Polaroiders are coming to town!

Polaroiders Are coming to town!

impossible project polaroiders are coming to twon

Willkommen im neuen Jahr, welches wir sogleich mit dem größten, umfang-reichsten, detailliertesten und spannendsten Workshop ever beginnen wollen:

Impossible Workshop: 4. und 5. Februar 2011
Special Guest: Polaroiders

Die netten Leute von Polaroiders sind wohl die umtriebigsten Liebhaber der analogen Sofortbildfotografie in Italien. Als Experten des Faches ziehen sie quasi ständig durch unser südliches Nachbarland und lassen alle Menschen denen sie dort begegnen in einen analogen Taumel verfallen. Jetzt kommen sie für unseren Workshop exklusiv nach Wien und stellen dafür folgendes auf die Agenda:

- Image/Spectra Presentation and Impossible Shooting
with Image/Spectra, Procam, Wide, 1200, Macro 3 & 5 cameras, a Close up Stand Duplicator on original Polaroid and new Impossible Image/Spectra films. Double exposure, tricks and ideas when working with Image/Spectra cameras.

- How to present a Polaroid Portfolio
The best possibilities to present your Polaroid portfolio breathtakingly

- Working without cameras
but with rayograms and serigraphic

- Emulsion Lifts with PZ 600 600 Silver Shade film

- Manipulation of Polaroid Image/Spectra films

- Manipulation after detaching the film from its support

Wie aus dem Programm ersichtlich findet der Workshop in italo-englischer Sprache statt. Und das sind die organisatorischen Details:

Wann?
Freitag, 4. Februar 2011, 15.00 - 19.00 Uhr
Samstag, 5. Februar 2011 14.00 - 17.00

Wo?
Impossible Project Space Vienna
Breite Gasse 11/1/1
1070 Wien

Wieviel?
Der Workshopteilnahmebeitrag pro Tag beträgt 5,- EUR

Anmeldung
Persönlich im Impossible Project Space Vienna oder per E-Mail an vienna@the-impossible-project.com

|

Pressefotografen vor den Vorhang! Auf ins Parlament!

Pressefotografen werden sichtbar - ihre Bilder auch!
Erfreuliches dringt aus dem Parlament - ab dem
29. Jänner (bis 12. März) gibt´s jeden Samstag (um 11:30 Uhr und um 15 Uhr) eine Führung durch die tolle Fotoausstellung „Die Macht der Bilder“ von 12 Pressefotografen und einer Pressefotografin durch das Parlament.
2 Fliegen mit 1 Klappe: Gute Pressefotografie und das Parlament von innen sehen!
Der Eintritt ist gratis, aber nicht umsonst. Ausweis mitnehmen!

die macht der bilder parlament matthias cremer
© Parlamentsdirektion / Bildagentur Zolles / Mike Ranz
1.Reihe v.li.Prof. Erich Lessing - Fotograf und Mitglied der Fotoagentur Magnum, Heinz-Peter Bader - Reuters, Nationalratspräsidentin Mag.a Barbara Prammer, Lilli Strauss - AP, Walter Wobrazek - profil und Herbert Pfarrhofer - APA. 2. Reihe v.li. Matthias Cremer - Der Standard, Leonhard Foeger - Reuters, Georges Schneider - photonews.at, Ronald Zak - AP , Herwig Prammer - Reuters, Robert Jäger - APA, Roland Schlager - APA und Hans Punz - AP

matthiascremer
@ Matthias Cremer, derstandard - Photoblog

HIER geht´s zum Link mit den Fotos! Und HIER zum Pressetext des Parlaments!


|

Familienfotos mit Tieren und andere Unfälle

Der Fotograf Stefan Fürthbauer brachte die fotostrada zum Lachen, nein, zum Wiehern. Diese Bilder will ich Euch wirklich nicht vorenthalten.... P.S. Checkt Eure Schuhkartons mit den eigenen Bilder, bevor Ihr zu sehr lacht ;-)

http://awkwardfamilypetphotos.com/ lama
Alex was shocked to discover that he was part llama.
(submitted by Stephanie)


http://awkwardfamilypetphotos.com/ dog
That’ll do, human.
(submitted by Scott)

http://awkwardfamilypetphotos.com/ collie
This family decided to color-coordinate with the dog.
(submitted by Keith)

http://awkwardfamilypetphotos.com/ snake
She always has to be such a drama queen.
(submitted Wrobz)
|

Der selbstbewußte Blick von Trude Fleischmann

... und weiter geht es mit den starken Frauen! Frauen an die Kameras.
P.S. Viele Sonderevents und Führungen!


trude fleischmann der selbstbewußte blick wien museum


Sie fotografierte Theaterstars, Tänzerinnen und Intellektuelle. Berühmt geworden sind ihre Porträts von Zeitgenossen wie Karl Kraus, Adolf Loos oder Albert Einstein. Für Furore sorgten in den 1920er-Jahren ihre Bewegungsstudien von nackten Tänzerinnen. Trude Fleischmann (1895–1990) gehört zu den großen Fotografinnen des 20. Jahrhunderts. Sie war eine jener selbstbewussten jungen jüdischen Fotografinnen, die nach dem Ersten Weltkrieg in Wien eigene Studios eröffneten und in einem traditionellen Männerberuf Karriere machten, weil sie gewagter und moderner fotografierten und die Zeichen der neuen Zeit verstanden. Weiter...




Trude Fleischmann - Der selbstbewusste Blick
Bis 29. Mai 2011
Wien Museum, 1040 Wien, Karlsplatz

Dienstag bis Sonntag & Feiertag, 10 bis 18 Uhr
|

The Nanny called Vivian

fotostrada berichtete schon über diese „neue“ Entdeckung in der Street Photography. Schön, daß der Immobilienmakler John Maloof aus Chicago diese Bilder gefunden- und gerettet - hat. Nun können wir diese Impressionen sehen, vor allem Bilder von Alltagssituationen und Kindern fanden sich, wenige Abzüge, aber über 100.000 schwarz-weiß Negative, in Pergaminhüllen verwahrt, französisch beschriftet, fanden sich in dem Karton. Dazu kamen noch rund 20.000 Farbdiapositive und tausende von bisher nicht entwickelten Filmrollen.

vivian maier street photography
Vivian Maier: Twinkle, twinkle, little star # 1, Untitled, (Self-portrait New York) Epson UltraChrome K3 archival inks. Epson UltraSmooth Fine Art Paper, 30,5 x 30,5 cm (12 x 12 inches) Later Print.

vivian maier Galerie Hilaneh von Kories

Vom 27. Januar bis zum 28. April 2011 präsentiert die Hamburger Galerie Hilaneh von Kories die Ausstellung „Twinkle, twinkle, little star...“ mit einer Auswahl von über achtzig Werken aus den fünfziger bis sechziger Jahren, der bisher in Deutschland nie gezeigten Fotografin Vivian Maier.

