppchenkunst nach dem Oscar-Prinzip: So feiert eine Ausstellung in Berlin den 60. Geburtstag des Grundgesetzes. Verlierer ist mal wieder die DDR.


Und HIER geht´s zur Ausstellung... Hinfahren, selber schauen!

In diesem Jahr feiert die Bundesrepublik Deutschland den sechzigsten Jahrestag des Inkrafttretens ihrer Verfassung. Anlässlich dieses Jubiläums zeigt der Martin-Gropius-Bau vom 1. Mai bis 14. Juni die Ausstellung Sechzig Jahre. Sechzig Werke.Präsentiert werden sechzig herausragende Arbeiten der Jahre 1949 bis 2009 von deutschen Künstlern, die das Kunstgeschehen national und international geprägt haben. Die Bandbreite der Werke reicht von Malerei und Grafik über Skulptur und Installation bis zur Fotografie.


Martin-Gropius-Bau, Niederkirchnerstraße 7, 10963 Berlin
|

Was war im "Mexikanischen Koffer"?

robert capa mexican suitcase
(Klicken, um zur Diashow zu kommen)
Distribution of food at Spanish refugee internment camp Bram, France, March 1939, © Robert Capa
Quelle: new york times



Vor fast einem Jahr wurde er zufällig gefunden, der "Mexikanische Koffer". Voll mit unentwickelten Filmrollen - ein Sensationsfund, denn nicht nur Robert Capas Filme lagen hier unentdeckt seit mehr als 70 Jahren, sondern auch die seiner Arbeitspartnerin Gerda Taro und des Fotografen David Seymour, genannt Chim. Mehr als 4300 Negative wurden nun äußerst behutsam gescannt, um die Sichtweise der 3 Fotografen auf den Spanischen Bürgerkrieg zu verstehen. Lesen Sie weiter...

In addition to new images by Chim that will be exhibited at his retrospective, the center is now planning a major exhibition of much of the work from the Mexican suitcase for sometime in 2010, Mr. Wallis said, adding: “We consider this one of the most important discoveries of photographic work of the 20th century.

|

Der höchst-dotierte Kunst-Preis der Welt!

Kummt´s ma mit kaane Ausredn mehr....
Der Kunst-Wettbewerb mit dem höchsten Preisgeld - US$ 250.000.
Grand Rapids, Michigan, eine Stadt mit 200.000 Einwohner hat ein spannendes Kunstprojekt: Jeder kann sein Kunstwerk online einreichen, und alle - wirklich ALLE - können online darüber abstimmen. Der Sieger erhält die sagenhafte Gewinnsumme von 250.000 Dollar...

grand rapids art prize
(Klick & play)

Ein spannendes Projekt!

Details of ArtPrize, which will run from Sept. 23 through Oct. 10, were announced today from the competition’s host city of Grand Rapids, Mich. ArtPrize will have no formal jury, curator or judge. The public will decide who wins the prizes by voting, using mobile devices and the web.“It’s time to reboot the conversation between artists and the public. ArtPrize will be a celebration of art, design, and innovation that will bring artists and the public together like never before,” said ArtPrize creator Rick DeVos. HIER WEITERLESEN.

|

Sony World Photography Award 2009

sony world photography award 2009

Immer auf der Suche nach den Österreichern: In der Siegerkategorie der Profis war keiner dabei, leider, aber dafür bei den Amateuren (habe nur Piotr Filutowski gefunden). Bei Claire Martins Siegerbild steht zwar "Austria" dabei, aber sie ist (leider) aus Australia! There are no cangaroos in Austria!

Schauen Sie sich UNBEDINGT auch die Bilder der Amateure ab - Chapeau!

wojciech grzedinski
© Wojciech Grzedzinski. Sieger in der Kategorie "Photojournalism & Documentary - Current Affairs"

Die Bilder gehen jetzt auf Tournee, und ihre erste Station ist ab 23.4. 2009 die EDGE Gallery in Hong Kong (bis 10. Mai 2009). Quelle: www.shift.jp.org
|

Fotowettbewerb 214 x 214

thonet sessel

Fotowettbewerb 214 x 214
Gesucht werden die besten 214 Fotos des Stuhls Nr. 214. Eine Jury wählt die Motive aus. Den Gewinnern winken tolle Preise: der Hauptgewinn ist eine Reise für 2 Personen nach New York.

Stuhl der Stühle wird er oft genannt, und das zu Recht. Es gibt keinen anderen, der so oft produziert wurde – bis heute gibt es über 50 Millionen davon. Und er wird noch immer von Thonet nach bewährtem Prinzip gefertigt.Eine Erfolgsgeschichte ohnegleichen. Die Basis war eine neue Technik, das Biegen von massivem Holz, das Michael Thonet in den 1850er Jahren perfektionierte und damit eine Serienfertigung überhaupt erst möglich machte. Und es gab eine geniale Vertriebsidee. In einer Kiste wurden 36 zerlegte Stühle verpackt und in die ganze Welt geschickt. Montiert wurden sie vor Ort – in Europa, Nord- und Südamerika, Asien und Afrika. Deshalb gilt Thonet als Pionier des Industrie-Designs und der Stuhl Nr. 14, heute 214, als das gelungenste Industrieprodukt weltweit. Alle Infos HIER!

Quelle: www.thonet.de

|

Die Romareisen: Joakim Eskildsen + Cia Rinne

joakim eskildsen
© Joakim Eskildsen. Venus und Mucusoara, Stefanesti, Rumänien. Aus der Serie Die Romareisen, 2000-2006 C-Print, 75 x 90 cm

Ausstellungstipp:
Fotomuseum Winterthur, Grüzenstrasse 44 + 45, CH-8400 Winterthur (Zürich)

Der Fotograf Joakim Eskildsen (*1971) und die Autorin Cia Rinne (*1973) gingen zwischen 2000 und 2006 auf Reisen, um Roma in sieben verschiedenen Ländern aufzusuchen, von Ungarn nach Indien, von Griechenland, über Rumänien, Frankreich, Russland nach Finnland. Sie blieben häufig für längere Zeit als Gäste bei Familien und tauchten tief in deren Lebenswelt ein. Alle Infos HIER!

|

Julia Peirone in München

galerie fuer fotografische kunst muenchen
Galerie f5,6, Ludwigstr.7, 80539 München (bis 2. Mai 2009)

julia peirone
© Julia Peirone. Blackberry Bloom # 1, 2008, Lambdaprint 120x120 cm

Die Galerie f5,6, München freut sich die neuesten Arbeiten des schwedischen Shooting Stars Julia Peirone zu präsentieren. Sie erhielt 2008 Schwedens renommiertes staatliches IASPIS Stipendium. Ihre Fotografien, Skulptur und Video umfassende Serie Violet Vertigo ist im Rahmen dieses Stipendiums in London entstanden.

In Blackberry Bloom I - IV leuchten vor dunklem Hintergrund zwei blasse, nackte Frauenkörper. Verbunden an dunklem Haar lässt sich nicht ausmachen ob sich die Körper abstoßen oder verbinden. Ambivalenz ist das stringente Motiv -Haare zuvor als schöner Schmuck erzeugen entkörperlicht einen völlig unterschiedlichen Eindruck.

ALLES LESEN!
|

G + J Photo Award 2009

gruner + jahr photo award

Anna Bresztowszky, Judith Glaubitz & Maria Heidepriem, Michael Hauri, Nico Herzog, Maren Janning, Matthias Keller & Philipp Diettrich, Johannes Mink, Yasmin Janin Obst, Steffen Roth, Oana Szekely, Timotheus Tomicek, Severin Vogl

Der G+J photo award ist ein Preis für Angewandte Fotografie. Er soll jungen Fotografen bis 35 Jahre die Türen öffnen und sie an die Alltagserfordernisse bei der Zusammenarbeit mit Redaktionen und Agenturen heranführen. Die Preisträger erhalten neben der Ausstellung der Preisträgerarbeiten je eine Auftragsproduktion. Sie erhalten dafür ein angemessenes Honorar vom jeweiligen Partner der Kategorie. Die Partner unterstützen damit die Preisträger auf ihrem weiteren Weg in die Berufsfotografie. Die Preisträgerarbeiten werden in einer Sonderpublikation veröffentlicht, die als Beilage des in der Fotobranche renommierten FreeLens Magazins erscheint.

HIER sind die Bilder der Preisträger zu sehen!

Die Gewinnerbilder der o.g. FotografInnen sind im G+J Foyer, Am Baumwall 11, 20459 Hamburg, bis zum 3. Mai 2009 zu sehen.
|

Lukas Roth flunkert...

(Vertrauen Sie nicht der Fotografie, alles nur "fake"...)

lukas roth
© Lukas Roth, Aquarium

Die thematische Bandbreite der präsentierten Werke aus dem Zeitraum 2002 bis 2008 reicht von Architektur-, bis zu Landschafts- und Panoramaaufnahmen. Lukas Roth bedient sich dabei einer speziellen Technik. Er photographiert einzelne Elemente alltäglicher Plätze wie Bahnhöfe, Straßen, Strände oder Architekturansichten, um sie später zu einem Gesamtbild zu verarbeiten. Die fertigen Arbeiten, keine Photos im klassischen Sinn, entsprechen auf den ersten Blick idealtypischen Bildern gewohnter Orte. Auch die imposante Erscheinung eines Aquariums (2007) (siehe oben!) offenbart ihren Tiefgang erst auf den zweiten Blick: Im Bildvordergrund beobachten Menschen durch eine Glasscheibe die Szenerie. Jedoch schwimmt ein Hai erstaunlicherweise über den Bildbetrachter hinweg und die räumliche Tiefe scheint in die Unendlichkeit des Meeres überzugehen.

camera work

LUKAS ROTH: »Rekonstruktionen« bis zum 18. April 2009
CAMERA WORK Berlin
Kantstraße 149
10623 Berlin

|

Zoe Leonard in der Pinakothek München

zoe leonard
© Zoe Leonard und Galerie Gisela Capitain, Köln.
Anatomical Model of a Woman's Head Crying, 1993

Noch bis 5. Juli 2009 zu sehen:

Die Pinakothek der Moderne präsentiert die erste Retrospektive der amerikanischen Künstlerin. Im Zentrum steht das in den letzten zwei Jahrzehnten entstandene fotografische Werk Leonards, ihre subtilen visuellen Erkundungen über das Verhältnis der Geschlechter, das Spannungsfeld zwischen Kultur und Natur wie Geschichte und Gegenwart sowie die Beziehung von Raum und Zeit. Leonard, 1961 in Liberty, New York, geboren, zählt zu den außergewöhnlichsten Künstlerinnen ihrer Generation, 1992 und 2007 war sie u. a. auf der documenta vertreten. WEITERLESEN!


