Über das Ende eines Bahnhofs und einer Ära

Und "plötzlich" ist der Süd- und Ostbahnhof Geschichte. Ein seltsames Gefühl für mich, daß dieser Bahnhof nicht mehr existiert. Er war nicht nur Abfahrts- und Ankunftshalle, sondern auch Freude (hier haben mein Vater und ich mal meine Mama aus Schweden ankommend abgeholt) und der Traurigkeit (hier hab ich mal mit einem Freund Schluß gemacht), des Gestanks (ich hab hier das WC benutzt), des Treffpunktes (von hier ist es ja nicht weit ins 20-er Haus gewesen!), Erwartung (hier steigt man in den Bus zum Flughafen), der dunklen Gestalten, der Bierdippler, der Beginn des Hades (Abgang zur Schnellbahn)....
Gut, daß Markus Schmeiduch (www.smeidu.com) Fotos gemacht hat, gute Fotos. Schaut sie euch ruhig an und erinnert euch...

smeidu suedbahnhof

Für mein drittes umfangreiches Photoprojekt habe ich von März 09 bis Dezember 09 die letzten Monate des Wiener Südbahnhofs bildlich festgehalten. Das langsame Verschwinden der Läden und der stetig voranschreitende Abriss des Bahnhofs sind die Hauptdarsteller in einem Bühnenstück ohne Happy End. Aber der eigentliche Star ist die Kulisse - der oftmals verschmähte Wiener Südbahnhof. Doch gerade dessen Charme war mir wichtig auf den nun vorliegenden 30 Bildern zu konservieren.


0 Comments