Eine überraschende Neuentdeckung, denn Vivian Maier hat zu Lebzeiten keines ihrer Bilder publiziert oder war je in die fotografische Öffentlichkeit getreten. Ihren Lebensunterhalt hat sie als Kindermädchen verdient, doch ihre wirkliche Passion lag in der Fotografie. In den fünfziger bis neunziger Jahren entstand ein riesiges Werk mit Fotografien aus den Straßen von Chicago und New York. Sie zeigen vor allem Menschen auf Straßen und Plätzen, kleine Läden und Cafes, das alltägliche Leben.
Weiterlesen!

Galerie Hilaneh von Kories
Stresemannstraße 384a (im Hof)
22761 Hamburg
|

No camera, no lens! Fotografie von Christian Grund

Über den Newsletter von 13photo.ch stieß ich auf den Schweizer Fotografen Christian Grund, der den österreichischen Schauspieler und Regisseur Klaus-Maria Brandauer fotografiert hat. Bisher unveröffentlichtes Material kommt nun vom Vorschein (nicht so wie KMB im hier gezeigten Bild). Und da entdeckte ich auf seiner Homepage diese Fotos von Autos. Spannend, anders.

christian grund klaus maria brandauer christian grund auto
FIAT 1050/CL
CARSCANS: scanned with a flatbed scanner. No camera, no lens!


HIER geht´s weiter...

|

James Nachtwey spricht - und alle hören zu

Wenn James Nachtwey spricht, dann schweigen alle.... Lesen Sie über seinen Vortrag im Rahmen einer Photomesse in Zürich. (Gefunden auf nodalpunkt.ch)

"I have been a witness, and these pictures are

my testimony. The events I have recorded should

not be forgotten and must not be repeated."

-James Nachtwey-

james nachtwey photo10 zuerich

James Nachtwey ist wohl der erfolgreichste und bekannteste Fotojournalist unserer Zeit.

Unter anderem durch den Film “War Photographer” des Schweizer Dokumentarfilmers Christian Frei erlangte er Weltberühmtheit. Und so war es auch kaum verwunderlich, dass das Auditorium der Maag Halle mit 950 Sitzplätzen bis zum letzten Platz ausgebucht war. Während seinem Referat “Rage / Compassion” spürte man förmlich, wie ergriffen das Publikum von seinen gezeigten Fotografien und den Geschichten dahinter war. Es war während eineinhalb Stunden so still im Saal, es war als hätten alle Zuschauer die Luft angehalten. Weiterlesen!

|

Walter Schiesswohl blickt aufs Meer

Hamburg - was fällt mir da ein? Die Elbe, das Alsterwasser, der wunderschöne Hafen, eine traumhafte Stadt! Und - verdammt gute Fotografen. Liegt´s an der besseren Luft? Am schöneren Licht? An der Atmosphäre? Keine Ahnung! Zum Glück muß man sich nicht immer fortbewegen, wenn man gute Fotografie sehen will, das Internetz macht´s möglich. Da stieß der in Hamburg lebende Fotograf Walter Schiesswohl (sic!) auf die fotostrada und schon werden hier seine Bilder gezeigt. Schön!

Ich habe gelernt, dass man bei der Fotografie einen besonderen Blick für die Details bekommt. Man geht plötzlich ganz anders durchs Leben. Der Blick entwickelt sich mit der Zeit weiter. Man nimmt Dinge anders wahr.


walter schiesswohl polaroid
walter schiesswohl polaroid blick aufs meer
Blick aufs Meer

Walter Schiesswohl

: Geboren 1967 im Norden Bayerns
: Gymnasium
: Für kurze Zeit an der Akademie der bildenden Künste Nürnberg
: Ausbildung zum Fotografen
: Assistenzzeit bei verschiedenen Fotografen, zuletzt in Hamburg
: Selbständig in Hamburg seit 1995
: Ich fotografiere in den Bereichen Landschaft, Reportage, Architektur
: Reise, auch im so genannten "Corporate Photo" Bereich
: Mitglied der Bildagentur LOOK in München
: Auch bei Plainpicture in Hamburg

www.schiesswohl.com

: Seit Ende November auch eigenes Blog http://schiesswohl.wordpress.com


|

Apps für das iPad

pdnonline.com gibt weitere Apps für das iPad bekannt, das iPad ist ja groß genug für Portfolios etc... Enjoy!

Five More Great iPad Apps for Photographers

photo district news ipad apps
By Dan Havlik, PDN's Technology Specialist

Last month we gave you our Top Five iPad Apps for Photographers and now here are five more apps we think pros will love for showing off their work and improving their imaging workflow with Apple's nifty tablet computer.


Thanks to all the PDN readers who wrote in with suggestions for their favorite iPad photo apps. Several of your recommendations made this list.

HIER kann man´s nachlesen!
|

Concept Patricia Grecht - Julia Spicker - (N)eon

Die Bilder lassen Erinnerungen an den Film „Tron“ aufkommen. Ist ja derzeit wieder sehr aktuell, die Vergangenheit der Zukunft...

P.S. Die tollen Fotos sind von der wunderbaren Fotografin Julia Spicker - unbedingt ihre Homepage ansehen!
patricia grecht julia spickerjulia spicker patricia grecht neon
@ Julia Spicker

Neue Fotoproduktion von Concept Patrizia Grecht. Schon der Titel der neuen Fotoproduktion von Concept Grecht schafft Verwirrung.



"Neon" ein seltenes Edelgas mit der Ordnungszahl 10 und "eon" steht im Amerikanischen für "forever" oder "age". Doch auch "Neo" = "Neu" läßt sich aus demTitel ableiten und die erste grafische Benutzeroberfläche "1.0"revolutionierte die Computerwelt.

Patrizia Grecht spieltmit Neon-Licht und führtuns damit hinters Licht. In spielerischer Auseinandersetzung mittels NEON-Farben und Formen zeigt sie dieEntwicklung der Verbindungen der 1.0 NEO-Generation in den NEO-Medien auf. Das Individuum verschwindet und findet sich verstrickt, vernetzt als EON imCyberspace.


|

OPENCities FACES: Martin Fuchs

„Unser Mann in New York“: Martin Fuchs, Fotograf aus Wien, derzeit in New York tätig. Martin wußte zwar im fernen Land nix von der Ausstellung, freute sich aber darüber, daß seine Bilder gezeigt werden.... @ Martin: Immer auf der fotostrada unterwegs sein, da erfährt man´s ;-)

martin fuchs open cities wien new york fotograf
Alle Bilder/ All Images: Copyright by Martin Fuchs

Die Fotoausstellung OPENCities FACES beschäftigt sich mit Offenheit.