PINAKOTHEK DER MODERNE
Kunstareal, Barer Strasse 40, 80333 München
|

Christian Dior: 60 Years of Photography

christian dior ausstellung moskau

Einmal eine Reiseempfehlung in den Osten....

"Within the framework of the Moscow International Festival «Fashion and Style in Photography 2009"Christian Dior presents the exhibition Christian Dior: 60 years of Photography that will be held during the 6th International Festival «Fashion and Style in Photography 2009». This exhibition tells the history of Christian Dior through a selection of 120 pictures from the world’s greatest photographers.


Alles lesen? Hier klicken!

Moscow Museum Of Modern Art
Noch bis 10. Mai 2009 zu sehen.
|

Hannes Kilian: Fotografien

hannes kilian

Guggenheim Museum, New York 1969
© Hannes Kilian

Hannes Kilian ist einer der bedeutendsten Fotografen Deutschlands. Die Ausstellung Hannes Kilian zeigt mit etwa 320 schwarz/weiß Fotografien einen Querschnitt seiner Arbeiten von 1937-1987. Kilians Sichtweise auf die Dinge und sein Talent Situationen festzuhalten und Schicksale in ihrer gesamten Vielschichtigkeit aufzuspüren sind virtuos. Kilian inszenierte seine Aufnahmen nicht, er nutzte sie als Spiegel seiner ganz persönlichen Wahrnehmung.
Hier weiterlesen...

gropius bau berlin
Noch bis 29. Juni 2009
Martin-Gropius-Bau
Niederkirchnerstr. 7
10963 Berlin
|

CNN Journalist Award 2009, 2. Aufruf

Wie schon am 2.4. hier gepostet, findet wieder der CNN Journalist Award statt. Ich konnte es nicht glauben, daß letztes Jahr wirklich keine österreichische Fototgrafin, kein österreichischer Fotograf beim CNN Jpournalist Award teilgenommen hatte.... Also, habe ich ein wenig recherchiert und bekam dann diese Antwort von CNN:

Hallo Frau Kurz, vielen Dank für den Eintrag auf Ihrer Website! Wir freuen uns sehr, wieder auf Ihrer Seite vertreten zu sein. Sie haben ganz richtig recherchiert. Im letzten Jahr konnte leider kein Bild in der Kategorie Foto prämiert werden. Umso mehr hoffen wir in diesem Jahr auf interessante Beiträge junger Fotojournalisten! Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung. Sonnige Grüße aus Berlin, Katharina Lang Marketing CNN International Germany, Austria & Switzerland Turner Broadcasting System Deutschland GmbH

cnn journalist award 2009

MACHT MICH STOLZ AUF EUCH!

Hier geht´s zur Anmeldung!



|

CNN Journalist Award 2009

CNN Journalist Award - der internationale Journalistenpreis für Deutschland, Österreich und die Schweiz

cnn journalist award 2009

Die Ausschreibung für den CNN Journalist Award 2009 hat begonnen! Bewerbungsunterlagen von Nachwuchsjournalisten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz werden bis zum 25. Mai 2009 angenommen.Teilnahmeunterlagen gibt es hier. Wir wünschen allen Teilnehmern viel Erfolg!



Liebe FotografInnen, letztes Jahr wurde KEIN Preis in der Kategorie BILD vergeben!! Ändert das!
|

click! Photography changes everything

click photography changes everything
Do not forget to click ;-)

Was bedeutet Fotografie? Was sehen wir? Welche Bilder haben wir im Kopf, in unserem kollektiven Bewußtsein? Was zeigen diese Bilder, was sagen sie? Über uns, über unsere Welt?
Was für eine tolle Ausstellung - im Internet! Wow!
(Klicken Sie auf die website und dann "Watch the video")

click! photography changes everything is a new Smithsonian Photography Initiative program that looks at how photographs don’t just document what we do, but how photography shapes everything that we do. (MARVIN HEIFERMAN) I like to think that photographs form a vocabulary of everyday experience. (...) I think that becomes a way to open up a conversation about the multiple, multiple aspects of photography. (MERRY FORESTA)


Smithsonian Photography Initiative
|

Nymphen gesucht!

OK, es gab da Beschwerden, daß Fotowettbewerbe für JUNGE da wären. OK, nun habe ich etwas gefunden, was für alle Altersgruppen paßt - nur eine FRAU muß man sein ;-)

nymphotonymphoto1

Quelle & "Found at": http://www.rachelhulin.com/blog/
rachel hulin

Und, was sagma jetzt... ;-)
|

Versicherung verbietet Fotos

us airways

Sie erinnern sich... Flugzeug stürzt in den Hudson River, heldenhafter Pilot rettet alle, niemand ist verletzt, alle überleben. Die ersten Bilder vom Unglück bezw. von der Landung veröffentlicht jemand via Twitter.

Der Fotograf Stephen Mallon fotografiert, dokumentiert die Story, wie das Flugzeug per Kran geborgen und gehoben wird. Auch diese Bilder gehen um die Welt. So weit, so gut. Und nun wird´s seltsam: AIG, die Versicherung der Fluglinie US Airways, hat verfügt, daß die Fotos von seiner Seite "verschwinden" sollen, da sie nicht wollen, daß "die Welt" diese Bilder sieht...

AIG sagt Ihnen was? Börsennotiertes Versicherungsunternehmen... (weiterlesen)

Quelle: http://stellakramer.com/blog/
|

Helen Levitt gestorben

spiegel online kultur

Ihr Lehrmeister war kein Geringerer als Henri Cartier-Bresson: Helen Levitts Schwarzweißbilder gelten als Inbegriff der dokumentarischen Street Photography. Wie ihr Assistent mitteilte, verstarb die Fotografin im Alter von 95 Jahren in New York City.
Hier weiterlesen...

helen levitt new york




© Helen Levitt, New York 1940








Derzeit (noch bis 24. Mai 2009) sind ihre Bilder im WienMuseum in der Ausstellung BIG CITY New York Street Photography zu sehen!



|

Spread your talent: Das FOAM Magazine ruft

(Ich liebe dieses Magazin...)

foam international photography magazine

Are you a young and talented photographer? This is your change to get your work published in Foam Magazine, a distinctive and highly regarded international photography magazine.Foam Magazine is scouting young photography talent for its annual ‘Talent’ issue due in September 2009. The winners will get the chance to have their work published in Foam Magazine. All types of photography will be considered, including photojournalism, fashion, documentary and fine art photography. Last year Foam Magazine received over 300 submissions from 46 different countries. For the upcoming ‘Talent’ issue #20, Foam Magazine hopes to receive even more submissions from around the globe. Foam Magazine is a quarterly international photography magazine published by Foam_Fotografie Museum Amsterdam and Vandejong Communications. It is a distinctive and highly appreciated publication. Foam Magazine serves as an exhibition space that embraces every aspect of photography. Every issue features a specific theme.


Noch liegt keine Anmeldung aus Österreich vor - WARUM NICHT!!

Hier sind die Infos - also, keine Ausreden mehr!
|

Deutsche Börse Photography Prize 2009

paul graham deutsche börse preis
"A shimmer of possibility", 2007 © Paul Graham/ Courtesy Anthony Reynolds Gallery, London

Heute, am 25. März 2009, werden die Sieger präsentiert. Zum 13. Mal werden die FotografInnen gewählt, egal welcher Nationalität, die mit einem Bild in Europa durch eine Ausstellung oder eine Veröffentlichtung das meiste Aufsehen erreicht haben. Die "Photographer´s Gallery" in London überreicht den von der Deutschen Börse gespendeten Preis; das Preisgeld beträgt 30.000 GBP.

Nominiert sind:
Paul Graham (b. 1956, UK) nominated for his publication, A Shimmer of Possibility (steidlMACK, October 2007).
ER HAT DEN PREIS GEWONNEN! Gratulation

Emily Jacir (b.1970, Palestine) nominated for her installation, Material for a Film, presented at the 2007 Venice Biennale (7 June – 21 November 2007).

Tod Papageorge (b.1940, USA) nominated for the exhibition Passing Through Eden - Photographs of Central Park at Michael Hoppen Gallery, London (7 March - 12 April 2008).

Taryn Simon (b.1975, USA) nominated for her exhibition An American Index of the Hidden and Unfamiliar at The Photographers' Gallery, London (13 September -11 November 2007).

The Jury this year: David Campany (writer/lecturer, University of Westminster, UK); David Goldblatt (photographer, South Africa); Chus Martínez (Chief Curator, Museu d'Art Contemporani de Barcelona, Spain); and Anne-Marie Beckmann (Curator, Art Collection Deutsche Börse, Germany). The Director of The Photographers’ Gallery, Brett Rogers is the non-voting Chair.

the photographers gallery
Außerdem kann man die nominierten Bilder noch bis zum 12. April in der Photographer´s Gallery in London sehen:

'If you only see one photography exhibition this year, make sure it is this one' ***** The Metro

|

Magdalena Wanli: Malerei? Fotografie!

fokussiert hat da etwas Schönes gefunden...

Magdalena Wanli ist Malerin. Als Fotografin steht sie eindeutig mit einem Fuss noch immer in dieser verwandten Kunst: Ihre Bilder sind mehr als gut komponierte Fotografien, es sind verfremdete, massiv nachbearbeitete und bisweilen auf den Kopf gestellte Bilder aus scheinbar einer anderen Welt.


magdalena wanli
Warm Day (© Magdalena Wanli)

Lesen Sie den kompletten Artikel HIER!
|

It ain´t me, Babe.. Natalie Pelosi

Die Ausstellung in der Galerie der Spichern Höfe in Köln sammelt Fotografien, die Natalie Pelosi zwischen 2004 und 2007 aufnahm. Die Serie ist als Magazin mit dem gleichnamigen Titel "IT AIN'T ME, BABE" gestaltet von Mario Lombardo bei Schaden erschienen. (Mehr Infos & vor allem mehr von den wunderbaren Bildern HIER beim stern.de)

natalie pelosi köln
© Natalie Pelosi

Trotz subjektiver Perspektive, aber ohne sich auf eine bestimmte persönliche Vergangenheit zu lehnen, erzählt sie in poetischen Bildern und Verknüpfungen von Einsamkeit, Angst und der Suche nach Freiheit. In meist düster, beklemmend gehaltenen Bildern wird der Betrachter in eine Unterwelt der Gefühle versetzt, immer auf der Suche nach einem Ausgang.
Wie ein geheimer Blick bestimmt gebrochenes Licht ihre intimen Fotografien. Es erhellt ihre poetischen Szenen, fokussiert den Körper mit seiner wie eingefroren wirkenden Umgebung und verlagert den Raum in eine melancholisch abgeschottete Sphäre. (...) Das einfallende Licht, ein Spot aus dem Unbekannten, beleuchtet nur kleine Partien des Körpers oder des Interieurs und erzählt von einer gedanklichen Reise ins Vergangene. (...) Natalie Pelosis Arbeit lässt sich wie ein Storyboard des Beharrens auf die stetige Suche nach einem eigenen inneren Zusammenhang lesen. (Uwe Goldenstein)

Noch bis 9. April 2009 in der Galerie der Spichern Höfe, Bismarckstr. 28, 50672 Köln
|

Es gibt sie noch, die alten Bilder..

familie enschede
F.W. Deutmann, Johannes III Enschedé, 1849

In einer Ausstellung im huis Marseille in Amsterdam sieht man noch bis 24. Mai 2009 erstmals einige der ältesten Daguerrotypien der Niederlande. Die (Drucker)Familie Enschedé war von Anbeginn an äußerst an der Erfindung Fotografie interessiert, und sie erkannten auch sofort die aufkeimende Wichtigkeit dieser neuen Kunst. Sie standen sogar selber hinter der Kamera, waren ihre eigenen Modelle und stellten auch die Daguerrotypien selber her. Ihrer Begeisterung für dieses Medium ist es zu verdanken, daß diese Familie so oft portraitiert wurde wie noch keine zuvor...

huis marseille
Huis Marseille, Museum for Photography, Keizersgracht 401, 1016 EK Amsterdam

|

TEFAF Mastricht zum Hören

tefaf mastricht

Nur noch 4 Tage dauert die internationale Kunstmesse TEFAF in Mastricht. Auch die Fotografie ist hier ein (Verkaufs)Thema. Hören Sie HIER den Beitrag auf Ö1 dazu.

