Innovations-Award für Impossible Project

Votet HIER fleißig, auf daß das "Impossible Project" eine "Mission Possible" wird...

Zehn Nominierte, ein Preis und Ihre Stimme: Der KURIER vergibt zum ersten Mal im Rahmen des "Goldener Stecker 2009"-Preises, der seit 1995 vom Branchenmagazin "E&W"(http://www.elektro.at) veranstaltet wird, einen Innovations-Award. Dieser soll ab sofort jährlich an die frischesten Ideen, smartesten Entwickler und aufstrebendsten Start-ups aus den Bereichen "Digital", "Mobile", "Web", "Games", "Foto" und "Software" gehen. Für den Preis hat das Techno-Team des KURIER zehn Persönlichkeiten, Unternehmen und Initiativen nominiert, die sich in diesen Bereichen 2009 mit besonderen Leistungen hervorgetan haben.Jetzt liegt es an Ihnen: In den nächsten 10 Tagen, also bis 25.1.2010 15:00 Uhr, können Sie auf KURIER.at Ihre Stimme für Ihren Favoriten abgeben. Der Gewinner wird die Trophäe am 28. Jänner bei der "Plugged 10"-Gala im MAK entgegennehmen.



The Impossible Project: "Die Rettung legendären Sofortbilds"
florian kaps impossible project


Von einigen wird er als "analoger Leichenschänder" belächelt, für andere ist er der Retter einer Kunstform. Florian Kaps (40) und sein Team verkaufen im Webshop www.unsaleable.com Polaroid-Kameras und Filme, auf www.polanoid.net haben sie ein kostenloses Online-Fotoalbum für Fans der Schüttelbilder eingerichtet. Aber der Wiener begnügt sich nicht bloß damit, den Kult am Leben zu erhalten, sondern will ihm zu einem zweiten Frühling verhelfen. In Enschede, Niederlande, hat er ein altes Fabriksgebäude von Polaroid gekauft. Es wurde zwar seit dem weltweiten Produktionsstopp des Sofortfilms Mitte 2008 nicht mehr genutzt, die ausrangierten Maschinen befinden sich aber immer noch darin. In Kürze soll dort die Produktion von Kaps Sofortfilm starten - nach eigener Formel. Denn die Original-Rezeptur für die Schüttelbilder hat Polaroid mit ins analoge Grab genommen (www.the-impossible-project.com).

0 Comments