Für Wien hat sich der Fotograf Martin Fuchs auf die Suche nach Unternehmen gemacht, die von Migrantinnen und Migranten geführt werden. „Ich wollte Wiener Unternehmen jenseits der typischen Schnellimbisse unter die Lupe nehmen. Fachgeschäfte, die sich auf traditionelle österreichische Kleidung, Bücher in polnischer Sprache oder amerikanische Hip-Hop-Mode spezialisiert haben. Es war ein faszinierender Trip“, so Martin Fuchs.

Fuchs wurde 1979 in Wien geboren, er arbeitet bei Magnum New York als Redakteur, Produzent und Designer. 2008 war er beim österreichischen Preis für Pressefotografie Objektiv08 einer der Finalisten in der Kategorie Porträtfotografie.

OPENCities ist ein von URBACT finanziertes Projekt des British Council, bei dem unter der Leitung des Belfast City Council ein Netzwerk europäischer Städte zusammenarbeitet. Die Stadt Wien ist Projektpartner von OPENCities.

Eröffnung / Opening 27-01-2011, 18.00 h
Gasometer Wien, Guglgasse 8, 1110 Wien / Vienna
28-01-2011 bis 27-02-2011, 6.00-24.00 h
|

Heute ist ein guter Tag für eine Diashow!

Heute ist ein guter Tag für eine Diashow. fotostrada wünscht gutes Sehen...
(gefunden auf newyorkfestival.com)


new york fetival
Klicken und genießen, sind Spitzenfotos drunter...

Presenting the winning images of HumanKind – New York Photo Festival’s second juried photo invitational, in association with Leo Burnett.

The HumanKind exhibition is on show at the powerHouse Arena from December 17 to February 6, 2011.



|

13 im Parlament... Die Macht der Bilder

Arbeitsplatz für Politiker und Fotografinnen und Fotografen: Das Parlament! Ab Montag (24.1.) zeigen 13 Fotografinnen und Fotografen ihr Bild der Politiker. Das muß man doch sehen! Anmeldung unbedingt erforderlicht (siehe unten).

APA1399721 - 15102009 - WIEN - …STERREICH: ZU APA-TEXT II - Die Klubchefs Josef Cap(l./SP…) und Karlheinz Kopf (…VP) am Donnerstag, 15. Oktober 2009, im Rahmen einer Sondersitzung des Nationalrates im Parlament in Wien. APA-FOTO: ROLAND SCHLAGER
found @ photonews.at
APA1399721 - 15102009 - WIEN - ÖSTERREICH: ZU APA-TEXT II - Die Klubchefs Josef Cap(l./SPÖ) und Karlheinz Kopf (ÖVP) am Donnerstag, 15. Oktober 2009, im Rahmen einer Sondersitzung des Nationalrates im Parlament in Wien. APA-FOTO: ROLAND SCHLAGER

Mag.a Barbara Prammer , Präsidentin des Nationalrates , lädt zur Vernissage

MACHT DER BILDER

am Montag, dem 24. Jänner 2011, um 18.00 Uhr in das Lokal VIII ein.

Politik und Fotografie – eine ebenso spannende wie spannungsgeladene Wechselbeziehung. Zwei Monate lang präsentieren sich 13 Fotografen, die – einige von ihnen seit vielen Jahren – aus dem Haus berichten. Gemeinsam haben sie eine enge Beziehung zum Parlament, gepaart mit professioneller kritischer Distanz. Sie bilden nicht nur ab, reduzieren Politik nicht auf ein Spektakel, sondern dokumentieren, stellen Bezüge her, berichten, erzählen Bildgeschichten – gelegentlich auch mit feiner Ironie.

Tatsache ist, dass die Abbildung von Politik die öffentliche Meinungsbildung wesentlich beeinflusst. Dem wird moderne politische Inszenierung gerecht, die stark auf Bildsprache, Personalisierung und Codes setzt. Im Gegenzug bemüht sich Fotografie, die ihrem journalistischen Anspruch gerecht zu werden versucht, um Entschlüsselung versteckter Botschaften, um Enttarnung und Enthüllung.

Die tägliche Bilderflut überfordert menschliche Wahrnehmungskraft mitunter. Umso mehr kommt der Dokumentarfotografie eine wichtige Rolle in der Demokratie zu. Sie ist die Antithese zur Flüchtigkeit und zur Oberflächlichkeit und kann den Wunsch nach Authentizität am ehesten erfüllen.

Zur politischen Fotografie spricht Prof. Erich Lessing, Fotograf, Mitglied der Fotoagentur Magnum

Im Anschluss wird zu einem Empfang gebeten.

Während des Empfangs gibt es die Möglichkeit, die ausgestellten Fotos zu besichtigen.

Eine Ausstellung von Werken von

Heinz-Peter Bader, Reuters | Rudi Blaha, AP | Matthias Cremer, Der Standard | Leonhard Foeger, Reuters | Robert Jäger, APA | Herbert Pfarrhofer, APA | Herwig Prammer, Reuters | Hans Punz, AP | Roland Schlager, APA | Georges Schneider, photonews.at | Lilli Strauss, AP | Walter Wobrazek, profil | Ronald Zak, AP


Hinweise zur Anmeldung
Bitte benutzen Sie den Zentraleingang, Dr. Karl-Renner-Ring 3. Für den Zutritt sowie aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung unbedingt erforderlich. Die verbindliche Teilnahme an der Veranstaltung ist per E-Mail an veranstaltungen14@parlament.gv.at bekannt zu geben. Bitte weisen Sie einen Ausdruck der Einladung sowie einen amtlichen Lichtbildausweis am Eingang vor. Mit der Teilnahme an der Veranstaltung stimme ich der Veröffentlichung von Fotos und Filmaufnahmen, die im Rahmen der Veranstaltung entstehen, ausdrücklich zu.




|

2000-2010: dix ans de photos

Ein nettes Interview auf einem Boot in Hongkong mit einem der Herausgeber Stéphane Brasca des französischen Fotomagazins „de láir“. Sehr schönes Magazin, was man hier so sieht, mit spannender Fotografie. Sollte jemand mal in Frankreich sein, dann unbedingt kaufen - kaufen - kaufen!

HIER geht´s zum Interview.
de láir magazin photographie

Dix ans de photos ! / De l’air, dix ans / Rencontre avec Stéphane Brasca

Une rencontre à Hong Kong avec Stéphane Brasca sur la navette qui traverse la baie. Avec sa verve et la chaleur typique d’un niçois, il parcours quelques pages des 10 ans du magazine de l’air. 10 ans de passion, de combats et un cœur énorme pour les photographes.