TEFAF Maastricht The World's Leading Art and Antiques Fair: As a visitor to TEFAF Maastricht you will be present at an outstanding event, one that offers the best choice of the very best in fine art. You will have a unique chance to view and to buy paintings from Bruegel to Bacon as well as objects reflecting 6,000 years of excellence in the applied arts. No where else will you find such an elegantly displayed selection of genuine masterpieces from 239 of the world’s most prestigious international dealers.


TEFAF Mastricht 2009

ö1 inforadio
|

Month Of Photography - Los Angeles

Anyone for Los Angeles????

month of photography

The Month of Photography Los Angeles (MOPLA) 2009 will be the first-ever, annual month-long celebration of Photography.

In April 2009, the inaugural Month of Photography Los Angeles (MOPLA) will showcase the enormous photography community, inclusive of commercial, fine art and photojournalism. As the second largest photography community in the United States, Los Angeles will provide a distinctive backdrop to the celebration of the photographic image.


Ab 2. April bis 1. Mai 2009 findet wieder die MOPLA statt - Fotografie, Fotografie, Fotografie. Ausstellungen, Vorlesungen, Workshops und Vorträge von renommierten FotografInnen runden das spannende Programm ab - da gibt es was zu sehen ;-)

Month of photography Los Angeles

|

Visura Magazine - good to see you...

Einfach ein schönes Magazin - ganz still wird mir ums Herz beim Lesen und Sehen...

visura magazine
Und es geht wohl nicht nur mir so....

judith: Congratulations! My soul thanks you for this wonderful magazine Erica Mcdoanld: Very well done. thank you!really loved 15 minutes Willie: Wonderful magazine - great images!! Lida Ramirez: Me ha encantado, algunas de las fotos son impactantes. El trabajo de Grham y sus palabras es fantástico. Estoy deseando ver fotos de Adriana. Kasmore: Cool! Ismael Cancel: Felicidades!... abriendo foros, mentes y posibilidades.... gracias por eso... saludos! CAROL Caputo: A creative idea!!!!

|

Auktion bei Christie´s

richard avedon christies
Richard Avedon, Dovima with Elephants. Estimate: $70,000-90,000. Photo: Christie's Images Ltd. 2009.

Neues aus der "Auktionswelt": Quelle: artdaily.org

On March 31, Christie’s New York will showcase a broad range of photographs from the early 20th century through to the present day. As the market for the medium flourishes, Christie’s is committed to offering a carefully choreographed group of desirable images. Highlights include important photographs, all from private collections worldwide, by artists such as Helmut Newton, Irving Penn, Robert Mapplethorpe, Henri Cartier-Bresson, Richard Avedon, Baron Adolph de Meyer, Ansel Adams, Bernd and Hilla Becher, William Eggleston and Shirin Neshat. Overall, the sale comprises 116 lots with a projected sale total of $3 million.


116 Lose mit einem wahrscheinlichen Auktionswert von 3 Millionen US$ (= ca. 2,3 Millionen Euro).
www.christies.com


|

Linz hat es nie gegeben, Schätzchen

paul kranzler
© Paul Kranzler

Die Bildsprache von Linz 2009 Kulturhauptstadt Europas: Fotografien von Paul Kranzler

Fotografien erzählen oft von Orten, die wir noch nicht kennen. Sie liefern erste Interpretationen zwischen Abbild, Vorstellung und Verführung. 2009 ist Linz, Hauptstadt des Bundeslandes Oberösterreich, Kulturhauptstadt Europas. Dieser Titel bringt ein hohes Maß an öffentlicher Aufmerksamkeit. Und damit die Frage, mit welchen Bildern diese Aufmerksamkeit bedient werden soll.

Die Ausstellung ist noch bis 17. April zu sehen!

bildsprachen gelsenkirchen
bild.sprachen
Fotografie im Wissenschaftspark
Munscheidstr. 14
45886 Gelsenkirchen
|

Übermalte Fotografien von Gerhard Richter

Einem größeren Publikum sind die übermalten Bilder des Künstlers Gerhard Richter nicht bekannt. Derzeit ist ja eine Retrospektive seiner (gemalten) Bilder in der Wiener Albertina zu sehen.

gerhard richter übermalte fotografie
© Gerhard Richter, 20.April.05.
Die Ausstellung im Centre de la Photographie Geneva (CPG) widmet dem Künstler nun eine Ausstellung mit mehr als 1000 seiner übermalten Fotografien.

Gerhard Richter, having just celebrated his 77th birthday, invites to see this unknown aspect of his work and to re-define the totality of his oeuvre - which oscillates between his figurative painting (which uses photography as its basic model) and his abstract painting - which reflects formal geometric abstraction as well as a much looser abstraction. By placing paint on photographs, with all their random and involuntary expressiveness, Gerhard Richter reinforces the unique aspect of each of these mediums and opens a field of tension rich in paradoxes, as old as the couple – painting / photography – which has largely defined modern art.

Noch bis 12. April zu sehen: Centre de la Photographie Geneva, 10, rue des Vieux-Grenadiers

|

Ältestes Bild von New York?

daguerrotypie new york
Photo: Sotheby's.

Am 30. März findet bei Sotheby´s wieder eine interessante Auktion statt. Nicht nur Bilder von Robert Mapplethorpe, Robert Frank, William Eggleston, und Irving Penn werden unter den Hammer kommen, sondern auch diese einmalige Daguerreotypie von New York, wahrscheinlich aus dem Jahr 1848 oder sogar noch früher! Es scheint dies eine der ältesten Aufnahme von New York zu sein, dieses Landhaus am Broadway - Schätzwert US$ 50.000 bis 70.000) ! Manhattans Uppper West Side war damals noch sehr öde, wie man am Bild erkennen kann, nur Felder und Wiesen, wo dieses vornehme Landhaus auf einem Hügel steht, alles neu bepflanzt, mit hübschen, weißen Zäunen rundherum. Äußert selten sind diese Daguerreotypien aus dieser Zeit, aber es zeigt ein aufstrebendes New York, mit Häusern der Wohlhabenden und der Ahnung des zukünftigen Verkehrs am Broadway.
|

VICTOR - Das Hasselblad Magazin

Und wieder ist es soweit: Die neue Ausgabe des schönen Magazins von Hasselblad ist wieder da! Zuerst einmal ein wenig online schmökern und dann kaufen! Viel Spaß dabei!

marco grob dave stewart
© Marco Grob, Dave Stewart von Eurythmics

P.S. Special fotostrada-Tipp: Unbedingt auf den Menüpunkt "Video" drücken, spannendes Making-of mit Jono Rotman...

www.victorbyhasselblad.com

|

Wem die Welt zu bunt ist: Camera Obscura

Manchmal ist es schön, wenn sich Fotografie auf das Simple reduziert: schwarz, weiß, Motiv. Dann kehrt plötzlich Stille ins Leben und die Bilder ein, es wird ganz sanft und ruhig...
Der Fotograf Matthias Hagemann fotografiert mit seiner Camera Obscura und zeigt nun diese Bilder in Berlin!

matthias hagemann camera obscura
urban nature, Tableau,. Camera Obscura, © Matthias Hagemann

Langsame Photographie
Schwarz-Weiß-Photographien und temporäre begehbare Camera Obscura

Mit Ruhe begegnet Matthias Hagemann der Großstadt. In seinen Bildern halten sie inne, die Städte, und lassen dem Photographen Zeit. Weit weg von quirliger Hektik, von lärmumtosten Kreuzungen, und doch mittendrin in Berlin oder in Barcelona, da ruhen sie auf einmal in sich, die Metropolen. (...)Sich einzulassen auf die Kamera bedeutet für Matthias Hagemann, deren Wesen zur Geltung zu bringen. In der Berliner Galerie en passant präsentiert der Photograph nun verschiedene Facetten dieser Übereinkunft. Neben einer temporären begehbaren Camera Obscura und Arbeiten, die mit einer kleineren Camera Obscura entstanden sind, zeigt er auch Analogstitches: Werke, die auf den ersten Blick wie Filmstreifen wirken und die geduldig nach und nach die Seiten einer Stadt enthüllen. Ohne Eile, ohne Krach, abwartend wirkungsvoll - langsame Photographie. Text: Isabel Kuhl, M.A.

Noch bis 11. April 2009 in der Galerie en passant, Brunnenstr. 169, 10119 Berlin

Matthias Hagemann geb. 1967 in Wolfsburg, lebt und arbeitet in Barcelona und Berlin.
www.boxocam.de/
|

Artists In Residence - Erste Ausstellung

austria kultur kontakt

1. Ausstellung der Artists in Residence 2009


Drei junge KünstlerInnen stellen in der ersten Ausstellung aus dem Gastatelier-programm 2009 in der Galerie ArtPoint ihre Werke vor: Sebastijan Dračić aus Kroatien, Lena Soulkovskaia aus Weissrussland und Fani Zguro aus Albanien sind von Jänner bis März 2009 in Wien zu Gast.

