Die Fotografie der heutigen Tage (...) wird kein bleibendes Erbe hinterlassen

Die Bilder des deutschen Fotografen Andreas Mühe werden gerade (noch bis zum 6. März) in Berlin bei Camera Work ausgetellt. Aus diesem Anlaß gibt´s in der WELT Online ein Interview mit ihm. Gefunden habe ich´s im Blog von bildwerk3.de.

florian lukas andreas mühe
Florian Lukas, Vanity Fair, 2007

Viele seiner Fotos sind perfekte Inszenierungen, fast so, als ob er jedes Mal ein Bühnenbild schaffen wollte. Aus seiner Familie stammen viele Schauspieler, wie der Vater Ulrich Mühe. Er selbst wollte eigentlich nicht nach vorn treten, nicht im Mittelpunkt stehen. Aus dem Hintergrund zu arbeiten, das sei Andreas Mühes Stil.

Welt am Sonntag: Haben Sie Vorbilder in der Fotografie? Mühe: Nein. Welt am Sonntag: Wie wird sich Fotografie in der Zukunft verändern? Mühe: Die Fotografie der heutigen Tage und Jahre wird kein bleibendes Erbe hinterlassen, da sich die Digitalisierung selbst zerstören wird.



Alles HIER nachlesen.
0 Comments