Le magazine de l’air est né le 18 avril 2000 à Paris. Il a été créé par Stéphane Brasca, journaliste, âgé aujourd’hui de 40 ans, avec la collaboration de deux photographes, Julien Chatelin et Grégoire Korganow, et d’un journaliste, Daniel Roux, devenu éditeur de journaux à Nice.


|

Don´t touch the press ;-)

Noch ein Beitrag zu „meinen Pressefotografen“: Damit sie in Ruhe arbeiten können, müssen sie sich schon solche Kameragurte organisieren. Gesehen beim Pressefotografen Georges Schneider (www.photonews.at), der seinen Gurt „verbessert“ hat, damit es im Parlament nicht - schon wieder -zu Mißverständnissen kommt ;-)
georges schneider photonews
|

"The Bang Bang Club" - The Film

Allen Pressefotografen da draußen gewidmet:
Der Film über den legendären „Bang Bang Club.“ Als der Fotograf Joao Silva 2010 schwer verletzt wurde (HIER gibt´s Infos dazu), ist zufälligerweise gerade der Film über die 4 Fotografen aus Südafrika erschienen. Nun wird er (erstmals?) beim derzeit stattfindenden Filmfestival SUNDANCE FILM FESTIVAL gezeigt (wahrscheinlich, so genau war das nicht zu verifizieren). Hier schon mal vorab der Trailer. Und jetzt die Presifrage: WER HOLT DEN FILM NACH ÖSTERREICH!

the bang bang club
Trailer @ Youtube.com

South Africa, 1994: Nelson Mandela has just been released from prison and tensions are steadily rising in the final bloody months of apartheid. Tribal factions, backed by the white government, wage bloody war on each other and gunshots ring through the streets of Soweto. In the middle of this are the Bang Bang Club; four young white photojournalists who made sure the world saw the carnage ripping through the streets of their hometown. Based on true events, this film is a harrowing exploration of heroism in the face of violence.
The Bang Bang Club was a nickname for photographers Greg Marinovich (Ryan Phillippe), Kevin Carter (Taylor Kitsch), Ken Oosterbroek (Frank Rautenbach) and Joao Silva (Neels Van Jaarsveld) because they were always in the thick of the gunfire, or the “bang-bang” as locals said. Witnessing the injustices wrought by F.W. de Klerk’s lackeys, the young men knew that the truth had to come out. Fuelled by adrenaline and moral outrage, they risked their lives to document the horrors of the civil war that wracked the nation. With the help of Robin (Malin Akerman), their no-nonsense photo editor, their photos helped focus world attention on the plight of South Africa and galvanize international opinion to end apartheid. Greg Marinovich and Kevin Carter each won a Pulitzer Prize for their astonishing photojournalism, but the horrors they witnessed took a devastating toll.
They also found themselves the object of ire among many black South Africans, who resented the fact that white outsiders were gaining international fame for representing their struggles to the world. Director Steven Silver provides an unflinching look at the politics – and the intense street fighting – in which the photographers found themselves immersed, lending the film a gripping journalist’s-eye-view that drops us into a harrowing moment of history.

the bang bang club ryan philipp

|

They celebrate Kodachrome...

„A must see“ - und sooo weit ist ja London nicht entfernt... (Noch bis 10. Februar zu sehen!)

kodachrome aop gallery london
Kodachrome, the slide-film that inspired songs, was discontinued by Kodak last year at 74 years of age.

A Celebration of Kodachrome

The AOP Gallery showcases in this exhibition A Celebration of Kodachrom a selection of captivating and evocative images all shot on Kodachrome slid.


Upon hearing Kodak’s announcement that they would no longer be renewing stocks of Kodachrome, we thought it was time to celebrate this revered film!

The show features work from AOP members and members of the public. AOP photographer member Adam Woolfitt is planning an installation of his collection of Kodachrome slides inviting visitors to take a slide. So you could walk away with your own bit of history on a Kodachrome slide!

This eclectic and seminal exhibition is a must-see, featuring the work of top photographers and lovers of film.

Kodachrome film was manufactured for 74 years in various formats to suit still and motion picture cameras, including 8mm, Super 8, 16mm, and 35mm for movies and 35mm, 120, 110, 126, 828 and large format for still photography. For many years, it was used for professional color photography, especially for images intended for publication in print media. The film was sold with processing included in the purchase price except in the United States, where a 1954 legal ruling ended that practice.



|

Jazz Makrospektive: Stefan, Thomas & Michael

fotostrada mag Musik. fotostrada mag Fotos. Toll, mal beides gemeinsam zu sehen & zu hören...



jazz makropektiv stefan fuerthbauer
|

ROMKA - Ein sehr persönliches Fotomagazin

Sehr Persönliches wird hier dargestellt. Schönes. Intimes. Und Österreichisches. Das freut die fotostrada:

Benedikt Rietzel (Austria)
Daniel Gebhart de Koekkoek (Austria)
Marlies Plank (Austria)

romka magazine

Romka is a magazine devoted to personal favorite photographs.

Unlike most other formats, in which artists showcase highlights of their portfolio or most recent work in order to promote themselves, Romka is an opportunity to discover pictures that really matter: the print from your fridge, the portrait of your lover that you always keep in your wallet, pictures of places you love and memories you want to cherish forever. Since all this has nothing to do with a commercial photographic career, Romka treats amateurs and professionals alike.
|

Diese Kamera lächelt so hübsch...

fotostrada ist ja jett nicht soo der Technik-Freak (ah, was Neues!), aber diese Kamera lächelt so nett... Und vergünstigt ist sie auch, und Photographers´s Gallery in London empfiehlt, sie zu kaufen. Na, dann... ;-)

fujifilm 3d camera finepix real 3d
Fujifilm Finepix W1 Real 3D

Price: WAS £879,98 - NOW £300.00

the photographers gallery london
The Fujifilm Finepix W1 Real 3D is a revolutionary 3D digital camera. Shoot 3D photos and movies and view them in 3D without 3D glasses. The W1 uses a lenticular system which makes 3D images out of layers to give an incredible image of real depth.

Images can be viewed on the 3D screen on then back of the camera, on the separate V1 3D Viewer or printed in 3D from Fujifilm’s website. Images shot in 3D can be viewed and printed in 2D without special equipment or processes.

HIER weiterlesen und bestellen!
|

10 wichtige Filme für Fotografen

Welche Filme sind denn für Fotografen relevant? Ich meine nicht die, die man in eine Kamera einlegt, sondern die, die man UNBEDINGT gesehen haben muß als fotoaffiner Mensch. Ist es „Under Fire“ mit Nick Nolte, „War Photographer“ mit James Nachtwey, „Blow Up“, „Peeping Tom“ oder „Fenster zum Hof“...

HIER hat sich der Fotograf Henry Jacobson im Blog von fotovisura.com Gedanken über die (seiner Meinung nach) relevanten Filme gemacht. Und was sagt ihr???

top filme fotografie

(...) I have selected them for their relevance to the creation of images by photographers today.

Movies are a photographic medium (motion pictures) and should be consumed by photographers for the same reasons we look at painting, sculpture, architecture, theatre, and the work of our colleagues; to be inspired, to be moved, to find something great to rip off (or, if you prefer, to dialogue with in our own work).