Vernissage: Am Dienstag, 10. 03. 2009, 19.00 Uhr
Ausstellungsdauer: 11. 03. – 10. 04. 2009
Mo – Fr, 14.00 bis 18.00 Uhr
Galerie ArtPoint, Universitätsstraße 5, 1010 Wien
Ein Projekt von KulturKontakt Austria

Der albanische Künstler Fani Zguro arbeitet im Grenzbereich zwischen Malerei, Zeichnung, Fotografie, Collage und Video. Geb. 1977 in Tirana/Albanien. Lebt und arbeitet in Tirana und Mailand/Italien. Zguro studierte an der Accademia delle Belle Arti di Brera Milano, derzeit Master an gleicher Akademie. 2004/2005 war Zguro freier Kurator an der National Gallery of Arts Tirana/Albanien. Seit 2007 ist Fani Zguro Leiter des Tirana Art Center/Albanien.

Lena Soulkovskaia verbindet in ihren autobiografischen Arbeiten Malerei mit Textilien in großformatigen Collagen, die sie dann zu Installationen erweitert. Geb. 1976 in Minsk/Weißrussland. Studierte Malerei an der Akademie der Schönen Künste in Minsk und Textiltechnologie an der Gerrit Rietveld Akademie in Amsterdam.

Der kroatische Künstler Sebastijan Dračić lässt sich in seinen Malereien besonders von Filmen von David Lynch, Krzysztof Kieślowski, Andrei Tarkowski oder Stanley Kubrick inspirieren. Geb. 1980 in Zagreb/Kroatien. Lebt und arbeitet derzeit in Zagreb. Studierte Malerei an der Akademie der Bildenden Künste in Zagreb.

Mehr Infos HIER!

|

Auf nach New York - zur Pulse Art Fair!

diepresse.com meldet aus der New Yorker Kunstszene:

Die ewige Weltreise der Kunstszene macht in der kommenden Woche in New York Station. Mit den beiden zeitgenössischen Kunstmessen "The Armory Show" und "Pulse" kommen Kunstwerke frisch aus den Ateliers, Künstler und Galerien aus aller Welt sowie zahlreiche Liebhaber und Spekulanten in den Big Apple. Aus Österreich sind acht Galerien - sechs bei der "Armory", zwei bei der "Pulse" bei der Kunstwoche.


pulse art new york

Vom 5. bis 8. März 2009 dreht sich wieder alles um Kunst: Zum vierten Mal wird New York zur größten Show rund um zeitgenössische Kunst. 101 Aussteller aus 26 Ländern präsentieren sich heuer hier.

Erfreulicherweise sind insgesamt 8 Galerien aus Österreich vertreten: Mit den Galerien Thaddaeus Ropac, Meyer Kainer, Krinzinger, Georg Kargl, Engholm Engelhorn und Layr Wuestenhagen reist mit Werken von Gerwald Rockenschaub oder Drago Persic auch neue Kunst aus Österreich an.

Ob das der Grund ist, warum die Austrian Airlines einer der Hauptsponsoren dieser Veranstaltungen ist????

www.pulse-art.com/newyork/index.htm
|

SWISS PRESS PHOTO 08

Das Jahr aus der Sicht der Schweizer Fotografen

Zum 18. Mal wurde am 27. November 2008 der Espace-Media-Preis für Pressefotografie vergeben. 135 Fotografinnen und Fotografen haben 1791 Bilder eingereicht, die vom September 2007 bis August letzten Jahres in Schweizer Printmedien publiziert worden sind.

Als Partner der Swiss Press Photo stellt das Schweizerische Landesmuseum auch dieses Jahr eine grosse Auswahl der Bilder aus.

Der Hauptpreis und der 1. Preis der Kategorie «Aktualität» ging an Charles Ellena aus Plaffeien. Das Bild zeigt Christoph Blocher mit seinen Bodyguards.
Weitere Preisträger sind in den Kategorien «Alltag und Umwelt»: Magali Girardin, «Porträt»: Ruth Erdt, «Sport» und «Kunst und Kultur»: Olivier Vogelsang und «Ausland»: Jean Revillard.

charles ellena
SWISS PRESS PHOTO des Jahres 2008 und Siegerbild «Aktualität». © Charles Ellena, Le Matin, L’illustré, SonntagsBlick
Bern am Samstag, 6. Oktober: Eine Gegendemo stoppt den Marsch der Schweizerischen Volkspartei durch die Altstadt gleich zu Beginn am Bärengraben. Unter strenger Bewachung plaudern Christoph und Silvia Blocher vertraulich miteinander.

magali girardin

Alltag und Umwelt
Magali Girardin, Profil
Männliche Prostituierte verdienen mehr Geld mit männlichen Klienten.
Diese intimen Bilder wurden im April 2008 an einem Sonntag irgendwo in der Romandie aufgenommen.
Der 26-jährige Alex aus Mali betrachtet seinen Beruf als Vergnügen: «Ich nehme und ich gebe.»

Noch bis 13. April 2009 im Forum der Schweizer Geschichte, Hofmatt, Zeughausstrasse 5, CH-6431 Schwyz

|

william eggleston in münchen

haus der kunst münchen

william eggleston. democratic camera
fotografie & video 1961–2008


> 17 mai 09

„i had this notion of what i called a democratic way of looking around: that nothing was more important or less important." william eggleston


der amerikanische künstler william eggleston (*1939, memphis, usa) gilt als einer der stilbildenden fotografen des 20. jahrhunderts. die umfangreiche retrospektive folgt seiner künstlerischen entwicklung von den frühen schwarzweiß-bildern und dem bahnbrechenden übergang zur farbfotografie bis hin zur gegenwart. die frühen aufnahmen william egglestons entstanden in schwarz-weiß – raue, skizzenartige fotografien, die den eindruck erwecken, als lege der künstler den bildausschnitt nur grob fest und beziehe das unkalkulierbare und zufällige bewusst in seine bildfindung ein.

mehr infos hier!

haus der kunst, prinzregentenstrasse 1, 80538 münchen
|

Monopol - Magazin für Kunst und Leben

Weil´s so schön ist und das aktuelle Heft gerade erst erschienen ist:

monopol das magazin für kunst und leben
Monopol erscheint seit 2004 – als eine neue Generation von Künstlern, Sammlern und Kunsthändlern die zeitgenössische Kunstwelt zu bestimmen begann. Als die Kunst einen neuen Aufbruch wagte. Ziel der Gründer, der Feuilletonjournalisten Amélie von Heydebreck und Florian Illies, war es, ein Magazin zu etablieren, das diese neue Entwicklung abbildet, begleitet und kritisch hinterfragt.

Der Untertitel „Magazin für Kunst und Leben“ ist dabei programmatisch gemeint: Monopol interessiert sich für Kunst, aber auch für ihre Entstehungsbedingungen, für ihre gesellschaftlichen Bezüge, für ihre Rolle innerhalb des Marktes.

Monopol macht die Berührungspunkte zwischen Kunst, Design, Architektur, Film und Mode anschaulich.

Am Anfang des 21. Jahrhunderts ist die Kunst wie zuletzt in den 20er Jahren zu einem kulturellen Leitmedium geworden.

Lesen - Lesen - Lesen!

|

William Eggleston im Fernsehen

Und noch ein Fernsehtipp, falls das Wochenende nichts Anderes bietet ... ;-)

Der amerikanische Fotograf William Eggleston (1939) gilt als Wegbereiter der modernen, künstlerischen Farbfotografie. Seine Aufnahmen zeigen meist unspektakuläre, banale Motive aus dem amerikanischen Alltagsleben, die er in der Regel in der Umgebung seiner Heimat Memphis, Tennessee und Mississippi aufgenommen hat. Eggleston sagt, dass er "demokratisch" fotografiere und meint damit, dass er alle Motive, egal ob Mensch, Landschaft oder Gegenstand, gleichwertig betrachte. In der formalen Komposition wirken seine Bilder oft amateurhaft, als wären sie zufällig entstanden.

william eggleston
William Eggleston © Eggleston Artistic Trust
Greenwood, Mississippi (Detail), 1973. Dye transfer print. 40,5 x 50,6 cm. Whitney Museum of American Art, New York. gift of Anne and Joel Ehrenkranz Courtesy Cheim & Read, New York

bayerisches fernsehen eggleston Sonntag, 1. März, 12:45 Uhr
|

Happy birthday, Photonews!

photonews

www.bildwerk3.de gratuliert dem deutschen Photomagazin PHOTONEWS zum 20. Geburtstag!

Im Interview mit Denis Brudna von Photonews erfährt man, wie und warum dieses Magazin gegründet wurde und weshalb es noch immer am Markt ist. Lesen Sie mehr...

bildwerk / Marko Radloff: Welche Zielgruppe hatten Sie von Anfang an im Blick – und mit welchen Werbekunden rechnen Sie heute? Photonews / Denis Brudna: Es ist ja eben das Spannende an der Fotografie, dass es hier so viele Arbeitsfelder gibt, die sich zum Teil gegenseitig anregen und befruchten können. Zu unseren Lesern gehören engagierte Amateure ebenso wie Profifotografen, Fotostudenten und ihre Professoren sowie Galeristen, Kuratoren, Redakteure und Art Buyer - aber auch einfach Menschen, die sich für Fotografie interessieren, diese mitunter sammeln und sich informieren möchten.

|

ROMA im Frühling.. Eine Reiseempfehlung

Frühling in Rom... seufz! Falls Sie also eine "Ausrede" brauchen, um sich ein paar Tage bei Cappuccino, Averna und Spaghetti zu vergnügen, hier ist die optimale Reiseempfehlung von fotostrada! Auf der ROMA - "Road To Contemporary Art" in Rom zwischen 2. und 5. April gibt´s viel zu sehen.. Gute Reise!

roma
5 Tage - 6 Ausstellungsorte - 50 Aussteller - 35.000 Besucher - 840 akkreditierte Journalisten - 922 Sammler - 70 Galerien - und wo sind Sie?

A contemporary art fair in Rome. We do believe Rome holds nowadays some of the essential conditions for initiatives aimed at the art market to be successful, transfer a positive communication to the city and strengthen the image of the city itself in its role of capital of arts in general. Rome has the charisma of the eternal city , but it is not yet known worldwide as a capital of contemporary art since the two museums dedicated to the sector started their activities only quite recently and a tissue of private and institutional collectorship has not yet been developed to such an extend to attract the interest of national and international operators.

ROMA : 2. bis 5. April 2009
|

Cindy Sherman in Berlin

Sprüth Magers Berlin freut sich, zum ersten Mal seit dem Jahr 2004 eine Ausstellung mit neuen Arbeiten von Cindy Sherman in Europa präsentieren zu dürfen. Die vierzehn Farbfotografien setzen Shermans langjährige Untersuchung der Konzepte „Geschlecht“, „Schönheit“ und „Selbstgestaltung“ fort und lassen als neue Leitmotive die Darstellung von Lebenserfahrungen und des Alterns erkennen. Sherman fungiert schon seit über 30 Jahren als ihr eigenes Modell und hat dabei eine außergewöhnliche Beziehung zu Kamera und Publikum aufgebaut. Sie nimmt sich selbst in verschiedensten Verkleidungen und in der Rolle unterschiedlicher Charaktere auf, die erschreckend oder amüsant, geschmacklos oder wehmütig wirken. Die außergewöhnliche Darstellerin ist in der Lage, subtile Veränderungen ihrer Mimik und ihres Körpers mit der Kamera einzufangen, und ist durch geschicktes Anpassen ihrer Gesichtszüge und Manipulation der Umgebung für den Betrachter nicht mehr erkennbar.

