Wie eine eingestampfte Auflage etwas Gutes wird...

Diese Geschichte ist zu schön, um sie gleich wieder abzulegen:
Im Jahr 2002 beschloss das Deutsche Bundesfinanzministerium, eine Briefmarke zu Ehren von
Audrey Hepburn herzustellen, um ihre wunderbare Arbeit für UNICEF zu würdigen. 14 Millionen wurden von der Wohlfahrtsmarke gedruckt, allerdings leider ohne Zustimmung der Audrey Hepburn Stiftung AHCF (Audrey Hepburn CHildren´s Fund). Ihr Sohn Sean Ferrer verweigerte nämlich die Genehmigung, da seine Mutter als Holly Golightly aus dem Film „Frühstück bei Tiffany“ mit einer Zigarettenspitze im Mund abgebildet ist. Die gesamte Auflage wurde eingestampft, allerdings wurden 3 Bögen aufgehoben: 1 Bogen erhielt das Bundesfinanzministerium, 1 Bogen der Drucker und 1 Bogen fand sich im Büro der Stiftung bei Sean Ferrer. Um UNICEF zu unterstützen, wird dieser eine Bogen nun am Samstag in Berlin im Hotel Adlon versteigert, und man rechnet mit einem Erlös zwischen 500.000 Euro und 1 Million! Schöne Geschichte.

audrey heburn auktion briefmarke schlegel
AP Photo/Michael Sohn

Zitat von UNICEF:

Eine kleine Kostbarkeit kommt am Samstag, 16. Oktober, um 18.30 Uhr im Berliner Hotel Adlon unter den Hammer: Ein postfrischer Zehner- bogen Audrey-Hepburn-Sonderbriefmarken. Bei der Versteigerung des „größten Wertobjekts der Philatelie weltweit“ werden laut Veranstalter, dem Auktionshaus Schlegel, zwischen 500.000 und eine Million Euro erwartet. Der Erlös des Abends, der von Nina Ruge moderiert wird, geht an die UNICEF-Bildungskampagne „Schulen für Afrika“ und die Audrey-Hepburn-Kinder-Stiftung (AHCF). Versteigert werden außerdem Ballettschuhe und ein Porträt des Weltstars. Teilnehmen wird auch die Schauspielerin und UNICEF-Patin Katja Riemann.


UND JETZT ZUR GEWINNFRAGE: WER HAT´S FOTOGRAFIERT?
BEI RICHTIGER ANTWORT AN
news@fotostrada.at WINKT EIN SCHÖNER GEWINN..
P.S. KEIN Zigarettenspitz ;-)


0 Comments