P.S. Special tip: Schaut unbedingt auf seine Homepage, er filmt nämlich auch!

|

Haiti - ein Jahr danach: Claudia Henzler fotografiert

„Fotografie zum Hören“ gab´s in der neuen Sendereihe von Ö1 „Erfüllte Zeit“. Caludia Henzler, engagierte Fotografin, dokumentierte kurz nach dem Erdbeben in Haiti die Lage und wie die Menschen damit umgehen. Hören Sie doch selbst...
oe1 erfuellte zeit claudia henzler

Haiti - ein Jahr nach dem ErdbebenDie Medien haben in den vergangenen Tagen oft darüber berichtet:

Ein Jahr nach dem Erdbeben in Haiti ist die Situation dort noch immer dramatisch. Haiti nicht zu vergessen, dazu ruft auch die Fotokünstlerin Claudia Henzler auf, die das Land kurz nach dem Beben besucht hat.
Gestaltung: Sandra Szabo

HIER ist der Link von Ö1 dazu.
|

JULIAN SCHNABEL - POLAROIDS

Andere Städte haben ja ein Fotomuseum, aber das ist heute nicht das Thema, man kann ja verreisen... Und das ist auch empfehlenswert, wenn man Den Haag mag, Julian Schnabel und Polaroids. Gute Reise! (Quelle: artdaily.org)
julian schnabel the hague photo museum
© Julian Schnabel. Untitled (Brooklyn Studio), polaroid , 61 x 51 cm 2006

Julian Schnabel (b. 1951) became famous in the 1980s as a vigorously gestural Neo-Expressionist painter.

The Hague Museum of Photography is now the first museum anywhere in the world to present eighty large-format Polaroid photographs that reveal a completely different side of the artist. (...) The most impressive pictures are the probing self-portraits and the images of family and friends, including Mickey Rourke, Christopher Walken and Lou Reed, who allowed themselves to be snapped at intimate moments when they were visiting Schnabel or away doing something together. Polaroid photography is regarded as the purest form of photography; each photograph is unique and the print appears the moment the picture is taken.

Noch zu sehen bis 27.03.2011 @ FOTOMUSEUM DEN HAAG
|

Vivian Maier: Street Photographer

Street photography at its best.... gefunden auf pophoto.com

vivian maier street photographyvivian maier john maloof streetphotographymaier vivian street photographer


Back in 2007, John Maloof, a Chicago real-estate broker, attended a furniture and antique auction, where he stumbled upon a collection of about 100,000 prints and negatives shot by an unknown photographer—many of them undeveloped. Intrigued, he purchased the collection for a mere $400.

(...) Upon realizing the extent of his purchase, Maloof became enthralled yet confused by what to do with Vivian’s massive body of work—he only knew that he had to somehow get her work out to the public. So he did what any tech-savvy adult would, he launched a blog.

HIER den kompletten Artikel lesen.
|

Walter Kappacher - Vom Schreiben zum Fotografieren

Zuerst lesen, dann hören, sogleich sehen! (Quelle: oe1.orf.at)

walter kappacher autor fotograf ausstellung litertaurhaus
@ Walter Kappacher

Der Salzburger Autor Walter Kappacher war bis vor kurzem noch so etwas wie ein Geheimtipp - viel gelobt von der Kritik, aber nur wenig gelesen.

Das hat sich anno 2009 geändert, nachdem ihm der Büchner-Preis zuerkannt wurde. Jetzt kann man Walter Kappacher auch als Fotografen begegnen - in einer Ausstellung, die am 13. Jänner 2011 im Wiener Literaturhaus eröffnet wurde.

Wiener Literaturhaus, Seidengasse 13, 1070 Wien.
Die Ausstellung ist noch bis zum 4. März zu sehen!

Weiterlesen! Und das Interview mit ihm hören...

|

Olympus XZ-1: Kompakt & Highend

fotostrada hat was Technisches gefunden - im Blog des Fotografen Andreas Klinger.

Olympus steigt mit der XZ-1 in den Highend-Kompaktkameramarkt ein

olympus xz1 kompaktkamera olymous xz1 highend kompaktkamera

Auf der Photokina enthüllte Olympus eine Studie einer edlen Highend-Kompaktkamera, nun ist das fertige Produkt zu bestaunen.


Im Gegensatz zur Pen E-P1 ist das fertige Produkt dem Prototypen sehr ähnlich. Technisch bietet die XZ-1 ein optisches 4fach-Zoom von 28-112 mm. Klingt langweilig, wird aber durch die Lichtstärke von F1,8 im Weitwinkel und F2,5 im Tele äußerst interessant. Der Bildsensor ist 1/1,63" groß und löst 10 Megapixel effektiv auf. Der große Sensor mit der moderaten Auflösung und dem Objektiv, das erstmals ein Zuiko Digital in einer Kompaktkamera ist, sollen eine hohe Bildqualität mit geringem Rauschen garantieren. (Benjamin Kirchheim)

Weiterlesen auf digitalkamera.de


|

Meisterprüfung für BerufsfotografInnen

fotostrada gibt eine Meldung der Innung weiter: Vorbereitungskurs zur Meisterprüfung.

wiener berufsfotografen und reprografen

23. 3. - 19. 5. 2011
1. Wiener Vorbereitungskurs auf die Meisterprüfung im WIFI für Berufsfotograf/-innen

Ziel:
Sie werden optimal auf den fachlich/praktischen Teil der Meisterprüfung (Modul 1 bis 3) vorbereitet. Sie eignen sich theoretisches Fach-Wissen im Bereich Fotografie an. Sie beherrschen die erforderlichen Techniken im Bereich Schwarz-Weiß-Labor und Großformat-Fotografie.

Zielgruppe:
Fotografen/Fotografinnen mit absolvierter Lehrabschlussprüfung oder gleichwertigen Kenntnissen, die zur Meisterprüfung antreten wollen.
Mindestalter 18 Jahre.

Inhalt:
Schwarz-Weiß-Labortechnik Negativtechnik: Chemie Handling - Sicherheitsrichtlinien - Entwicklungsprozess
Positiv-Technik: Gradations-/Papierwahl - Belichtung, Zeit, Blende - Probestreifen - Tönungstechniken
Großformat Fotografie
Die Kamera: Bestandteile und Handhabung - Schärfe - Belichtung und Verlängerungsfaktor - Die Verstellmöglichkeiten - Objektivwahl - Einsatz in Architektur-, Sach- und Werbefotografie - Aufnahme nach Sujet
Fachliche Vorbereitung auf die Meisterprüfung
Fachrechnen und Fachkalkulation - Bildbearbeitung - Portraitaufnahme - Sach-, Architektur- und Werbefotografie - Großformat-Praxis - Vorbereitung auf das Fachgespräch

Hinweis:
Für die digitale Fotografie ist die eigene Kamera mitzubringen!