Kommen Sie mit auf die Vernissage -
der berliner kunstkontakter - the active ART TV - hat gefilmt... (Klicken Sie aufs Bild)
cindy sherman sprüth magers berlin
Noch bis 10. April zu sehen:
Sprüth Magers - Berlin, Oranienburger Straße 18, 10178 Berlin
|

Retrospektive von Steve McCurry

steve mccurry magnum photos
© Steve McCurry/Magnum Photos

Weltweit erste Retrospektive des Magnum-Fotografen Steve McCurry

Steve McCurry aus den USA ist einer der besten und bekanntesten Fotografen unserer Zeit. Seit 1986 ist McCurry Mitglied der Agentur Magnum Photos.

Seine Dokumentation der sowjetischen Invasion in Afghanistan 1979 brachte ihm die begehrte Robert-Capa-Goldmedaille ein. Die Verbundenheit mit dieser Thematik machte ihn schließlich weltbekannt: Sein Foto des afghanischen Flüchtlingsmädchens in einem pakistanischen Lager mit den unglaublich grünen Augen, das keinen Betrachter kalt läßt, kam auf den Titel von National Geographic und wurde auf der ganzen Welt unzählige Male gedruckt. Sechs Mal gewann Steve McCurry Preise beim World Press Photo Award. Zahlreiche Bildbände belegen das herausragende Können McCurrys. Mehr Infos darüber finden Sie hier!

stadtmuseum schleswig


Stadtmuseum Schleswig
Friedrichstraße 9-11, 24837 Schleswig (ziemlich hoch im Norden Deutschlands;-)
|

Counter-Terrorism Act 2008

gulli.com (Annika Kremer) meldet dies aus Großbritannien:

british police
© abc news
Die ohnehin schon schwierige Situation für Amateur- und Profifotografen in Großbritannien wird sich voraussichtlich seit dem 16. Februar noch einmal weiter verschärfen. Es tritt nämlich eine neue Antiterror-Gesetzgebung in Kraft, die das Fotografieren von Polizisten, Geheimagenten und Mitgliedern der Streitkräfte zu einer rechtlich zweifelhaften Angelegenheit macht.

Am 16. Februar ist der sogenannte Counter-Terrorism Act 2008 in Kraft getreten. Dieser stellt eine Ergänzung zum bereits seit längerem geltenden Terrorism Act 2000 dar und hält in einigen Punkten, so auch im Bereich Fotografie, noch einmal strengere Regeln bereit.

Sektion 76 des neuen Gesetzes besagt,

dass es verboten ist, "Informationen über [Angehörige derartiger Berufe] zu beschaffen, die ihrer Art nach wahrscheinlich nützlich für die Durchführung oder Planung terroristischer Akte ist, oder dies zu versuchen".

Ein Verstoß gegen Sektion 76 kann mit einer Geldstrafe sowie einer bis zu zehnjährigen Haftstrafe geahndet werden. Unter diese Regel fallen nach Ansicht vieler Beobachter wie Fotografen und Journalisten auch Fotos entsprechender Personen - zumindest könnte das Gesetz von der Polizei so ausgelegt werden. Eine Ausnahme für die Presseberichterstattung ist nicht vorgesehen.

Die betroffenen Berufsgruppen befürchten einen Missbrauch dieser Regel durch die Polizei. Bereits die bisherige Gesetzgebung wurde von der Polizei oft dazu genutzt, eine Berichterstattung über kontroverse Situationen zu verhindern, und führte außerdem zu zahlreichen falschen Verdächtigungen. Das könnte sich mit dem Counter-Terrorism Act 2008 noch verschärfen.
Lesen Sie auch den Eintrag dazu im "British Journal Of Photography".
|

Infinity Awards werden vergeben

pdnonline.com meldet: ICP (International Center Of Photography) Annual Infinity Awards were inaugurated in 1985 to bring public attention to outstanding achievements in photography by honoring individuals with distinguished careers in the field and by identifying future luminaries.

infinity award new york

Heuer werden diese Awards am 12. Mai in New York verliehen. Diese FotografInnen sind die Gewinner:

Lifetime Achievement
Annie Leibovitz, New York City

Cornell Capa Award
Letizia Battaglia, Palermo, Sicily

ICP Trustees Award
Gayle G. Greenhill, New York City

Young Photographer
Lieko Shiga, Tokyo, Japan

Publication
Desert Cities, Aglaia Konrad, Brussels, Belgium

Writing
Aveek Sen, Calcutta, India

Art
Rinko Kawauchi, Tokyo, Japan

Photojournalism
Geert van Kesteren, Baghdad Calling, Amsterdam, The Netherlands

Applied/Fashion/Advertising Photography
Tim Walker, London, England
|

Annie kommt - nach Berlin!

annie leibovitz
© Annie Leibovitz

C/O Berlin präsentiert „A Photographer’s Life” erstmals und als einzige Station in Deutschland. Die Ausstellung umfasst insgesamt 200 teils großflächige, monochrome Landschaftsaufnahmen, teils private Familienfotos und kleinformatige Schwarz-Weiß-Porträts.

Familienalbum, Werkschau und persönliches Tagebuch – die Fotos von Annie Leibovitz aus ihrem Privatleben und professionelle Arbeiten fügen sich nahtlos zu einer Chronik der Ereignisse, der offiziellen Aufträge und privaten Geschichten der letzten fünfzehn Jahre.

Mit Bildern von gemeinsamen Reisen nach Sarajewo, Venedig, Berlin, Kyoto oder Kairo ehrt Leibovitz ihre Familie und enge Freunde. Ihren Eltern und der von Jahr zu Jahr wachsenden Verwandtschaft sind zahlreiche Sequenzen von Familienfesten und Ausflügen ans Meer gewidmet. Bewegende Bilder vom Tod des Vaters stehen Aufnahmen von der Geburt ihrer drei Töchter gegenüber.

Annie Leibovitz . A Photographer’s Life . 1990 - 2005
Eröffnung 20.02.08 . 19 Uhr, 21.02. bis 24.05.09
C/O Berlin, Postfuhramt, Oranienburger Straße/Tucholskystraße, 10117 Berlin

|

Gute Aussichten in Hamburg

Wie in den ersten vier Jahren bietet "gute aussichten 2008/2009" eine einzigartige und stilistisch breit gefächerte Zusammenschau dessen, was in den letzten 12 Monaten an junger Fotografie in Deutschland entstanden ist. Die einzelnen Bildserien zeichnen sich durch sehr unterschiedliche ästhestische, formale und konzeptionelle Ansätze aus und gewähren einen Einblick in jene Themen, mit denen sich junge Künstler auseinandersetzen.

gute aussichten haus der photographie hamburg



Haus der Photographie
Deichtorhallen Hamburg GmbH
Deichtorstr. 1-2
D-20095 Hamburg

"gute aussichten 2008/2009" im Haus der Photographie, Hamburg




|

Camera Work Berlin präsentiert

camera work berlin präsentiert noch bis 28. 02. 2009
Esther Haase / Susanne Schapowalow

esther haase

Die Ausstellung mit Aufnahmen der jungen Photographin Esther Haase ist dem Tangotanz gewidmet. (Siehe linkes Bild).

Die leidenschaftlichen Aufnahmen sind auf Kuba und in Argentinien entstanden.

Esther Haases lebhafte Photographien spiegeln die Dynamik des Tanzes wieder.



Schapowalow


(Rechtes Bild):

Auf den Trümmern:

Zusammen mit dem Orchester Kurt Edelhagen spielte Fred Bunge im Nachkriegsdeutschland eine europäische Variante des "Progressive Jazz".





Demgegenüber bieten uns die noch nie zuvor in voller Vergrößerung ausgestellten 40 Porträtaufnahmen der 87 jährigen Photographin Susanne Schapowalow einen faszinierenden Einblick in die Zeit, als der Rock n’ Roll noch Jazz hieß und dieser noch eine weltweite Bewegung war. Mit einer Nähe zum Künstler, die heutzutage undenkbar ist, zeigen die Porträtaufnahmen berühmte Jazzmusiker wie Louis Armstrong, Ella Fitzgerald, Nina Simone, Miles Davies oder Quincy Jones, dessen Band sie zwei Monate auf Tournee durch Europa begleitete. Ihre teils sehr innige Freundschaft zu den Porträtierten wie Duke Ellington oder Chet Baker, ermöglichten ihr die Wiedergabe der einzigartigen Konzertatmosphäre, aber auch einen außergewöhnlich intimen Blick hinter die Bühne und somit in das Privatleben der Musiker.

LESEN Sie das Interview bei einestages.de!
|

Bahman Jalali Retrospektive: 40 Jahre Iran

camera austria

Bahman Jalali (geb. Teheran, 1944) ist der führende Vertreter der zeitgenössischen Fotografie im Iran. Sein in den vergangenen 40 Jahren entstandenes exemplarisches fotografisches Werk ist allerdings aufgrund der besonderen Umstände, unter denen es geschaffen wurde, und gewisser sowohl mit der Biografie der Künstlers als auch mit der neueren Geschichte seines Landes zusammenhängender Ausstellungsbeschränkungen immer noch wenig bekannt.
Die presse.com weiß mehr über die Ausstellung...

Noch bis 13. April 2009
CAMERA AUSTRIA, Kunsthaus Graz, Lendkai 1, 8020 Graz
bahman jalali
Im Bild: Bahman Jalali, aus der Serie: Image of Imagination, Red, 2003.
|

Das Forum für junge europäische Fotografie

Junge FotografInnen und KünstlerInnen präsentieren ihre Portfolios

Jeweils am letzten Wochenende im Januar findet im Fotomuseum Winterthur die „Plat(t)form“ statt, das Forum für junge europäische Fotografie. Dies ist ein einzigartiger Anlass, an dem sich jedes Jahr 42 „emerging artists“ dem Publikum und den Experten vorstellen. Junge, neue, komplexe Bildwelten werden präsentiert und öffentlich diskutiert. Das Niveau der jungen FotografInnen ist – dank einer doppelten Jurierung (Nominierung und Auswahl) – auffallend hoch.