Für nähere Informationen zur Meisterprüfung steht Ihnen die Meisterprüfungsstelle der WK Wien, 1030 Wien, Rudolf-Sallinger-Platz 1, Tel. 01/514 50/2411, www.wko.at/wien/meisterpruefung, gerne zur Verfügung.

Abschluss:
Im Anschluss an den Vorbereitungskurs wird ein Termin für die Meisterprüfung am WIFI Wien angeboten. Nähere Informationen dazu erhalten Sie in Ihrem Kurs.

HIER geht´s zur website.

|

Für die einen ist es..., für die anderen...

Für die einen ist es „Indira“, für die anderen.... Mirjam Rathmann....

Das Mädchen hat wohl mehrere Identitäten: Zunächst ist sie „Indira“, das Mädchen, das in den Djungel geht (Dschungelcamp made by
RTL), dann wiederum ist sie Mirjam Rathmann, das Pferde liebt und in Hamburg shoppen geht (seen by Kronenzeitung). Das ist ja zum Wiehern... ;-)

indira playboy dschungelcampkronenzeitung playboy
|

Horst A. Friedrichs: 21st century MODS and ROCKERS

Morgen in München, immer im Netz ;-)
Der fotostrada-Tipp.

horst friedrichs mods and rockers
Vernissage am Freitag, 14. Januar · 19:00 - 23:30 Uhr

Bildergipfel.de c/o G5 Kultur am Gärtnerplatz, München

Bildergipfel.de präsentiert die Bildergipfel-Edition Nº 2:

Horst A. Friedrichs - 21st century MODS and ROCKERS

Die erste Bildergipfel.de - Ausstellungseröffnung ! ROCKT ! in der coolen G5 Kultur am Gärtnerplatz Location.

supported by Prestel, lazy bones lost & found, Giesinger Bräu
|

Sepp Dreissinger: Über Thomas Bernhard reden

fotostrada empfiehlt diese Veranstaltung im Radiokulturhaus!


Sepp Dreissinger: "und, also, aber": Über Thomas Bernhard reden
Dienstag, 1. Februar 2011, 20:00 Uhr

Sepp Dreissinger zeigt eine doppelte Nahaufnahme der "Sphinx von Ohlsdorf", die auch Kenner/innen überraschen wird.

An die 60 Menschen rund um Thomas Bernhard hat Sepp Dreissinger, Fotograf, Filmemacher und Herausgeber, zum Reden gebracht, so zum Beispiel Bruder Peter Fabjan, Burgschauspieler Gert Voss, Freundin Gerda Maleta oder Lektor Raimund Fellinger. Das entstandene Erinnerungsarchiv wird nun zu Thomas Bernhards 80. Geburtstag ein Stück weit geöffnet.

In der 40-minütigen Filmdokumentation "und, also, aber" sind die Highlights zusammengeschnitten, im Buch "Was reden die Leute" ist ein Großteil der Statements nachzulesen. Im Anschluss an den Film im Gespräch: Sepp Dreissinger, Bernhard-Experte Manfred Mittermayer und Burgtheater-Schauspielerin Bibiana Zeller. Moderation: Günter Kaindlstorfer.

RadioKulturhaus
Grosser Sendesaal
Argentinierstrasse 30a
1040 Wien

HIER geht´s zur Seite vom Radiokulturhaus!
|

Der schöne Schrecken - Etna

Ein Foto vom Etna - nur für fotostradas Mama! ;-)

Gefunden auf stern.de, Bilder des Tages

etna stern fotografie
© Antonio Parrinello/Reuters

Der schöne Schrecken
Sizilien, Italien. Der Etna ist der größte und aktivste Vulkan in ganz Europa. Wieder einmal spuckt er gewaltige Mengen Lava aus. Ein fantastisches Schauspiel, allerdings auch ein gefährliches. Von Aufregung allerdings keine Spur, schließlich haben sich die Italiener an den feuerspeienden Berg längst gewöhnt.
|

1 moment, 1 life, 1 shot: 1 Million

fotostrada LIEBT verrückte Fotografen (und Fotografinnen natürlich auch!).

„A wirklich wüda Hund“ ist dieser „Master Photographer“ aus Australien -
PETER LIK. Gerade wurde sein Bild „One“ um eine (EINE) ! Million Dollar von einem anonymen Käufer gekauft. Das Foto „One“ entstand am Androscoggin River in New Hampshire, und zeigt eine wunderschöne Flußlandschaft im Morgen. „Das beste Bild seines Lebens“ bezeichnet Peter Lik das Foto.
Seht euch UNBEDINGT das
Video über ihn an, und hört seine Worte:“ You´ve got one moment, one life, one shot“.

peter lik one shot photographer australian
Click to play!

peter lik one master photographer
„Peter Lik has sold his first-million dollar photograph.“


|

Bilder verschwinden!

Diese Message zerstört sich selbst in den nächsten 30 Sekunden... Und Fotos? Eine deutsche Ministerin propagierte unlängst eine Software, die Fotos im Internet nach einer bestimmten Zeit verschwinden läßt. „The invisible pictures“? Wenn man die Bilder nicht mehr sieht, hat es sie dann nie gegeben? Spannende Diskussionsgrundlage...
Lesen Sie doch selbst... (gefunden auf
freelens.com, by Manfred Schamberg)

xpire software digitaler radiergummi

Hinter dem „digitalen Radiergummi“, wie es der Erfinder nennt, steckt eine Verschlüsselungstechnologie. Konsumenten können damit ihre Bilddateien verschlüsseln und mit einem Verfallsdatum versehen. Nur solange ein sicherer zentraler Server den benötigten Schlüssel bereitstellt, können Internetnutzer das Bild anschauen. Nach dem Ablaufdatum bleiben diese Fotos allerdings verschlüsselt.
Weiterlesen!


|

schwimmer: Werkschau von Marko ZInk

fotostrada under water. ODER: fotostrada goes swimming. ODER: fotostrada likes „Schwimmer“...

marko zink galerie michaela stock schwimmer
@ MARKO ZINK

Die Galerie Michaela Stock zeigt in ihrem frisch erworbenen OPEN SPACE (direkt daneben, dieselbe Hausnummer) MARKO ZINK mit den neuen "schwimmer" Arbeiten, die 2010 entstanden sind.