PLAT (T) FORM im Fotomuseum Winterthur
Grüzenstrasse 44 + 45
CH-8400 Winterthur (Zürich)

Leider waren keine österreichischen FotografInnen dabei. Schade, daß es so ein Event für Portfolio Reviews in Österreich nicht gibt....
|

Marilyn Monroe-Bilder werden versteigert!

© bert stern marilyn monroe
© Bert Stern, Marilyn Monroe: The Last Sitting ("I beg of you"), 1962. Chromogenic print 24 x 20 inches. Estimate: $500-700.

(Quelle: artdaily.org)

Ab heute bis zum 24. Februar werden auf dem Online Auktionsportal "ARTNET" 60 Bilder der legendären Schauspielerin Marilyn Monroe versteigert. Bilder von Fotografen wie Bert Stern, George Barris, Alfred Eisenstaedt, Ken Galente und George Zimbel gelangen zur Versteigerung. Sie zeigen den Weg der jungen, unerfahrenen Monroe bis zu ihrem "Last Sitting" im Jahr 1962, nur Wochen vor ihrem Tod.
artnet online auctions

Herausstechend ist bei dieser Auktion eben dieses Portfolio, da man bis vor kurzem noch glaubte, die Dias seien verloren gegangen, daher auch bekannt als "The Lost Sitting". Zusammen mit 6 Bilder von Marilyn als Jacqueline Kennedy wird dieses Portfolio auf ca. $ 20.000 bis $ 30.000 geschätzt.

|

Shepard Fairey - Strassenkunst oder Plagiat?

barack obama shepard fairey
Linkes Bild: Shepard Fairy, rechtes Bild: © Mannie Garcia

Frank Shepard Fairey (* 15. Februar 1970 in Charleston, South Carolina) ist ein zeitgenössischer Künstler, Grafiker und Illustrator aus der Skateboard-Szene und wurde zunächst mit seiner „André the Giant Has a Posse“ Aufkleber Kampagne bekannt. Das Institute of Contemporary Art, Boston nennt ihn heute einen der bekanntesten und einflussreichsten Streetart-Künstler.

Letzte Woche wurde der Strassenkünstler Shepard Fairey wegen Plagiats eines seiner berühmtesten Bilder geklagt. Das Time-Cover der Ausgabe vom 29.12.2008 war ebenfalls ein Bild von ihm. Das 2006 entstandene Bild von Barack Obama sei eigentlich nur ein am Computer bearbeitetes Foto des Associated Press-Fotografen Mannie Garcia. (pdnpulse.com hat darüber berichtet).

"The Associated Press has determined that the photograph used in the poster is an AP photo and that its use required permission,” AP spokesperson Paul Colford said in a written statement issued February 4.


Heute wird berichtet, daß der Künstler Shepard Fairey verhaftet wurde, bevor die große Ausstellung seiner Arbeiten im "Institute of Contemporary Art in Boston" eröffnet werden sollte. Am Abend der Eröffnung plakatierte er gerade seine Graffiti-Arbeiten in den Strassen Bostons. Faireys Bilder handeln immer von Macht und Politik, und er plakatiert diese im öffentlichen Raum.

"Fairey, a 38-year-old known for his countercultural style, was arrested on two outstanding warrants and was being held at a police station, according to a police official with knowledge of the arrest who requested anonymity", according to the Boston Globe.


http://obeygiant.com/
|

Und noch einmal die Berlinale

co berlin




Close Up!






Für die 59. Internationalen Filmfestspiele Berlin erhalten 18 junge Fotografen die Möglichkeit, jeden Tag um 16 Uhr am Roten Teppich sowie bei diversen Sonderveran­staltungen und Empfängen besondere Augenblicke, ungewöhnliche Ereignisse und große Stars der Berlinale einzufangen.

Glamourös kann Fotojournalismus sein. Hart aber auch! Wie schon zur letzten Berlinale wird C/O Berlin junge Fotografen auswählen, die eine Sonderakkreditierung erhalten und sich auf der Berlinale als professionelle Fotojournalisten ausprobieren.

Die von den jungen Künstlern eingereichten Fotos werden am Sonntag, den 15. Februar 2009, um 15 Uhr von einer Fachjury bei C/O Berlin prämiert und anschließend der Öffentlichkeit in einer Ausstellung präsentiert.

Erster Preis ist eine Canon EOS 450D plus Double Zoom, der zweite und dritte Preis sind je eine Canon Digital Ixus 85IS.

c/o Berlin, Postfuhramt, Oranienburger Straße/Tucholskystraße, 10117 Berlin

P.S. Nicht vergessen:
Annie Leibovitz´ einzige Ausstellung in Europa ist ab 21. Februar bei c/o Berlin zu sehen!!!
|

Es hat sich "ausge-Scoopt"

scoopt getty images

Das Konzept des "Bürgerjournalismus" von Getty Images ging nicht auf: Scoopt muß nach ca. 2 Jahren Tätigkeit schließen. Geplant war, daß "normale" Bürger ihre Fotos an diese Microstock-Agentur schicken, und Scoopt die Bilder vertreibt. Das hat nicht geklappt... Offensichtlich werden die Plattformen wie flickr oder twitter bevorzugt, die Bilder an viele zu verbreiten (siehe das jüngste Beispiel: Boeing landet im Hudson River mitten in New York)!

Das ist zumindest die Erklärung von pdnpulse.com. Lesen Sie hier weiter...

Getty Images-owned citizen photojournalism site Scoopt is closing. The small photo agency will stop accepting new images Friday, February 6. At the end of this post is the letter Scoopt sent to members announcing the shutdown.

|

Berlinale: Starporträts von Peter Brüchmann

peter brüchmann berlin
© Peter Brüchmann: Samantha Egger & Sean Connery, Drehpause zu Molly Maguires (1970)

(Quelle: openPR): Der Berliner Fotograf Peter Brüchmann öffnet pünktlich zur Berlinale seine Archive. Die Kaffeerösterei coffeemamas präsentiert ab dem 05.02.2009 unveröffentlichte s/w-Aufnahmen von Sammy Davis jr., Sean Connery, Gina Lollobrigida oder auch Brigitte Bardot.

Peter Brüchmann zeigt die Stars im Kontext ihrer Arbeitswelt und überschreitet auf der Suche nach etwas Authentischem nie die Grenzen zur privaten Lebenswelt. Er sucht es vielmehr an den öffentlichen Orten oder auch in den inszenierten Auftritten.
Mehr zu lesen...

Ausstellung: 06.02.- 31.03.2006
www.coffeemamas.de
Kaffeerösterei coffeemamas, Kurfürstendamm 72, 10709 Berlin
|

Der Letzte dreht das Licht ab...

Zur Meldung "Kodak entläßt bis zu 4.000 Mitarbeiter im Jahr 2009" fügt sich da natürlich Richard Nicholsons Foto-Story an. "I want to stay here always"...

richard nicholson
© Richard Nicholson: debbie sears, metro, clerkenwell

Summer 2006. Durst announces that it will no longer manufacture photographic enlargers. Sales have plummeted from a peak of 107,000 units in 1979 to just a few hundred units in recent years.Labs are closing their doors - Joe's Basement, Primary, Metro Clerkenwell, Metro Soho have all gone. Polaroid has stopped making instant film. Clients are demanding the immediate feedback of digital photography. I miss the darkroom's ambience, the physicality of dodging and burning, the shaping of the light.


Hier geht´s zu den schönen, traurigen, nostalgischen Fotos von Richard Nicholson.

Dank an die Quelle: www.photospion.de

|

DAS Lincoln-Potrait wird erstmals ausgestellt

abraham lincoln portrait

Dieses Portrait haben wir in der letzten Zeit sehr oft gesehen - Abraham Lincoln wird oft als das Vorbild des neuen amerikanischen Präsidenten Barack Obama genannt.

Dieses berühmte Abbild aus dem Jahr 1860 ist nun erstmals öffentlich zu sehen - im Eastman House in Rochester, NY, USA. Das Originalportrait wurde von Alexander Hesler aufgenommen und das Silbergelatin Interpostive wurde von George P. Ayres hergestellt. Mehr darüber hier...

george eastman house

Außerdem zeigt das George Eastman House neben vielen interessanten Ausstellungen auch ihre Sammlungen mit mehr als 400.000 Negativen und Fotos.

Derzeit ist eine Installation des britischen Video-Künstlers Andrew Cross zu sehen, sowie Bilder von Andy Lock.
|

Blinder Fotograf läßt sich nicht stoppen..

Bob White Bob White

Obwohl er praktisch blind ist, hindert das den Fotografen Bob White nicht, seiner Profession und Passion weiterhin nachzugehen. Sein Sichtfeld ist im Zentrum eingeschränkt, d.h., er muß das Motiv von der Seite betrachten und er benutzt ein 300mm Objektiv als "Vergrößerungsglas" um die Dinge, die er fotografiert, zu sehen.
(Quelle: news-leader.com, Springfield, Missouri)
Mehr...
|

Marc Riboud erhält Lifetime Archievment Award

marc riboud magnum
(Quelle: profifoto.de)


Der französische Fotograf und ehemalige Präsident der Bildagentur Magnum Marc Riboud wird bei den diesjährigen Sony World Photography Awards in Cannes mit dem Lifetime Archievment Award für sein Lebenswerk ausgezeichnet. Damit folgt Riboud dem Fotojournalisten und Hollywood-Fotografen Phil Stern, der die Auszeichnung im Jahr 2008 erhielt. MEHR...


sony world photography award cannes
14. bis 19. April 2009

|

Invisible Photographer: Clemens Kalischer

Man muss den richtigen Moment abwarten können, ein stummes Zwiegespräch mit den Menschen führen.

Clemens Kalischer

clemens kalischer new york
© Clemens Kalischer, New York 1947

Er interpretiert und kommentiert nicht, deckt nichts auf, belastet seine Fotografien nicht mit Theorien. Indem Kalischer den Menschen, die er ablichtet, nie zu nahe tritt, gelingt es ihm, als Fotograf „invisible“ zu bleiben. Selbst in seiner bewegenden Fotoserie von Flüchtlingen, den „Displaced Persons“, bleibt er außen vor, mischt sich nicht ein: Die Gesten der Menschen sprechen für sich, keine Botschaft des Künstlers stört das Gegenüber von Bildmotiv und Betrachter.

Noch bis 22. Februar 2009 zu sehen: forum fuer fotografie koeln
Forum für Fotografie, Schönhauser Strasse 8, 50968 Köln
|

Streetshots in New York @ Joe Wigfall

joe wigfall streetshots

Joe Wigfall "sieht" mit seinen Händen, denn er hebt niemals seine Kamera zum Auge. Sein Studio ist die Straße, der Weg in die U-Bahn, den er täglich geht und dabei Hunderte von Fotos macht... Lesen Sie hier ein Interview mit ihm auf jrphoto.wordpress.com. Joe Wigfall ist außerdem der Sieger des heurigen WNYC Streets Shots Challenge.