ERÖFFNUNG: 13.01.2011: Galerie Michaela Stock, open space, ab 19 Uhr
DAUER DER AUSSTELLUNG: 13.01.2011 - 12.02.2011

marko zink der schwimmer michaela stock galerie
schwimmer

„Elegante Stöckelschuhe, die am Meeresboden dahinspazieren. Eine Baseballkappe, die wie eine Qualle durchs Wasser treibt. Ein blaues Dirndlkleid, das in seiner Eleganz daherkommt, als wäre es Ophelia gerade eben vom toten Leib gerutscht. Eine Sporthose, die auf Flugfisch macht. Und mittendrin ein Künstler, der einige Meter vom Strand entfernt in den Fluten sitzt, um diese Bilder unter Wasser mit einer „Knipsknapskamera“ (O-Ton Marko Zink) festzuhalten. Fünf Sommer lang ist Marko Zink für die Fotoserie „Schwimmer“ nach Santorin gefahren, ausgerüstet mit einem Koffer voller Kleider und begleitet von einem Freund, der ihm bei dem Projekt assistiert hat, indem er die Kleidungsstücke vom Strand ins Wasser katapultierte. „Es geht bei der Serie um ein lebloses Objekt, das zum Subjekt wird“, sagt er. „Für die ,Schwimmer‘ habe ich versucht, möglichst Massenartikel zu nehmen, deren Labels man wiedererkennt – Adidas oder H&M –, sodass sich beim Betrachter sofort eine gewisse Vertrautheit einstellt.“ In Szene setzt er das Ganze bevorzugt in der Früh. „Ich arbeite nur mit natürlichem Licht“, sagt Zink. „Das Morgenlicht ist am schönsten und auch am geeignetsten. Da nehmen die Gegenstände, wenn sie im Wasser treiben, tierische Form an, sodass sich eine Hose buchstäblich wie ein Fisch zu bewegen scheint.“
Johanna Hofleitner (Textauszug aus dem Artikel: „Marko Zink: Tierfreund“ in „Die Presse – Schaufenster“ am 16.02.2010 von Johanna Hofleitner)


|

Anmelden, Fotos einschicken, gewinnen: APA Objektiv Preis

Meldet euch an, reicht Bilder ein, gewinnt! Es ist wieder soweit: Der APA Obektiv wird vergeben. Aber lest doch selber... (Quelle: objektiv-fotopreis.at)

apa objektiv preis für fotografie 2011

Pressefotopreis "Objektiv 2011" – Call for Entries

Canon und APA suchen die besten Pressefotos – Gemeinsame Ausstellung mit dem World Press Photo Award (WPP)


Um die spannendsten, ausdrucksstärksten und witzigsten Arbeiten von Pressefotografinnen und -fotografen vor die Linse zu holen, schreiben Canon Österreich und die APA – Austria Presse Agentur auch 2011 den Pressefotopreis "Objektiv" aus. Der mit 24.000 Euro Warenwert dotierte Wettbewerb wird dieses Jahr zum sechsten Mal in Folge vergeben. Ausgezeichnet werden Fotografien, die stärkste inhaltliche Aussagekraft mit höchsten ästhetischen, technischen und gestalterischen Qualitätsstandards verbinden – die Präsentation der Bilder erfolgt dieses Jahr erstmals auch im Rahmen der renommierten World Press Photo-Ausstellung.

Die sechs Kategoriensieger erhalten Gutscheine für Profi-Fotografieausrüstung von Canon im Wert von je 3.000 Euro. Darüber hinaus vergibt die Jury den mit 6.000 Euro Warenwert dotierten Hauptpreis an den Gesamtsieger. Die bewertende Jury, bestehend aus langjährigen Medien- und Fotografieprofis, wird diesmal u.a. um Ruth Eichhorn, GEO-Bildchefin und Jury-Mitglied des World Press Photo-Awards, sowie Fotografenlegende Erich Lessing bereichert. Die preisgekrönten Fotos werden im Zuge eines anonymisierten Verfahrens ausgewählt.

|

Hipstamatic fürs iPhone...

Noch nie hat digital so analog ausgesehen, meint der Hersteller dieser app. Na, denn viel Spaß damit und viele gute Bilder - im „alten“ Stil ;-)

hipstamatic iphone application

Digital Photography Never Looked So Analog

The Hipstamatic for iPhone is an application that brings back the look, feel, unpredictable beauty, and fun of plastic toy cameras from the past. HIER laden!

|

TAGtäglich hat Sebastian Philipp fotografiert

das tag wien theater

Am 13. Jänner wird das TAG fünf Jahre alt!

Nach einer bewegten Geschichte der ersten Jahre ist das TAG seit der Saison 09/10 auf einem stabilen Erfolgskurs. Dafür möchten wir allen Menschen am TAG sowie Ihnen, liebes Publikum, von ganzem Herzen danken und Sie am 13. Jänner 2011 um 20 Uhr herzlich in unser Theater einladen, um mit uns den fünften Geburtstag des TAG zu feiern und die Ausstellung „TAG täglich“, ein fotographisches Theaterportrait von Sebastian Philipp, zu eröffnen.

Über eineinhalb Jahre hat der Fotograf Sebastian Philipp die Probenarbeiten am TAG mit der Kamera begleitet. In der Fotoausstellung „TAG täglich“ werden die schönsten Momentaufnahmen und einzigartige Blicke auf die Theaterarbeit am TAG auf und abseits der Bühne präsentiert.

Freier Eintritt zu Fest und Vernissage.

Um Reservierung wird gebeten unter 01–586 52 22 oder wmw@dasTAG.at


|

Michael Jackson - Nicht von dieser Welt

„Überirdisch schön“ findet nicht nur stern.de. Michael Jackson, wie man ihn nie gesehen hat, weil diese Aufnahmen niemals als Plattencover genommen wurden. Schön, daß sie nun aufgetaucht sind, beim Auktionshaus Pierre Bergé & Associés versteigert und in einem Fotoband (Knesebeck Verlag) gesammelt wurden...

michael jackson arno bani invincible
Das war eines von Michael Jacksons Lieblingsfotos: Es zeigt den King of Pop in einem strassbesetzten dunklen Anzug und mit einem blau bemalten Auge. Aufgenommen wurde das Bild von Fotograf Arno Bani, bei einem bisher geheimen Fotoshooting
© Arno Bani/Knesebeck Verlag/Vente aux Encheres Pierre Berge et Associes


Weitere Fotos HIER.

|

Bruce Gilden: Everybody Street

Magnum Photos hat einen Film über den Streetphotographer Bruce Gilden getwittert. Das zeigen wir doch gerne her... (Interview im newyorker.com). Nicht alle Menschen scheinen es zu mögen, wenn er sie fotografiert. Und wie halten SIE es mit dem Fotografieren von wildfremden Personen...?

VIDEO: BRUCE GILDEN ON STREET PHOTOGRAPHY
Posted by The New Yorker

In September we débuted the trailer for Cheryl Dunn’s excellent new documentary on New York street photography, “Everybody Street,” which premièred at the equally excellent show “Alfred Stieglitz New York,” at the Seaport Museum. Here’s Dunn’s take on the photographer Bruce Gilden, the second of five exclusive expanded excerpts from the film that we’re featuring here this week.


bruce gilden streetphotographer the new yorker
Click to play...

|

Suchbild: Finden Sie den Fehler!