Joe Wigfall:

My interest in Street Photography began five years ago as a result of doing quick sketches of people I’d see on the streets and subways of New York. After discovering the classic works of Robert Capa, Walker Evans, Henri Cartier-Bresson, and internalizing the courageous no-nonsense style of a 21st century street vet like Markus Hartel, I realized that street shooting was a viable option that could be very rewarding.

|

No Line On The Horizon - U2

Hiroshi Sugimoto Boden Sea Uttwil U2 cover
© Hiroshi Sugimoto, 'Boden Sea, Uttwil'

Das Cover für das neue Album von U2 “No line on the horizon” zeigt ein Bild des Fotokünstlers Hiroshi Sugimoto, das er 1993 in Uttwil in der Schweiz aufgenommen hatte. Warum die Agentur von U2 gerade dieses Bild wählte, wird HIER erklärt.

The artwork, designed as usual by the team at Four5One in Dublin, features a seascape by the renowned Japanese artist and photographer, Hiroshi Sugimoto, who has known Bono for several years. (One of his works hangs in the band's management offices.) One of a few contemporary photographers who continue to work with traditional photographic techniques such as the silver gelatine process and the use of long exposures, the horizon is a central motif in Sugimoto’s 'Seascapes' collection. He's travelled the world to stand on remote cliffs overlooking oceans, capturing the light and atmosphere and the way these effects play in front of the horizon, which always precisely bisects his frame. His work has touched millions and U2 are not the first to see a symmetry between their work and his.

Hier ist das komplette Interview!
|

Pinakothek der Moderne erhält Fotosammlung

Bild 1 pinakothek muenchen

(Quelle: Pinakothek der Moderne, München. PDF zum Download HIER).
Die in der Nähe von Köln ansässigen Foto-Sammler Ann und Jürgen Wilde haben die Gründung der Stiftung Ann und Jürgen Wilde mit Sitz in München beschlossen, der sie ihren gesamten, die Fotografie betreffenden Besitz übereignen werden. Die Stiftung wird den Bayerischen Staatsgemäldesammlungen angegliedert und wird mit ihren hochkarätigen Beständen die Fotografiesammlung der Pinakothek der Moderne maßgeblich ergänzen.

Die Sammlung Wilde ist heute die einzige in den 1960er Jahren begonnene, qualitativ erstklassige Sammlung zur Fotografie des frühen 20. Jahrhunderts, die sich noch in deutschem Privatbesitz befindet. Der Aufbau der Sammlung begann 1968 mit der Übernahme des fotografischen Nachlasses von Franz Roh, dem bedeutenden Münchner Kunst- und Fotohistoriker. (...)

Zum Sammlungsbestand zählen:
die als national schützenswertes Kulturgut anerkannten Archive von Karl Blossfeldt (1865-1932) und Albert Renger-Patzsch (1897-1966) mit mehr als 4.000 Originalabzüge, über 10.000 Glasplatten sowie umfangreichen Archivalien; die Sammlung Ann und Jürgen Wilde mit Werkgruppen von August Sander, Germaine Krull, Man Ray, André Kertesz, Florence Henri, Friedrich Seidenstücker, Bernd und Hilla Becher, Lee Friedlander, David Hockney und anderen mit ca. 1.500 Originalabzüge; eine fotohistorische Fachbibliothek mit ca. 8.000 Bände zur Fotografiegeschichte des 20. Jahrhunderts, darunter viele Erstausgaben und Rara sowie die Archive zur Galerie und Sammlung Wilde.
Geschätzter Gesamtwert: ca. € 120 Millionen
|

Interview mit Pete Souza

pete souza barack obama
© Pete Souza
"Obama waits backstage at the Old State Capitol in Springfield, Ill., where he announced he was running for president on Feb. 10, 2007. Also pictured are his wife, Michelle, and daughters Malia (left) and Sasha. Chicago Tribune"

Alle schreiben über den "Haus-und Hoffotografen" des neuen Präsidenten, Pete Souza. Er war auch der Fotograf von Ronald Reagan, und hat ihn bei vielen Reisen begleitet.
pete souza interview

Hier gibt´s ein Interview mit ihm auf dem Radiosender npr.org. Er erzählt über die Entstehung der Bilder, wie sie Macht auf die Meinung der Öffentlichkeit beeinflußt. Zum Bild oben sagt er:

"I look at that photograph now and I say to myself, 'He's about to walk out that door, and his life will never be the same.' "

|

Die Magie von Make-up und guter Fotografie

Ein gutes Gesicht, gekonntes Make-Up, bravouröse Lichtsetzung, das unschlagbare Fotografenduo Inez van Lamsweerde und Vinoodh Matadin... Und schon verzaubert dieses Model die "Vogue Paris". Von 10 Jahren bis 60...

Nicht vergessen: Es ist immer das gleiche Mädchen!

inez van lamsweerde vinoodh matadin vinoodh matadin inez van lamsweerde
© Inez van Lamsweerde und Vinoodh Matadin

Quelle: http://missatlaplaya.blogspot.com/ HIER alles ansehen!
|

Canon Ambassadors 2009

Die Fotografen des Ambassador-Programms kommen aus unterschiedlichen Disziplinen wie beispielsweise Natur-, Sport- und Modefotografie wie auch aus dem Fotojournalismus. Mit der Bandbreite des Canon-Equipments sind sie durch ihre Arbeit sehr vertraut und werden ihre Erfahrungen in Workshops, Seminaren und Fotoausstellungen weitergeben, eine ideale Gelegenheit für den Austausch mit ambitionierten Hobbyfotografen oder auch Profis. Beworben haben sich die “Botschafter” nicht, sie wurden von Canon ausgewählt.

Die CANON Botschafter des Jahres 2009:
canon ambassadors 2009


canon ambassadors 2009

1. Lorenzo Agius/Orchard by Getty Images - Porträt/Mode (UK)
2. Jeff Ascough - Hochzeitsfotografie (UK)
3. Frits van Eldik - Motorsportfotografie (Netherlands)
4. Gary Night/VII - Dokumentarfotografie (UK)
5. Ziv Koren/Polaris Images - Fotojournalismus (Israel)
6. Thorsten Milse - Naturfotografie (Germany)
7. Michael Nichols/National Geographic - Tierfotografie (USA)
8. Paolo Pellegrin/Magnum Photos - Dokumentarfotografie/Mode (Italy)
9. Brent Stirton/Reportage by Getty Images - Fotojournalismus/Porträt (Südafrika)

Sehen Sie hier mehr Bilder!

(Komisch, nur Männer..Gibt´s keine Frauen, die auf Canon forografieren??)
|

The Americans - Robert Frank sieht die USA

Robert Frank Parade Hoboken New Jersey
© Robert Frank, Parade - Hoboken, New Jersey, 1955. Private Collection, San Francisco

Sollten Sie morgen NICHT in Washington beim Amtsantritt sein, dann lassen wir wenigstens ein wenig amerikanischen Flair herüberwehen... ;-)

Robert Frank wurde 1924 als Sohn des Innenarchitekten Hermann Frank aus Frankfurt und der Schweizerin Rosa Zucker aus Basel geboren. (...) 1954 bewarb Robert Frank sich um ein Guggenheim-Stipendium, das ihm 1955 auch gewährt wurde. Er plante eine grossangelegte Bildreportage über die Vereinigten Staaten zu fotografieren. Bis 1957 reiste er deswegen durch die USA und machte 28000 Fotos, von denen er 83 zu seinem Buch Die Amerikaner zusammenstellte. Er traf unterwegs den vagabundierenden Schriftsteller Jack Kerouac, der dann auch das Vorwort beisteuerte.

National Gallery of Art - 4th and Constitution Avenue NW. Washington, D.C.
Die Ausstellung "The Americans" ist noch bis 26. April 2009 zu sehen.

Aber Achtung:

The National Gallery of Art is closed January 20, 2009


|

Polaroids im Garten: Arno Fischer

arno fischer der garten robert morat galerie hamburg

Im Jahr 1978 erwarben die Fotografen Arno Fischer und Sibylle Bergemann ein Haus in Margaretenhof nördlich von Berlin. Sie richteten es als Lebens- und Arbeitsort ein, legten Garten und Teich an und bauten Volieren für allerlei Vögel. Seither fotografiert Arno Fischer mit einer Polaroidkamera Details und Stillleben in seinem Refugium. Dabei interessiert ihn der Verfremdungseffekt durch die Eigenartigkeit der Polaroids ebenso wie das sofortige Vorliegen eines unikaten Ergebnisses.

Die Polaroids werden vom Künstler zu Triptychen arrangiert. Eine Auswahl dieser 30 Jahre währenden Arbeit wird nach mehreren Museumspräsentationen jetzt erstmals in Hamburg in der Robert Morat Galerie gezeigt.

Robert Morat Galerie, Kleine Reichenstrasse 1, 20457 Hamburg
Arno Fischer | Der Garten
24. Januar – 14. März 2009
Eröffnung: 23. Januar 18 Uhr
|

PhotoFest in Lincoln, Nebraska

Von Scheibbs nach Nebraska... ;-)


lincoln nebraska photo festival



Vom 1. bis zum 29. Februar findet in Lincoln, Nebraska, ein PhotoFest statt. Fotokünstler wie Arno Minkkinen, Hans Eijkelboom and Edward Burtynsky stellen ihre Bilder aus, diverse Workshops bringen Vorträge zu den Themen "Evolving Eden: Three Photographic Perspectives" und mehr als 20 Gallerien und Museen der Stadt stellen aus. Klingt spannend...

Arno Minkkinen Self-Portrait with Laurence
Arno Minkkinen, "Self-Portrait with Laurence," San Lawrenz, Gozo, Malta, 2002
|

Google Earth geht ins Museum

Google gönnt uns keine Reisen mehr!
Jetzt können wir daheim bleiben und dennoch in den Prado gehen ;-)
google earth prado madrid

Google Earth ermöglicht nicht nur den Blick auf den Prado, sondern auch hinein!

Die Zusammenarbeit zwischen Google und dem Prado in Madrid hat es möglich gemacht:
14 Kunstwerke (unter anderem
Las Meninas von Diego Velázquez, Gentleman with his Hand on his Breast von El Greco und The Three Graces von Peter Paul Rubens) wurden ausgesucht, und über 8.200 Aufnahmen wurden gemacht. Die einzigartige Technik von Google Earth ermöglicht ein Navigieren in den Bildern, das Hinein-Zoomen in das Gemälde. Die 3-D-Technik läßt uns außerdem noch den Prado als großartiges Gebäude erscheinen.
Die ausgewählten Gemälde wurden mit hochauflösenden Kameras mit 14.000 Mega-Pixel (= 14 Gigapixel) fotografiert.