Irgendetwas stimmt beim unteren Bild nicht, aber was bloß....
Finden Sie den Fehler in diesem Bild. Es gibt nur einen! Schade, daß so etwas passiert...


bert stern marilyn monroe
@ Bert Stern: Last Sitting, 1962

marilyn monroe westlicht wien nudes

P.S. Die Ausstellung ist DENNOCH zu empfehlen... ;-)

|

Was kostet denn so ein Foto?

Getty Images macht das Honorarrechnen leicht, meint der Fotograf Franz Hausner. Hier handelt es sich jedoch nicht um die Honrare für die FOTOGRAFEN, sondern nur für die KÄUFER der Bilder. Von $ 80,- wird dann wohl nicht so viel übrig bleiben... Aber sehen Sie selbst... Auf der website http://www.gettyimages.at/detail/82092883/Hulton-Archive# gibt es einen Honorarrechner. Probieren Sie ihn aus!


peter kreisky demo salzburg nixon getty images

Titel:

Peter Kreisky (2nd f,r,), the son of Federal Chancellor Bruno Kreisky, demonstrating against Richard Nixon?s policiy, while his father is welcoming the american president as a guest of state (1st from the l, Guenther Nenning, Author and Journalist), Photo...

Bildunterschrift:

UNSPECIFIED - MAY 01: Peter Kreisky (2nd f,r,), the son of Federal Chancellor Bruno Kreisky, demonstrating against Richard Nixon?s policiy, while his father is welcoming the american president as a guest of state (1st from the l, Guenther Nenning, Author and Journalist), Photography, May, 1972 (Photo by Imagno/Getty Images) [Peter Kreisky (2, v, r,), der Sohn des Bundeskanzlers Bruno Kreisky, demonstriert in Salzburg gegen Richard Nixons Vietnam Politik, w?hrend sein Vater den amerikanischen Pr?sidenten als Staatsgast empfangt (1, v,l, G?nther Nenning, Journalist und Autor),Photographie, Mai 1972]

Erstellt am:

01 Mai 1972

Editorial-Bild-Nummer:

82092883

Beschränkungen:

Bei kommerzieller Verwendung sowie für verkaufsfördernde Zwecke kontaktieren Sie bitte Ihr lokales Büro.

Lizenztyp:

Lizenzpflichtig

Fotograf: Imagno/Kontributor

Kollektion:

Hulton Archive

Bildnachweis:

Getty Images

Max. Dateigröße/ Abmessungen/ dpi:

23,8 MB - 3543 x 2350 Pixel (30,00 x 19,90 cm) - 300 dpi
Die Dateigröße für den Download weicht u. U. von den Angaben ab.

Quelle:

Hulton Archive

Releaseangaben:

Kein Release verfügbar.

Strichcode:

541034_imagno

Objektname:

541034_imagno

Urheberrecht:

IMAGNO/Barbara Pflaum

Suchbegriffe:

Staat, Menschen, Horizontal, Demonstration, Vater, Sohn, Salzburg, Politik, Präsident, Aktivist, Richard Nixon, Fotografie, Sankt Peter, Kanzler, Staatsbesuch, Vermischtes, Mai, Gast, Amerikanisch, Hakenkreuz. 

Verfügbarkeit:

Die Verfügbarkeit dieses Bildes kann erst beim Kauf garantiert werden.

|

Lukas M. Hüller | Chile | Astronomen | Sterne |

Den Fotografen kennen wir doch.... Lukas M. Hüller hat in Chile fotografiert. Ein Grund, das „Red Bulletin“ zu lesen...

In der Einsamkeit der chilenischen Atacama-Wüste lebt eine kleine Gruppe fanatischer Wissenschafter und Astronomen. Sie schaut tiefer ins All als jemals Menschen zuvor. Wir durften einen Blick riskieren.



Text: Norman Howell, Fotos: Lukas Maximilian Hüllerred bulletin magazin lukas m. hüller

HIER geht´s zum Magazin.

|

Nackt in Sydney

Große Ausstellung, große Namen down under...

exposed george hoyningen-huene
George Hoyningen-Huene, Untitled (Horst on a cast of the Parthenon horse) 1931.

Exposed: Photography and the Classical Nude is a celebration of the naked human body in photography - and of the influence of the Classical ideal of ancient Greece and Rome on that art form.

From the 1840s to the present day, many of the great names of photography are represented including: Henry Fox Talbot, Eadweard Muybridge, Wilhelm von Gloeden, Leni Riefenstahl, Henri Cartier-Bresson, Chim, Brassai, Robert Doisneau, Herbert List, Max Dupain and Lewis Morley.

University of Sydney

|

Der "Bierflaschenautofokustest"

Gleich ein Technik-Tipp zum Anfang des Jahres: Genügend (leere) Bierflaschen werden Sie doch haben, oder? (Artikel mit freundlicher Genehmigung von fotoespresso.de erhalten. Danke, Herr Jürgen Gulbins). Enjoy...
fotoespresso.de dpunkt portal für fotografie


Der Bierflaschentest: Stimmt der Autofokus meines Objektivs?
Von Jürgen Gulbins

Der größte Teil der heutigen Objektive besitzt Autofokus: man drückt den Auslöser halb durch und die Kamera fokussiert automatisch.


fotoespresso bierflaschentest
Bierflaschentest
Und nun kommen wir zu dem, was ich im Titel als Bierflaschentest angesprochen habe. Die Idee dazu kam von einem Kollegen, der ein neues Canon-Objektiv EF 28–300 1:2,5–5,6L IS USM gekauft hatte (das gute Gerät kostet etwa 2 300 Euro) und schnell den Verdacht hegte, dass sein Autofokus nicht stimmt. Zur Überprüfung stellte er mehrere Bierflaschen leicht versetzt hintereinander. Er zielte mit dem Autofokus auf die mittlere Flasche und stellte fest, dass sein Objektiv fast immer eine weiter hinten stehende Flasche scharfzeichnete – ein typischer Autofokusfehler vom Typ ›Backfokus‹. Und gleich ein erheblicher.

HIER den kompletten Artikel als pdf downloaden!


|

MUSIC STARS - seen by Nancy Horowitz

Das neue Jahr beginnt ja meist mit (guter) Musik. 2011 fängt sogar mit tollen Fotos von Musikern an...
Nancy Horowitz, selbst Musikerin und Fotografin, stellt wieder ihre einfühlsamen Bilder aus. Hingehen, ansehen!

nancy horowitz music stars cafe schwarzenbergnancy horowitz music stars

Ab dem 7. Jänner (bis 4. März) im Café Schwarzenberg, 1010 Wien, Kärntner Ring 17, sind die Portraits zu sehen. Genießen Sie doch Bilder + Kaffe...

|