Lesen und sehen Sie selbst!
|

„Emmy“-Award für TU-Professor

Diese Meldung hat jetzt nicht direkt mit Fotografie zu tun, aber da ja immer mehr FotografInnen auch filmen...

Auszeichnung für ein hoch effizientes Videokompressionsverfahren in Las Vegas

emmy award für tu-professor thomas wiegand
Professor Dr.-Ing. Thomas Wiegand, © privat

Prof. Dr.-Ing. Thomas Wiegand von der TU-Berlin ist mit dem Technology & Engineering „Emmy“-Award ausgezeichnet worden. Zusammen mit Gary J. Sullivan (Microsoft), Ajay K. Luthra (Motorola) und Jens-Rainer Ohm von der RWTH Aachen nahm er in Las Vegas (USA) den Preis entgegen.
Prof. Dr.-Ing. Thomas Wiegand lehrt und forscht an der TU Berlin und ist Abteilungsleiter im Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut für Nachrichtentechnik.

Ausgezeichnet wurden die ITUT-T Video Coding Experts Group (VCEG) und die ISO/IEC Moving Picture Experts Group (MPEG) für ihre Entwicklung und Etablierung des Videokodierstandards H.264/MPEG-4 AVC, eines höchst effizienten Videokompressionsverfahrens.

MEHR...
|

Getty Conservation Institute: Echtheit von Fotos

getty conservation center

Getty Conservation Institute scientist Dusan Stulik and Anne Cartier-Bresson, director of the Atelier de Restauration et de Conservation des Photographies de Ville de Paris, comparing several versions of Henri Cartier-Bresson’s photograph "Quai de Javel."


Forscher des Getty Conservation Institutes in Los Angeles haben herausgefunden, wie man die Echtheit von Fotoabzügen beweisen kann. Bis jetzt gab es bei den Prints nämlich keine 100%-ige Methode, das Foto als authentischen Abzug des Künstlers zuzuordnen.

Nun aber gelang es mit Hilfe der nicht-destruktiven Röntgenfluoreszenz-Spektrometrie und Fourier-Transform-Infrarot-Spektrometrie-Analyse, erfolgreich die versteckten chemischen Signaturen im Zusammenhang mit verschiedenen fotografischen Verfahren eine wissenschaftlich-basierte Methode für die Authentifizierung festzustellen. Anhand der Inhaltsstoffe der chemischen Schicht des Fotopapiers (Baryt) kann genau bewiesen werden, wann und von wem das Papier belichtet wurde.

Diese Entwicklung kommt zu einem günstigen Zeitpunkt, da es mit dem Aufschwung der digitalen Fotografie immer schwieriger wird, Originalabzüge von wegweisenden Künstlern wie z.B. Henri Cartier-Bresson, als echte, von ihm genehmigte Prints nachzuweisen. Auch am Fotomarkt sind Bildfälscher am Werk!

Quelle: artdaily.org (den ganzen Artikel auf englisch können Sie auch hier lesen)

|

Nackter Po suspendiert Fotografen

Keine Frage: Es gibt kaum Schlimmeres, das passieren kann! Aus einem Sessellift fallen, kopfüber hängen, den nackten Hintern zeigen. Kalt ist es auch noch. Und alle schauen zu, einer fotografiert. Gottseidank, eh nur von hinten ;-)
P.S. Der Mann auf dem Foto ist wohlauf...

vail daily

Quelle: PhotoDistrictNews

Einer der Fotografen, der für "SharpShooter Imaging" arbeitet, Marty Odom, schoß die Bilder im Skigebiet Vail, Colorado, USA. Er war zwar "privat" mit seiner eigenen Kamera unterwegs, aber das Veröffentlichen der Bilder sei ihm dennoch untersagt gewesen. Nun wurde er suspendiert, weil die Fotos "irgendwie" an die Öffentlichkeit gelangen...

Zitat: Vail Daily "[W]hile various photography services have wanted to buy the photo from Odom, he said he is not allowed to sell the photo because his contract with Sharpshooters contains a 'no-compete' clause. Odom was suspended from work until further notice the day after the photo was taken."

|

Fotos für Frühaufsteher - Mohamed Bourouissa

Mohamed Bourouissa arte tv
ARTE F © Mohamed Bourouissa

arte.tv künstler hautnah Sonntag, 11. Januar 2009 um 07.00 Uhr

Künstler hautnah
(Frankreich, 2008, 25mn)
Regie: Pascal Hendrick

"Künstler hautnah" - das Rendezvous mit der internationalen Kunstszene. Jede Sendung ist einem Künstler gewidmet, die heutige Mohamed Bourouissa. Der junge algerische Fotograf demontiert in seinen gemäldeartig konzipierten Fotografien die Klischees unserer von Bildern übersättigten Zeit. Dabei liegt sein Augenmerk besonders auf den französischen Vorstädten, dem Realismus des Lebens und des Momentes, den man durchlebt. Lesen Sie hier weiter...
|

Playboy-Centerfold: "Ein Bild" entsteht

3 sat zdf Dokumentarfilm

Sonntag, den 11.01.2009, 22:40 Uhr
Ein Bild: Dokumentarfilm von Harun Farocki über die Entstehung eines "Centerfolds"

fotoshooting playboy
Beim Foto-Shooting kommt es noch auf das unscheinbarste Detail an
© ZDF/Ingo Kratisch, Deutschland 1983

Eine nackte junge Frau für die Mittelseiten des "Playboy" zu fotografieren, ist die professionelle Arbeit von vier Tagen, einschließlich des Auf- und Abbaus der Dekoration. Es ist, als sollte das ganze Beiwerk der Zeitschrift - Kulturbeiträge, Automobilteil, Lifestyle-Seiten - nur die nackte Frau "bekleiden" wie eine Anziehpuppe. Sie, beziehungsweise ihr Bild, ist der Mittelpunkt der Zeitschrift. Für den Film "Ein Bild" bewegt sich das Team des Dokumentarfilmers Harun Farocki vier Drehtage lang um den Fotografen und sein Modell herum.

"Ich hänge vielleicht noch etwas altmodischen Vorstellungen von Film an, die besagen, dass es im Kern darauf ankommt, mit Film das zu sagen,was man nicht sagen könnte, wenn man nur Papier und Stift hätte oder nur malen würde." (Harun Farocki).



"Ein Bild" ist der letzte Programmbeitrag, den 3sat zum 65. Geburtstag des Filmemachers Harun Farocki am 9. Januar zeigt.
|

JPG schlägt noch nicht die Seiten zu!

JPG Magazine your world in pictures
http://www.jpgmag.com/

Wie ein Lauffeuer ging´s durch die Bloggerwelt: Das (wirklich tolle) Fotografenmagazin JPG muß schließen. Tolle Stories, super Bilder, spannende Fotografie!

Seit fast 2 Jahren am Markt, kämpft dieses Magazin schwer mit den Finanzen. Doch nun scheint die Rettung nah, wenn man dem Blog techcrunch.com Glauben schenken darf. Doch lesen Sie selber...
|

Epson Art Photo Award 2009

epson art photo award 2009

Noch bis zum 31. Jänner 2009 können Gruppen oder Klassen von Hochschulen und Ausbildungsstätten mit Schwerpunkt Fotografie am Epson art photo award 2009 teilnehmen. Kompetente und hochkarätige Jurymitglieder wie Fotograf Andreas Gursky und Kurator Thomas Weski warten auf die besten Werke junger Fotokunst. Und auf die Gewinner warten insgesamt 37.500 Euro Preisgeld sowie die Präsentation der Arbeiten vor internationalem Fachpublikum auf der ART COLOGNE im April 2009 in Köln.

Hier geht´s zur Anmeldung! (art-photo-award.com)
|

Regarding Heroes: Yousuf Karsh

winston churchill yousuf karsh
Yousuf Karsh. Sir Winston Churchill, 1941. Estrellita Karsh, promised gift to the Art Institute of Chicago. © Estate of Yousuf Karsh.

Seine Portraits haben Sie sicher schon oft gesehen und erkennen Sie sofort. Der Fotograf Yousuf Karsh hat im Laufe seines Lebens viele Helden portraitiert: Sir Winston Churchill (siehe oben), Ernest Hemingway, Georgia O’Keeffe, Albert Einstein, Winston Churchill und Marian Anderson. Nun kann man seine Fotos wieder in Chicago sehen.

The Art Institute Of Chicago:
Regarding Heroes
Ab 22. Jänner – 26. April 2009, Infos gibt´s HIER!
|

Fälscher, aufgepaßt!

Endlich fälschen ohne schlechtes Gewissen! Aber, die Fälschung muß wirklich gut sein...
Strengt euch also an. "
Doc Baumanns Magazin für digitale Bildbearbeitung" organisiert einen "Fälscher"-Wettbewerb für alle Fotografen.
Lesen Sie hier, wie auch Sie Ihre großen Kartoffeln zeigen können... ;-)

Bild 5
Originalfoto: Andrea Sommer
|

Fotos für die Pressefreiheit!

Passend zum (traurigen) Pressebericht von "Reporter ohne Grenzen" über die Repressalien gegenüber Journalisten und Fotografen, gibt es eine Ausstellung namens "Nahtstellen".
(Den Bericht dazu gibt´s HIER).

fotos für die pressefreiheit reporter ohne grenzen

Reporter ohne Grenzen publiziert seit 1994 die Bildbände „Fotos für die Pressefreiheit". Dabei versteht die Organisation die Fotografie als Werkzeug, um vom Leben in all seinen Facetten zu berichten sowie eine breite Öffentlichkeit für die Bedeutung von Pressefreiheit für demokratische Entwicklungen zu sensibilisieren. Thematisch geht es bei den Titeln weniger um die medial beachteten Krisen und Kriege. Vielmehr lenken wir den Blick auf den weniger spektakulären Alltag, auf vergessene Regionen, auf soziale Verhältnisse, auf Umbruch und Zerfall, auf Menschen mit ihren Hoffnungen und Ängsten. Dafür stellen uns engagierte und renommierte FotografInnen ihre nachdenklichen und oft überraschenden Sichtweisen unentgeltlich zur Verfügung. Alle zwei Jahre konzipieren wir eine Ausstellung aus dem jeweils aktuellen Band, die zur photokina in Köln eröffnet wird und ab Oktober auf Wanderschaft geht.In diesem Jahr befassen wir uns in „NAHTSTELLEN. Fotos für die Pressefreiheit 2008“ mit den Spuren des gesellschaftlichen Umbruchs in einigen Staaten der ehemaligen Sowjetunion. Dort haben sich nach 1991 Machthaber etabliert, die in unterschiedlichen Schattierungen Presse- und Meinungsfreiheit missachten.


Die "Fotos für die Pressefreiheit" sind HIER anzusehen!
|